News

Glenmorangie Companta – eine Hommage an die Freundschaft

Glenmorangie präsentiert die fünfte Ausgabe seiner prämierten „Private Edition“

Aus den Tiefen von Dr. Bill Lumsdens „Kuriositätenkabinett“ stellt die im schottischen Hochland gelegene Whisky-Destillerie Glenmorangie in stetiger Regelmäßigkeit seltene und faszinierende Single Malts in limitierter Auflage in der sogenannten Private Edition vor. Der letztjährige Vertreter der Reihe war der vielbeachtete und von Jim Murray unlängst zum „Whisky des Jahres 2014“ ernannte Glenmorangie Ealanta.

Die jüngste Ausgabe der Private Edition heißt Companta und findet geschmacklich eine Balance zwischen markanten Gewürznoten und reichhaltiger, weicher Süße. Es ist das Ergebnis einer sorgfältigen Assemblage, die aus unterschiedlichen Fässern berühmter französischer Weingüter einer zusätzlichen Reifung unterzogen wurde. Zum Einsatz kamen dabei Fässer aus der Burgunder Grand-Cru-Spitzenlage Clos de Tart und eines gespriteten Süßweins von der Côtes du Rhône.

Entdeckt wurden sie von Dr. Bill Lumsden, Director of Distilling and Whisky Creation bei Glenmorangie. Der vielfach ausgezeichnete Pionier auf diesem Gebiet ist bekannt dafür, durch die Welt zu reisen, um die besten Eichenfässer für seine Single Malt Whiskys zu finden. Glenmorangie Companta – gälisch für „Freundschaft“ – ist eine würdige Hommage an die qualitative „Seelenverwandtschaft“ großer Kreationen.

Dr. Bill Lumsden sagt: „Als Weinliebhaber führt mich mein Weg seit 20 Jahren regelmäßig in einige der berühmtesten französischen Lagen. Auf der Suche nach den besten Fässern für eine zusätzliche Reifung unseres Whiskys bekam ich Gelegenheit, viele seltene, faszinierende Tropfen zu verkosten. Einige meiner denkwürdigsten Erlebnisse hatte ich im Burgund, wo mich die Hingabe und Aufmerksamkeit selbst für kleinste Details der Weinbereitung immer wieder aufs Neue in Erstaunen versetzen. Die kleineren Güter des Anbaugebiets scheinen sich nicht um Erträge, Kosten oder Zeitpläne zu scheren. Hier wird unermüdlich nur auf ein einziges Ziel hingearbeitet: den besten Wein zu erzeugen. Wie in der Glenmorangie Destillerie scheut man im Streben nach Perfektion keinen Aufwand. Diese gemeinsame Herstellungsphilosophie brachte mich auf den Gedanken, eine ultimative Hommage an die französischen Lagen und die Freunde, die ich auf meinen Reisen gefunden habe, zu kreieren.“

Das Ergebnis ist die Private Edition Glenmorangie Companta. Der Whisky wurde einer zusätzlichen Reifung in mehreren von Dr. Bill Lumsdens besten Fässern aus zwei der renommiertesten französischen Lagen unterzogen, in denen man wie bei Glenmorangie nach dem Motto „mehr als gut gemacht“ arbeitet.

„Ich habe Glenmorangie-Destillate ausgewählt, die in traditionellen amerikanischen Ex- Bourbon-Fässern aus Weißeiche reiften und sie anschließend in Fässer gegeben, die zuvor einen meiner Lieblingsweine enthielten: den reichhaltigen Grand Cru aus dem Clos de Tart, eine der berühmtesten Lagen im Burgund.“

Die meisten hätten es dabei belassen und wären mit dem Ergebnis zufrieden gewesen. Nicht so Dr. Bill Lumsden. Er perfektionierte den Whisky weiter, um ihm noch mehr Tiefe und Charakter zu geben:

„Ich wollte einen Whisky, der dem kräftigen, würzigen Charakter der Grand-Cru-Fässer standhielt. Also wählte ich Fässer, die zuvor gespriteten Süßwein der Côtes du Rhône enthielten. Es dauerte einige Zeit, aber durch sorgsames Ausbalancieren erreichten wir eine Assemblage, die sich als perfekt erwies – weder zu kräftig noch zu zahm!“

Glenmorangie Companta wird mit 46 Volumenprozent Alkohol nicht kühlgefiltert abgefüllt und ist ab Februar 2014 im ausgewählten Fachhandel mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von ca. 79,00 € erhältlich.

Verkostungsnotizen Glenmorangie Companta

Nase: In der Nase postuliert der Companta unter Hinweis auf rote Beeren und feuchten Waldboden reiche Herbstaromen mit einem leichten Anflug von duftenden Holzrauchtönen, der die aromatischen, nussigen Eichennoten untermalt.

Geschmack: Am Gaumen bricht sich langsam ein würziger Geschmack mit Reminiszenzen an Kirschen und Kompott. Gleichzeitig manifestieren sich kandierte Pflaumen, Blutorange und Hagebuttensirup im Verbund mit Milchschokolade und braunem Zucker. Souverän streben sie einem Abgang entgegen, der im gesamten Mundraum nachwirkt.

(Pressemitteilung von Moet Hennessy)

Dazu ein (böser) Kommentar von mir:

Sagt mal, Ihr Marketingfuzzis – geht’s noch? Lasanta, Ealanta, Companta? Soll das witzig sein? Reicht es nicht, dass Ihr alles in Cognacflaschen abfüllt und Euch Namen ausdenkt, bei denen keiner mehr weiß, was dahintersteckt? Müsst Ihr auch noch alles gleich nennen? Wie wäre es demnächst mit Toleranta, Elefanta, Praktikanta oder Selbstgebrannta? Oder warum nicht gleich Glenmorangie Fanta? Und wenn ich einen derart abgehobenen Bullshit wie „In der Nase postuliert…“ lesen muss, bekomme ich Ausschlag! Darauf zur Beruhigung einen Glenmorangie Ten Years Old. Ja, mit Altersangabe und aus der alten Flasche…

 

Jörg Bechtold

Jörg Bechtold

Jörg Bechtold beschäftigt sich seit mehr als 15 Jahren mit Single Malt Whisky. Auf mehreren Reisen nach Schottland hat er Land und Leute kennen gelernt sowie viele Destillerien besucht. Seit 2002 betreibt er die WHISKYFANPAGE.DE, seit 2006 dieses Blog und ist außerdem als Referent für Whisky-Tastings tätig.
Jörg Bechtold

Letzte Artikel von Jörg Bechtold (Alle anzeigen)

Scroll Up