Lifestyle

Imperial Tribute oder man gönnt sich ja sonst nichts …

Imperial Tribute (c) imperialtribute.comEs gibt ja Leute, die kaufen Whisky nicht nach Geschmack, sondern weil er in der Vitrine viel her macht. Für diese Käufer gibt es die Kartons, Blechdosen, Holzboxen und ähnliches, die dem normalen Trinker scheißegal sind, aber den Whisky noch teurer machen.

Wer mal so richtig einen auf dicke Hose machen will, der sollte sich Imperial Tribute anschauen. Es handelt sich dabei um einen Blended Malt (früher: Vatted Malt) aus Destillerien der Speyside, den Highlands und von Islay mit 10-40 Jahre alten Whiskies, ausgesucht von Mike Collings, der unter anderem die Classic Malts und den Johnnie Walker Blue Label erfunden hat. Gehen wir einfach mal davon aus, dass er weiß, was er tut.

In diesem Fall geht es aber auch und vor allem um die Verpackung und da wurden nun wirklich keine Kosten und Mühen gescheut. Die edel gestaltete Flasche trägt ein Etikett, das sich mit dem Namen des Käufers oder des Beschenkten personalisieren läßt. Die Flasche ist verpackt in einer edlen blauen Box, eingeschlagen mit nepalesischem Papier und mit einem roten Band versehen. Aufgeklappt ist das Ganze ein echter Blickfang.

Stellt sich nur noch eine Frage: Was kostet das Ganze? Die Website macht es spannend und verrät es erst, wenn man alle Details zur Personalisierung und dem Kauf eingegeben hat. Wer gerne vorher wissen möchte, was er ausgibt, der wende sich an Prineus, deren Geschäftsführer Gerd Schmerschneider eine Bottle in Frankfurt auf der Interwhisky ausgestellt hatte. Soviel kann ich Euch verraten: Es ist erstaunlich bezahlbar!

Jörg Bechtold

Jörg Bechtold

Jörg Bechtold beschäftigt sich seit mehr als 15 Jahren mit Single Malt Whisky. Auf mehreren Reisen nach Schottland hat er Land und Leute kennen gelernt sowie viele Destillerien besucht. Seit 2002 betreibt er die WHISKYFANPAGE.DE, seit 2006 dieses Blog und ist außerdem als Referent für Whisky-Tastings tätig.
Jörg Bechtold
Scroll Up