News Notes

Coomara, der moderne Poitín

Von Ernie – Ernst J. Scheiner, The Gateway to Distilleries 

Der „Irish Spirit of Rebellion“ erfährt eine öffentliche Wiedergeburt. Heimlich wurde er in Irland trotz der frühen Verbote immer wieder gebrannt und in vielen ländlichen Gemeinden gerne getrunken. Der „Illicit Drink“ zählt zum beliebten „daily tipple“ der Iren. Seit der Legalisierung des „ancient Irish spirit“ im Jahre 1997 strömt er mit neuen Labeln in einen stetig wachsenden Markt. Junge Iren schätzen ihn ebenso wie die Bartenders für ihre Cocktails. Neue Aromen, neuer Geschmack beleben die Trinkkultur nicht nur in Irland, sondern auch in den Städten der Welt.

Daher ist es kein Wunder, dass Gary Gartland und Bronagh Conlon (seit 2016 Managerin der Listoke Gin Distillery) im Jahre 2013mit dem Coomara Poitín in die Regale der Tesco-Lebensmittelsupermärkte kamen. Der von den Independent Bottlers von Drogheda, Co. Louth, aus vermarktete „white Spirit“ wird in moderner Aufmachung mit einer Alkoholstärke von 40 % Vol. verkauft. Drei Varianten Coomara wurden aufgelegt: Traditional, Wild Berries und Orchard Fruits.

Hergestellt wird der Poitín nicht in Drogheda, sondern in Skibbereen von John O’Connor in der West Cork Distillery. Sie liegt südwestlich von Cork und gehört mittlerweile zu den großen irischen Brennereien, die für viele irische Labels Spirituosen im Auftrag produzieren. Welche Zutaten Verwendung finden wird nicht ausgeführt. Vielleicht ist es eine Mischung aus Getreide, Kartoffeln oder/und Rübenmelasse.

Natürlich wird von den Brand-Managern die irische Mythologie zur Ausschmückung bemüht:

Coomara hat seinen Namen aus einer irischen Sage „The Soul Cages“, die sehr gute die Rolle des Poitín im historischen irischen Leben demonstriert. In der Sage geht es um Freundschaft und Verständnis zwischen zwei Freunden, „Coomara“, ein Meermann, und Jack, einem irischen Einheimischen. Die beiden werden gute Freunde und teilen ihre Lebensgeschichten und Erfahrungen bei einem Glas Poitín. In der Sage geht es um den Respekt zueinander und das Teilen miteinander. So wie man gerne eine Flasche Poitin mit Freunden teilt.“

Wie schmeckt der Irish Poitín Coomara?

In die Nase strömen keine stechenden Noten. Getreide wird spürbar, das sich mit einem sehr dezenten im Hintergrund zu vernehmenden Bratkartoffelduft (gebräunte Zwiebeln), Malz- und Früchtearomen vermengt. Süße Noten machen den Coomara sehr attraktiv und einschmeichelnd. Auf der Zunge präsentiert sich der Tipple leicht ölig sowie samtig weich mit einem Hauch von Pfeffer. Er ist mittellang und trocken. Adstringierende Wirkungen verspürt die Zunge im Nachklang. Insgesamt ist er jedoch mild, geschmeidig und keineswegs aufdringlich. Harmonisch ist seine Aroma- und Geschmacksstruktur, das macht ihn „easy to drink.“ Für Barmixer dürfte der Coomara eine willkommene Erweiterung ihrer Cocktails sein.

Der Preis liegt bei 22,- Euro je 0,7 Liter Flasche. Coomara. The Spirit of Ireland ist in deutschen Fachgeschäften und Webshops erhältlich.

Hintergrund zur Geschichte des irischen Poitín siehe http://www.whiskyfanblog.de/2017/09/13/poitin-der-klare-aus-irland-wiederentdeckung-einer-tradition/

Ernie - Ernst J. Scheiner

Ernie - Ernst J. Scheiner

Ernst J. Scheiner ist der Herausgeber des Portals The Gateway to Distilleries und hat über 140 Destillerien fotografisch von innen dokumentiert sowie ihre Produktion beschrieben. Seit seinem Studium an der University of Edinburgh befasst er sich mit Whisky und publiziert in englisch- und deutschsprachigen Blogs sowie Magazinen über schottische und irische Destillerien. Als Whisk(e)y-Botschafter führt er Tasting-Kollegs und Studienreisen für Einrichtungen der Erwachsenenbildung sowie für das EBZ Irland durch.
Ernie - Ernst J. Scheiner

Letzte Artikel von Ernie - Ernst J. Scheiner (Alle anzeigen)

Scroll Up