News

BLADNOCH – „the Spirit of the Lowlands” ist zurück

Join the The Scotch Malt Whisky Society

Fast zwei Jah­re nach dem Ver­kauf von Blad­noch Distil­le­ry prä­sen­tiert die Bren­ne­rei neue Sin­gle Malt Abfül­lun­gen sowie mit dem PURE SCOT einen Pre­mi­um Blen­ded Scotch. Mit die­sen Pro­duk­ten erwei­tern ALBA IMPORT als deut­scher Dis­tri­bu­teur ihr „Vibrant Stills“ Portfolio.

Gegrün­det im Jahr 1817 und somit eine der ältes­ten Bren­ne­rei­en des Lan­des ist Blad­noch auch die süd­lichs­te Bren­ne­rei Schott­lands. Mehr­fach geschlos­sen und wie­der zu neu­em Leben erweckt blickt sie auf eine beweg­te Geschich­te mit vie­len Höhen und Tie­fen zurück.

In der jün­ge­ren His­to­rie 1993 durch den Kon­zern United Distil­lers als unren­ta­bel und alt auf­ge­ge­ben, wur­de sie im Dezem­ber 2000 von zwei pri­va­ten Inves­to­ren, Ray­mond und Colin Arm­strong, erneut in Betrieb genom­men, pro­du­zier­te fort­an jedoch ledig­lich klei­ne Men­gen des unter Ken­nern sehr belieb­ten Low­land Sin­gle Mal­ts. Unei­nig­kei­ten in der Füh­rung des Fami­li­en­un­ter­neh­mens hat­ten im Jahr 2009 lei­der die Ein­stel­lung der Pro­duk­ti­on zufol­ge und die Bren­ne­rei blick­te erneut einer unge­wis­sen Zukunft entgegen.

Im Juli 2015 schließ­lich wur­de Blad­noch Distil­le­ry an David Pri­or ver­kauft, einem aus­tra­li­schen Pri­vat­un­ter­neh­mer, der mit viel Enthu­si­as­mus ver­sprach, die klei­ne tra­di­tio­nel­le Low­land Bren­ne­rei in eine erfolg­rei­che Zukunft zu füh­ren. So wur­den seit­dem umge­rech­net wei­te­re 6,5 Mio. Euro in das Unter­neh­men inves­tiert für diver­se Umbau­ten, Erwei­te­run­gen und um die Brenn­an­la­ge zu moder­ni­sie­ren. Die Kapa­zi­tät der Bren­ne­rei ist nun auf eine jähr­li­che Pro­duk­ti­ons­men­ge von 1,5 Mio. Litern aus­ge­legt und in die­sen Tagen wird die Whis­ky­pro­duk­ti­on wie­der auf­ge­nom­men werden.

Ver­ant­wort­lich für Pro­duk­ti­on und Fass­ma­nage­ment ist Mas­ter Distil­ler und Blen­der Ian Mac­Mil­lan, der über 40 Jah­re Erfah­rung in der Her­stel­lung von Whis­ky hat und lang­jäh­rig bei Burn Ste­wart als Mas­ter­blen­der u.a. die Mar­ken Bun­nah­ab­hain und Deans­ton auf­bau­te, bevor er 2015 für das neue Blad­noch Pro­jekt gewon­nen wurde.

Bis Blad­noch Sin­gle Malt aus neu­er Pro­duk­ti­on ver­füg­bar sein wird, wird es aller­dings noch min­des­tens drei Jah­re dau­ern. Mit dem Kauf der Bren­ne­rei hat der neue Besit­zer David Pri­or jedoch auch einen klei­nen Fass­vor­rat aus den Pro­duk­ti­ons­jah­ren 2001 – 2009 sowie hand­ver­le­se­ne älte­re Fäs­ser, befüllt vor der ers­ten Schlie­ßung im Jah­re 1993, übernommen.

So ist man bei Blad­noch beson­ders stolz, dass die Destil­le ihr dies­jäh­ri­ges 200-jäh­ri­ges Jubi­lä­um mit einem Re-Launch ihres Sin­gle Mal­ts sowie mit der Pre­mie­re des Pre­mi­um Blends PURE SCOT fei­ern kann.

Der Sin­gle Malt wur­de in drei Alters­stu­fen in strikt limi­tier­ter Auf­la­ge abge­füllt, da der zur Ver­fü­gung ste­hen­de Fass­vor­rat sehr begrenzt ist. Blad­noch „SAMSARA“ wur­de kom­po­niert aus min­des­tens 8 Jah­re gereif­ten Ex-Bour­bon und kali­for­ni­schen Rot­wein­fäs­sern. Die 15-jäh­ri­ge Qua­li­tät „ADELA“ reif­te in Ex-Olo­ro­so Sher­ry Fäs­sern. Die drit­te und extrem rare Qua­li­tät ist der 25-jäh­ri­ge „TALIA“, der ein Finish in Vir­gin Oak erhielt, jedoch erst in zwei Mona­ten erschei­nen wird. Alle drei neu­en Qua­li­tä­ten von Blad­noch Sin­gle Malt sind ohne Kühl­fil­trie­rung und ohne Farb­stoff abgefüllt.

