Notes

Zwei erwachsene Single Grains: Cadenhead’s North British 19yo und Cambus 24yo for Bladnoch Forum

Grain Whisky kennen und scheuen viele Fans der Single Malts nur als relativ geschmacksarme Beimischung in Blends. Dabei wird übersehen, dass die dort verwendeten Grains meist recht jung sind und jede Spirituose nach einer gewissen Zeit im Fass dessen Geschmack annimmt, egal wie geschmacksneutral sie am Anfang gewesen sein mag. Wenn man sich nun zudem noch in Erinnerung ruft, dass selbst bei Malt Whisky nur rund 30% des Geschmacks vom Destillat und 70% von der Reifung im Fass kommen, so wird klar, dass ältere Grain Whiskies durchaus nicht so schlecht sein müssen, wie man vielleicht zuerst denkt. Leider sind sie aber eher selten zu finden und daher auch meist recht teuer, was die Lust auf einen Versuch dann wieder relativiert. Daher möchte ich Euch heute mal zwei durchaus bezahlbare Vertreter ihrer Zunft vorstellen:

Cadenhead’s Scottish Grain from North British Distillery 19yo mit 59,9%
Eine Flasche aus dem Winter-Bottling von 1997(!) aus der 750(!)ml-Flasche, mit 68 EUR nicht gerade überteuert:

Cadenhead's North British       Auge: Dunkelgelb, viele Legs.
Nase: Süß, aber sehr alkoholisch mit Terpentin, Nelken und Zimt-Banane.
Mund: Pfeffer, exotischer Fruchtsalat (Mango, Papaya, Ananas).
Hals: Könnte mit seiner Vanille-Süße und dem deutlichen holzig-trockenen Terpentin auch ein Bourbon sein, bis dann wieder der Fruchtsalat durchbricht, aber leider relativ schnell abklingt.
Fazit: Eine interessante Mischung aus (altem) Bourbon und (jungem) Clynelish, hätte vielleicht noch ein paar Jahre im Fass vertragen können und verträgt vor allem einiges an Wasser.

Cambus Single Grain 24yo 1986-201 mit 53,2%, abgefüllt für das Bladnoch Forum aus Hogshead #18990
Meine Entdeckung auf der letztjährigen Aquavitae am Stand von Alba Import, mit einem Flaschenpreis von 59 EUR durchaus günstig zu nennen.

Cambus (links) Auge: Hellgolden, schön ölig.
Nase: Dumpf-zurückhaltend, süßer Grieß-Vanillepudding mit Sahne.
Mund: Sahnetoffee mit schöner Würze und Wärme,
sehr voll.
Hals: Sahnig, würzig, etwas Terpentin, sehr voll
und warm, nun deutliche Zitrusnote.
Fazit: Extrem leckeres Stöffchen zu einem sehr akzeptablem Preis!

 

Beide Abfüllungen können Ihre Herkunft nicht verbergen, ihnen fehlt die Tiefe und Komplexität eines Malt Whisky und die Terpentin-Note (manche nennen es auch Klebstoff) ist recht deutlich. Aber gerade der Cambus zeigt, dass mit einem entsprechenden Fass und genügend Reife eine wunderbare, süße Note erreicht werden kann, die so extrem bei einem Single Malt schwer zu erreichen ist. Der Sommer kann kommen!

Jörg Bechtold

Jörg Bechtold

Jörg Bechtold beschäftigt sich seit mehr als 15 Jahren mit Single Malt Whisky. Auf mehreren Reisen nach Schottland hat er Land und Leute kennen gelernt sowie viele Destillerien besucht. Seit 2002 betreibt er die WHISKYFANPAGE.DE, seit 2006 dieses Blog und ist außerdem als Referent für Whisky-Tastings tätig.
Jörg Bechtold
Scroll Up