News

Mut zu neuen Ideen: Hanscraft & Co. und Jameson Irish Whiskey vereinen Craftbier und Whiskey

Join the The Scotch Malt Whisky Society

Taithí Nua (aus dem Iri­schen: neue Erfah­rung) nennt sich die neue Son­der­ab­fül­lung der frän­ki­schen Craft­bier-Braue­rei Han­scraft & Co. in Koope­ra­ti­on mit der iri­schen Whis­key­mar­ke Jame­son. Head Bre­wer Chris­ti­an Hans Mül­ler stellt damit ein „Bar­rel Aged Bock“ vor: Das hel­le Bock­bier wur­de in ori­gi­nal Holz­fäs­sern aus der Jame­son Destil­le­rie aus­ge­baut. Mit dem ori­gi­nel­len Neu­pro­dukt wür­di­gen bei­de Mar­ken der lan­gen Tra­di­ti­on von Irish Whis­key und Bier.

Craftbier meets Irish Whiskey

Wie auch in der iri­schen Destil­le­rie von Jame­son wird der Her­stel­lungs­pro­zess bei Bier­brau­er Chris­ti­an Hans Mül­ler von Han­scraft & Co. zur Hand­werks­kunst – mit bes­ten Zuta­ten und Mut zur Krea­ti­vi­tät schafft er Pro­duk­te, die Craft­bier-Fans begeis­tern. Gemein­sam mit Jame­son Irish Whis­key schlägt er nun neue Wege ein. Die Son­der­ab­fül­lung Taithí Nua ist ein Geschmacks­er­leb­nis der beson­de­ren Art: Ein hel­les Bock­bier mit Irish-Whiskey-Barrell-Finish.

Ange­trie­ben von Neu­gier und Expe­ri­men­tier­freu­de bedien­te sich der Brau­er Chris­ti­an Hans Mül­ler eini­ger ori­gi­nal Jame­son-Fäs­ser, um ihren geschmack­li­chen Ein­fluss auf sein Bier zu erfor­schen. Dazu flog Mül­ler eigens in die Mid­le­ton Destil­le­rie in das iri­sche Cork, wo er von Jame­son Head Coo­per (Fass­bin­der) Ger Buck­ley per­sön­lich in die Fäs­ser-Kun­de ein­ge­führt wur­de. Wie­der zurück im hei­mi­schen Aschaf­fen­burg kre­ierte er getreu der Jame­son Devi­se Sine Metu (aus dem Iri­schen: ohne Furcht) ein hel­les Bock­bier, das stark ein­ge­braut beson­ders mal­zi­ge und kara­mel­li­ge Noten mit­bringt. Nach der Haupt­gä­rung kam das Bier in die Jame­son-Fäs­ser. In die­ser Lager­pha­se ent­fal­te­te sich neben toas­ti­gen Hol­zaro­men eine zusätz­li­che honig­ar­ti­ge Süße, die den geschmack­li­chen Cha­rak­ter von Whis­key trans­por­tiert. Taithí Nua wür­digt die beson­de­re Ver­bin­dung zwi­schen Whis­key und Bier, die in vie­len Tei­len der Welt seit lan­ger Zeit Sei­te an Sei­te genos­sen wer­den. Die bei­den Klas­si­ker tei­len sich nicht nur die­sel­ben Roh­stof­fe, son­dern sind auch ver­bun­den durch die Lei­den­schaft zur Herstellungskunst.

Chris­ti­an Hans Mül­ler über Taithí Nua: „Die wich­tigs­ten Fak­to­ren für ein gutes Bier sind für mich Qua­li­tät und Natür­lich­keit. In der Koope­ra­ti­on mit Jame­son war es mir wich­tig, neue Wege zu gehen: Für die­se Abfül­lung habe ich also bewusst Mal­ze gewählt, die durch Kara­mel­li­sie­ren süß­li­che Eigen­schaf­ten besit­zen und des­we­gen wun­der­bar mit dem Cha­rak­ter der Jame­son-Fäs­ser har­mo­nie­ren. Im Her­stel­lungs­pro­zess blei­ben wir dabei trotz­dem boden­stän­dig. Die wäh­rend des Pro­jekts gewach­se­ne, tol­le Freund­schaft zwi­schen allen Betei­lig­ten zeigt sich im Pro­dukt. Es ist nicht nur ein Bier aus Whis­key­fäs­sern. Es ist tat­säch­lich ein Erlebnis.“

