Notes

malt’n’more: Whisky-Pralinen mit Club-Abfüllungen


Ver­gan­ge­ne Woche habe ich den Whis­ky-Club malt’n’more e.V. in Wald­bronn bei Karls­ru­he besucht. Ein­ge­la­den hat­te mich Schatz­meis­ter Ste­fan Schnee­ber­ger als Reak­ti­on auf mei­nen Arti­kel über die Tiro­ler Edle Whis­ky Edi­ti­on von Anfang Februar.

Der Vorstand von malt'n'more in seinem Clubraum (c) malt-n-more.deDer seit 2006 bestehen­de Club ist nicht nur sehr aktiv in Sachen Tas­tings und Whis­ky-Menüs, son­dern hat auch bereits sei­ne zwei­te Club-Abfül­lung am Start, einen 10jährigen Ault­mo­re Sin­gle Cask (Cask 2618, 1998–2008, 55%), der wie schon die ers­te Abfül­lung in Koope­ra­ti­on mit Macgregor’s Whis­ky Cel­lar in Sins­heim ent­stan­den ist. Von die­sen bei­den Abfül­lun­gen haben sie nun ein paar Fla­schen geop­fert um zusam­men mit Kon­di­tor Mario Köh­ler aus Ubstadt-Wei­her Whis­ky-Pra­li­nen her­zu­stel­len. Im Club­raum im Dach­ge­schoss des Lin­den­bräu in Wald­bronn-Rei­chen­bach durf­te ich sie zusam­men mit der aktu­el­len Club-Abfül­lung in Augen­schein neh­men und natür­lich auch probieren.

Der Ault­mo­re ist ein her­vor­ra­gen­des Bei­spiel für eine tol­le Abfül­lung einer eher unbe­kann­ten Bren­ne­rei. Der Sher­ry-Ein­fluss schlägt sich zwar stark in Far­be und fruch­ti­gem Geschmack nie­der, aber ohne den sonst oft stö­ren­den hol­zig-ver­brannn­ten Nach­ge­schmack, den vie­le Sher­ry-Fäs­ser hin­ter­las­sen. Ent­spre­chend gut passt der Whis­ky auch zur Schokolade.

Die Aultmore-Pralinen (c) whiskyfanblog.deDie Pra­li­nen sind mit viel Lie­be gemach­te, klas­si­sche Trüf­fel in run­der fes­ter Scho­kohül­le mit cre­mi­ger Fül­lung, die den Whis­ky deut­lich spü­ren lässt. In der 4er-Packung befin­den sich immer zwei hel­le Trüf­fel mit einem Deckel, auf dem das Club-Logo auf­ge­druckt ist sowie zwei dunk­le Trüf­fel, die mit Gold­staub bepu­dert sind. Der trans­pa­ren­te Deckel bringt das Gan­ze ent­spre­chend zur Gel­tung. Dazu gibt es noch eine zwei­te Sor­te mit der ers­ten Club-Abfül­lung, einem eben­falls 10jährigen Islay Hea­vi­ly Peated aus einer nicht genann­ten Bren­ne­rei. Torf und Scho­ko­la­de? Aber ja, das geht wunderbar!

Wei­te­re Infos über die Club-Abfül­lung und die Whis­ky-Pra­li­nen bekommt Ihr auf der Web­site von malt’n’more unter dem Menü­punkt Club-Shop. Der Ault­mo­re kos­tet 54 € (Mit­glie­der 49 €), die Pra­li­nen pro Sor­te im 4er-Pack 6 € (Mit­glie­der 4 €).


Jörg Bechtold beschäftigt sich seit Ende der 90er Jahre mit Single Malt Whisky. Auf mehreren Reisen nach Schottland hat er Land und Leute kennengelernt sowie viele Destillerien besucht. 2002 hatte er die WHISKYFANPAGE.DE begründet, seit 2006 schreibt er dieses Blog und ist außerdem als Referent für Whisky-Tastings tätig.