Die Wiedergeburt einer Legende: Old Perth, ein neuer Blended Malt

Im Februar 2013 brachte die Scottish Liqueur Centre Ltd. (SLC) einen Blended Malt in den Weltmarkt zurück, der bis 1978 von der ehemals in Perth ansässigen Peter Thomson Ltd. hergestellt und vermarktet wurde. Thomson führte seit 1908 ein Lebensmittelgeschäft in Perth, das sich immer mehr zu einem Versandgeschäft ihrer Blends of Scotch Whisky entwickelte. Seine wohl bekanntesten Produkte waren der Beneagles und der Old Perth. Nicht zuletzt gerade deshalb, weil der Beneagles in kleinen kunstvoll getöpferten Figurenflaschen verkauft wurde und damit zu einem beliebten Sammelobjekt für die Vitrine der britischen Wohnzimmer wurde.

Perth, das ist ein klangvoller Name in der schottischen Whisky-Industrie. Namen wie Bells, Dewars und Highland Distillers begründeten den guten Ruf des Blending Centers am Tor der Highlands. Unter den Blendern waren ebenfalls Matthew Gloag & Son, die ursprünglich den in Schottland heute meistverkauften Blend Famous Grouse kreierten. Im 19. Jahrhundert wimmelt es in Perthshire nur so von Farm-Distilleries, von denen lediglich Edradour, in der Nähe von Pitlochry gelegen, übrig blieb. Eine neue Farm-Distillery Strathearn entsteht zur zeit westlich von Perth und wartet auf ihre Lizenzierung.

In Anwesenheit der Oberbürgermeisterin von Perth, Provost Liz Grant, wurde die Wiedergeburt des Old Perth in der Fair City öffentlich würdig gefeiert. Jamie Morrison freute sich über die Wiederbelebung der einst in der Whisky-Kultur so geschätzten Marke. Er ist einer der Direktoren des SLC, neben seinem Bruder sind beide Mitglieder der dritten Generation einer schottischen Whisky-Dynastie, der einmal Islays Bowmore gehörte.

Kenneth MacKay ist das eigentliche Mastermind des SLC. Früher war ‚Kenny’ als Sales und Marketing Manager bei Morrison Bowmore erfolgreich. Seine ersten Marketingerfahrungen sammelte er bei der Peter Thompson (Perth) Ltd., den Inhabern gehörte die Marke Old Perth bis zu deren Produktionseinstellung Ende der siebziger Jahre. Sein damaliger Chef Michael Thompson hatte ihm jetzt die Markenrechte des Old Perth überlassen. Es war auch Michael, der sich mit seinem Rat an der Wiederauferstehung „seines“ Old Perth beteiligte. Ihn freute der Relaunch seiner Marke in Perth denn auch besonders.

Die erste Ausgabe des Old Perth ist limitiert auf ca. 3.500 Flaschen. Es ist ein Blended Malt, der im Kern aus einem dreijährigen Aultmore, der in first-fill Bourbon Barrels heranreifte, besteht. Gevatted, also verschnitten wurde er mit mit einigen älteren Fässern Single Malts aus verschiedenen schottischen Brennereien. Darunter befinden sich Malts, die bis zu 25 Jahre im Eichenfass reiften.

Der deutsche Importeur Andrea Caminneci berichtet, dass Single Malts der Speyside Brennereien Braes of Glenlivet, Allt ‘a’ Bhaine und Auchroisk sich mit denen von Aultmore aus den Jahren 1989 bis 1997 im wiederauferstandenen Old Perth vermählten.

Wie schmeckt der Old Perth?

Dieser Blended Malt der Morrison & MacKay Whisky Merchants ist angenehm weich und mild, aber doch sehr gehaltvoll und aromatisch, es ist eben ein typischer kraftvoller Vertreter der Speyside.

In der Nase entfaltet er viele Fruchtaromen, etwa von Pfirsichen oder Nektarinen und frischen, grünen Pflaumen. Gerieben in der Handfläche spürt man eine feinen Malzigkeit sowie kräftige Vanillenoten. Anfänglich werden auf der Nase, dennoch die jungen Malts spürbar, deren Strenge verfliegt und das Kompott aus Früchten umschmeichelt Nase und Gaumen.

Auf der Zunge ist seine ausgeprägte Süße sowie seine angenehme feine Würze überraschend, geschmeidig sanft etwas cremig erfreut der Old Perth mit einem erstaunlich lang anhaltenden Finish.

Freunde der Speyside-Malts werden an diesem Blended Malt ihre große Freude haben, umso mehr wird ihre Begeisterung steigen, wenn sie an den unschlagbaren Preis für ihren Whisky denken.

Leicht gefärbt Farbstoff E150a „…zur Gewährleistung einer einheitlichen Farbgebung“ lässt sich wohl „…dieser Blend besser verkaufen, die Zielgruppe sind Einsteiger und Geschenkkunden…dieser Markt verlangt eben nach einem dunklen Whisky,“ so Andrea Caminneci.

Da der Old Perth zukünftig Batch-weise, also eine Abfüllung nach der anderen abgefüllt wird, empfiehlt sich wegen der Produktidentität und der Einheitlichkeit eben eine konstante Färbung, damit die Kunden nicht durch farbliche Unterschiede der verschiedenen Abfüllungen irritiert werden.

Die Release NO. 1 von Old Perth steht bereits in den Regalen der Fachgeschäfte und in den Warenlagern der Internet-Shops. Eine zweite Auflage soll bald erscheinen.

Der Einzelhandelsverkaufspreis liegt bei etwa 23,90 €.

Informationen

Das Scottish Liqueur Centre wurde 1982 ursprünglich auf der westlichen schottischen Insel Mull gegründet. Heute befindet sich der Betrieb im pittoresken Ort Bankfoot, 5 km nördlich von Perth. In ihrem Portfolio finden sich der Columba Cream Liqueur, der Bruadar Highland Liqueur, die Beinn a’ Cheo Single Malts, die streng limitierten Fass-Abfüllungen der Carn Mor Reihe, die Carn Mor Vintage Collection und die Abfüllungen höchst seltener Fässer der The Carn Mor Celebration of the Cask Collection.

Importeur für Deutschland: Caminneci Wine und Sprit Partner

Fotos: Copyright Ernie – Ernst J. Scheiner. Alle Rechte vorbehalten.

Präsentiert von DT Author Box

Veröffentlicht von: Ernie – Ernst J. Scheiner

Ernie - Ernst J. Scheiner

Ernie – Ernst J. Scheiner ist Herausgeber der Webseite The Gateway to Distilleries. Seit mehr als dreißig Jahren veranstaltete und organisierte er als VHS Leiter Destillationskurse, Whisky-Kollegs sowie Studienreisen nach Irland und Schottland. Heute ist er als freier Journalist und unabhängiger Whisky-Botschafter tätig.

Website des Autors

Kommentare sind geschlossen.