„Die Ent­schei­dung, ein gemein­sa­mes Pro­jekt mit Han­scraft & Co. ins Leben zu rufen ist uns sehr leicht gefal­len. Chris­ti­ans Her­an­ge­hens­wei­se und Arbeits­hal­tung deckt sich mit dem Fami­li­en­mot­to von Jame­son: Sine Metu. Die­ses Mot­to ziert nicht nur jede Jame­son-Fla­sche, son­dern ist tief in der Mar­ken­his­to­rie ver­an­kert und steht vor allem dafür, eige­ne Wege zu gehen und offen für Neu­es zu sein. Wir sind der Über­zeu­gung, dass Taithí Nua die­se Attri­bu­te in sich ver­eint“, so Head of Brand Manage­ment Ste­phan Schmidt von Per­nod Ricard Deutsch­land über die Zusam­men­ar­beit mit Han­scraft & Co.

Bierbrauer aus Leidenschaft: Der Mann hinter der Marke

Chris­ti­an Hans Mül­ler gab sei­nen Beruf als Zahn­me­di­zi­ner auf, um sei­ne eige­ne Bier­mar­ke zu grün­den. Ange­trie­ben von der Pas­si­on für gutes Bier, mach­te er sein­fast zwan­zig Jah­re lang aus­ge­üb­tes Hob­by mit all den gesam­mel­ten Erfah­run­gen zu sei­ner neu­en Beru­fung. Den Umgang, die Lei­den­schaft und das rich­ti­ge Händ­chen für alko­ho­li­sche Geträn­ke bekam Mül­ler eigent­lich schon in die Wie­ge gelegt: Die Vor­fah­ren des 41-Jäh­ri­gen waren Spi­ri­tuo­sen­pro­du­zen­ten. Sein Groß­va­ter stell­te zu Beginn des 20. Jahr­hun­derts in einer Dampf­bren­ne­rei am Rhein Wein­brand her. Nahe­zu ein­hun­dert Jah­re spä­ter woll­te Mül­ler die Tra­di­ti­on sei­ner Fami­lie neu auf­le­ben las­sen. Doch als beken­nen­der Bier­lieb­ha­ber soll­te die Tra­di­ti­on nicht mit Wein­brand, son­dern mit beson­de­ren Bie­ren fort­ge­setzt werden.

Durch sei­ne Hin­ga­be bau­te der Aschaf­fen­bur­ger mit Han­scraft & Co. inner­halb weni­ger Jah­re nicht nur ein zukunfts­träch­ti­ges Unter­neh­men auf, son­dern pro­du­zier­te auch Bie­re auf kon­stant hohem Niveau. Doch anstatt sich auf dem Erfolg sei­nes Pro­dukt­port­fo­li­os aus­zu­ru­hen, geht Mül­ler immer neue und vor allem krea­ti­ve Wege. Mit Taithí Nua erwei­tert er sei­ne Exper­ti­se im Bereich Fass­la­ge­rung. Mül­lers unge­wöhn­li­cher Wer­de­gang und sei­ne Lei­den­schaft für neue Visio­nen machen ihn zum Inbe­griff des Jame­son Fami­li­en­mot­tos: Sine Metu (aus dem Iri­schen: ohne Furcht).

Produktinformation Hanscraft Taithí Nua

  • Zuta­ten: Was­ser, Gers­ten­malz, Hop­fen, Hefe
  • Malz: Pils­ner, Münch­ner, Karamell
  • Hop­fen: Magnum, Tra­di­ti­on, Mittelfrüh
  • Füll­men­ge: 0,33 l
  • Alko­hol­ge­halt: 7,7 %
  • UVP: 4,99 €/0,33 l

Ver­trieb: ab 29.03.17 über den Han­scraft & Co. Onlineshop


Jörg Bechtold beschäftigt sich seit Ende der 90er Jahre mit Single Malt Whisky. Auf mehreren Reisen nach Schottland hat er Land und Leute kennengelernt sowie viele Destillerien besucht. 2002 hatte er die WHISKYFANPAGE.DE begründet, seit 2006 schreibt er dieses Blog und ist außerdem als Referent für Whisky-Tastings tätig.