Deals Links News

Neuer Preisvergleich: Whiskypreis.de

Screenshot (c) whiskypreis.deEin Whisky-Preisvergleich … irgendwie habe ich ein déjà-vu … ach ja, da gab es mal was! Eine Seite, die daran scheiterte, dass ihre Inhalte praktisch nie aktuell waren.

Sebastian Kraatz, der Urheber von Whiskypreis.de, geht die Sache intelligenter an. Ein Script durchsucht die Seiten von bislang 20 wichtigen Online-Shops und meldet die Preise von 100 Standardabfüllungen automatisch zurück. Die günstigsten drei werden in einer Kurzliste dargestellt, per Klick gelangt man auf alle Rückmeldungen und kann mit einem weiteren Klick direkt zu den Online-Shops gelangen. Eine tolle Geschichte, die zudem noch sehr gut und übersichtlich gestaltet ist. Besonders gut gefällt mit der Hinweis, der gleich auf der Startseite zu finden ist:

Bitte beachten Sie: Dieser Service wird kostenlos angeboten. Unterstützen Sie Ihre lokalen Händler, wenn Sie seine fachkundige Beratung schätzen.

Dem ist nichts hinzuzufügen.

Jörg Bechtold

Jörg Bechtold

Jörg Bechtold beschäftigt sich seit mehr als 15 Jahren mit Single Malt Whisky. Auf mehreren Reisen nach Schottland hat er Land und Leute kennen gelernt sowie viele Destillerien besucht. Seit 2002 betreibt er die WHISKYFANPAGE.DE, seit 2006 dieses Blog und ist außerdem als Referent für Whisky-Tastings tätig.
Jörg Bechtold
  • Vielen Dank für Deinen Beitrag zu meinem Whiskypreisvergleich, Jörg. Kleiner Hinweis zum „Automatismus“ des Scripts: Einen Anstoß zum Aktualisieren der Preise braucht es dann doch noch, damit ich sicherstellen kann, dass sich nicht trotzdem Fehler einschleichen (manchmal vertut sich das Script dann doch).

    Übrigens dauert ein Aktualisierungsvorgang der inzwischen 120 Abfüllungen fast 30 Minuten. Kein Wunder bei mehreren Tausend Preisdaten. 🙂

    Was mich besonders freut: Inzwischen sind schon zwei Onlineshops auf mich zugekommen und haben darum gebeten, in den Vergleich aufgenommen zu werden (das ist auch kein Problem, solange der Shop eine Suchfunktion hat und man Direktlinks auf Artikel setzen kann).

    Das zeigt doch, dass es nicht verkehrt ist, so etwas zu machen. Man sollte eben als Käufer nur nicht den Fehler begehen und den Preis als das Kriterium Nummer 1 sehen.

  • Vielen Dank für Deinen Beitrag zu meinem Whiskypreisvergleich, Jörg. Kleiner Hinweis zum „Automatismus“ des Scripts: Einen Anstoß zum Aktualisieren der Preise braucht es dann doch noch, damit ich sicherstellen kann, dass sich nicht trotzdem Fehler einschleichen (manchmal vertut sich das Script dann doch).

    Übrigens dauert ein Aktualisierungsvorgang der inzwischen 120 Abfüllungen fast 30 Minuten. Kein Wunder bei mehreren Tausend Preisdaten. 🙂

    Was mich besonders freut: Inzwischen sind schon zwei Onlineshops auf mich zugekommen und haben darum gebeten, in den Vergleich aufgenommen zu werden (das ist auch kein Problem, solange der Shop eine Suchfunktion hat und man Direktlinks auf Artikel setzen kann).

    Das zeigt doch, dass es nicht verkehrt ist, so etwas zu machen. Man sollte eben als Käufer nur nicht den Fehler begehen und den Preis als das Kriterium Nummer 1 sehen.

Scroll Up