Events

Rückblick: Whisky Spring in Schwetzingen am 21.02.2015

Joe Seidel
Join the The Scotch Malt Whisky Society

Joe SeidelAm letz­ten Wochen­en­de war ich auf der ers­ten Aus­ga­be des Whis­ky Spring im Schloss Schwet­zin­gen. Der Ver­an­stal­ter Joe Sei­del hat­te im Vor­feld gehö­rig auf Face­book für die Ver­an­stal­tung getrom­melt und auch sonst alle Hebel in Bewe­gung gesetzt, um die Mes­se zu einem Erfolg zu machen. Der Lohn waren 1000 (!) im Vor­feld ver­kauf­te Tickets für den Sams­tag, viel mehr pas­sen in die Loca­ti­on auch nicht gleich­zei­tig rein.

SchlossbauEs war wohl dem sehr wech­sel­haf­ten Wet­ter geschul­det, dass alle auch so ziem­lich gleich­zei­tig zu Mes­se­be­ginn um 12 Uhr rein woll­ten, was eine Schlan­ge wie in Lim­burg ergab. Durch die vor­ver­kauf­ten Kar­ten ging es dann aber doch recht flott, nur in den schma­len Räu­men des lang­ge­zo­ge­nen Schloss­baus gab es dann ein ziem­li­ches Gedrän­ge, das sich aber nach ein bis zwei Stun­den wei­test­ge­hend ver­teilt hat­te. Voll war und blieb es trotz­dem, aber das ist ja auch der Sinn einer Mes­se, zumin­dest für Ver­an­stal­ter und Aussteller.

Der „vol­le“ Erfolg sorg­te dann auch für ent­spre­chend ent­spann­te Stim­mung und gute Lau­ne bei den Aus­stel­lern, ganz anders als letz­ten Monat auf der 0711 Spi­rits in Stutt­gart, die zumin­dest für die Whis­ky-Aus­stel­ler eher mau war. Star­ker Essens­ge­ruch in der Hal­le und eher gerin­ge Umsät­ze hat­ten dort die Stim­mung getrübt und die Mischung mit den ande­ren Spi­ri­tuo­sen war für die Besu­cher auch nicht ganz glück­lich gelöst.

Whisky SpringSchwet­zin­gen ist dage­gen eine rei­ne Whis­ky-Mes­se, wobei an den einen oder ande­ren Stän­den auch hoch­wer­ti­ger Rum, Vod­ka und ähn­li­ches zu fin­den waren. Die Aus­stel­ler­lis­te umfass­te alle ein­schlä­gig bekann­te Namen und es war für wirk­lich jeden etwas zu fin­den, für Ein­stei­ger eben­so wie für Profis.

Gut gelöst war auch die Gas­tro­no­mie, am Ende der Räu­me ein klei­ner Stand mit Geträn­ken und Snacks, dahin­ter das abge­trenn­te Schloss-Restau­rant, das pas­send zum Event eine „klei­ne Kar­te“ mit z.B. Irish Stew, aber auch nor­ma­le Gerich­te und vege­ta­ri­sches zu bie­ten hat­te, vom sehr lecker aus­se­hen­den Kuchen mal ganz zu schwei­gen. Von 5–15 € war auch hier für jeden klei­nen wie gro­ßen Hun­ger etwas zu fin­den und genü­gend Platz gab es ebenfalls.

Apro­pos Platz – zwi­schen den Stän­den waren immer wie­der Tische ver­teilt, von Steh­ti­schen im Ein­gangs­be­reich bis hin zu Sitz­grup­pen wei­ter hin­ten. So war genü­gend Mög­lich­keit, sich auch mal aus­zu­ru­hen und in Ruhe einen Dram zu genie­ßen. Die Rau­cher muss­ten nach drau­ßen, in der Mit­te des Schloss­baus war extra ein Wie­der­ein­lass ein­ge­rich­tet, der zudem ab und an für einen fri­schen Luft­strom sorgte.

Im Ein­tritts­preis von 15 € war übri­gens auch der Ein­tritt für den Schloss­park (Welt­kul­tur­er­be!) ent­hal­ten, man konn­te also jeder­zeit einen klei­nen Spa­zier­gang ein­le­gen und durch den (Raucher-)Wiedereinlass ohne War­te­zeit zurück zur Mes­se. Noch am Tag zuvor hät­ten Son­ne und über 10 Grad das etwas ein­la­den­der gestal­tet, am Sams­tag blieb man lie­ber drin.

Alles in allem eine sehr gelun­ge­ne Pre­mie­re, die den Whis­ky Spring für mich zum zwei­ten Pflicht­ter­min im Jahr neben der Whis­ky­mes­se Rüs­sels­heim macht. Denn bei den Mes­sen gilt bei mir: Immer auf die Kleinen 😉


Jörg Bechtold beschäftigt sich seit Ende der 90er Jahre mit Single Malt Whisky. Auf mehreren Reisen nach Schottland hat er Land und Leute kennengelernt sowie viele Destillerien besucht. 2002 hatte er die WHISKYFANPAGE.DE begründet, seit 2006 schreibt er dieses Blog und ist außerdem als Referent für Whisky-Tastings tätig.