PURE SCOT schließ­lich ist der neue Pre­mi­um Blen­ded Whis­ky aus dem Hau­se Blad­noch. Eben­so kom­po­niert durch Mas­ter­blen­der Mac­Mil­lan zeich­net er sich durch einen sehr hohen Mal­t­an­teil aus, ist min­des­tens 8 Jah­re gereift und ent­hält neben Blad­noch als Kopf­no­te rei­fe Islay, High­land und Spey­si­de Mal­ts. Auch der ver­wen­de­te Islay Malt kann sei­ne Her­kunft nicht leug­nen und trägt unver­kenn­bar Mac­Mil­lans Handschrift.

Alba Import oHG wird zukünf­tig die Mar­ken Blad­noch und PURE SCOT exklu­siv in Deutsch­land ver­trei­ben. Geschäfts­füh­rer Diet­mar Schulz und Corin­na Schwarz freu­en sich, die erneu­te Zusam­men­ar­beit mit Blad­noch Distil­le­ry bekannt geben zu kön­nen, war man doch auch bereits für die vor­he­ri­gen Besit­zer Arm­strong der Dis­tri­bu­ti­ons­part­ner. „Blad­noch ist ein gro­ßes Juwel unter den schot­ti­schen Bren­ne­rei­en und eine der weni­gen Destil­le­rien, die sich nach wie vor im Pri­vat­be­sitz befin­den. Dies ist eine Berei­che­rung unse­res „Vibrant Stills“ Port­fo­li­os, das sich ja spe­zi­ell aus unab­hän­gi­gen Mar­ken zusam­men­setzt. Es ist schön, dass wir Blad­noch nach einer klei­nen Pau­se nun wie­der dem deut­schen Markt anbie­ten kön­nen“, kom­men­tiert Corin­na Schwarz.

Besit­zer und Mana­ging Direc­tor von Blad­noch Distil­le­ry, David Pri­or, zeig­te sich eben­falls erfreut über die zukünf­ti­ge Zusammenarbeit:

„Wir sind sehr glück­lich, dass wir 2017, im Jahr unse­res 200-jäh­ri­gen Bestehens, die neu­en Blad­noch Qua­li­tä­ten und PURE SCOT in Koope­ra­ti­on mit Alba Import auf dem deut­schen Markt vor­stel­len kön­nen. Wir freu­en uns auf eine lang­jäh­rig gute Zusam­men­ar­beit mit dem Team von Alba Import.“

Blad­noch „SAMSARA“ und „ADELA“ sowie der Pre­mi­um Blend „PURE SCOT“ wer­den ab sofort im deut­schen Fach­han­del ver­füg­bar sein.

Die offiziellen Tasting Notes und Artikeldaten:


PURE SCOT, Pre­mi­um Blen­ded Scotch Whis­ky, 40% vol.

Nase: Üppig und inten­siv. Altes Leder, Tof­fee und Früch­testol­len und ein Hauch von Rauch.
Geschmack: Voll­mun­dig und weich. Aus­ge­wo­gen mit fei­nem Rauch, Ing­wer­mar­me­la­de, süßer Honig,
Frucht und etwas Pfeffer.
Abgang: Wür­zig und rau­chig, lang anhal­tend und mundfüllend.

Blad­noch “SAMSARA”, 46,7 % vol., un-chill­fil­te­red, natu­ral colour
Ex-Bour­bon & Red Wine Casks
Nase: Kon­zen­triert, Frucht­kom­pott mit Pflau­me, Vanil­le und Orangenblüte.
Geschmack: Zunächst üppig trau­big süß, tro­cke­ner wer­dend mit Pflau­me, Vanil­le­aro­men und Zitrus.
Mal­zi­ger Grund­cha­rak­ter. Wohl strukturiert.
Abgang: Weich und trau­big mit einem wür­zi­gem Ausklang.

Blad­noch “ADELA”, 46,7 % vol., un-chill­fil­te­red, natu­ral colour
15 Jah­re, Ex Olo­ro­so Sher­ry Casks
Nase: Üppi­ge Sherr­ya­ro­men, Rosi­nen, ein Hauch Wal­nuss, Tof­fee und Schokolade.
Geschmack: Üppig, süße und wei­che Sher­rynoten mit dunk­ler Scho­ko­la­de, Kaf­fee , Trockenfrüchten
und einer Spur von Süß­holz und Pfeffer.
Abgang: Wär­mend und reich­hal­tig, nus­sig, sanft und lang.


Jörg Bechtold beschäftigt sich seit Ende der 90er Jahre mit Single Malt Whisky. Auf mehreren Reisen nach Schottland hat er Land und Leute kennengelernt sowie viele Destillerien besucht. 2002 hatte er die WHISKYFANPAGE.DE begründet, seit 2006 schreibt er dieses Blog und ist außerdem als Referent für Whisky-Tastings tätig.