News

OCTOMORE MASTERCLASS

Join the The Scotch Malt Whisky Society

Edi­ti­on Eight of the World’s Most hea­vi­ly Peated seri­es of Sin­gle Malt Scotch Whiskies.

Octo­mo­re wur­de schon früh von der damals noch klei­nen aber enorm anspruchs­vol­len Fan­ge­mein­de hoch­wer­ti­ger Pre­mi­um­spi­ri­tuo­sen ent­deckt. Nach einer alten Farm in der Nähe der Bruichlad­dich Bren­ne­rei benannt, steht Octo­mo­re heu­te für ein ein­zig­ar­ti­ges Sor­ti­ment an stark getorf­ten Islay Sin­gle Mal­ts und für DAS Kult­pro­dukt der heu­te so berühm­ten Pro­gres­si­ve Hebri­de­an Distil­lers. Die ver­rück­te Idee zum meist getorf­ten Sin­gle Malt Scotch Whis­ky der Welt ent­stand an einem feucht­fröh­li­chen Whis­kya­bend, als die Grün­der der Bren­ne­rei sich nach mög­li­cher­wei­se 1–2 Drams zu viel die Fra­ge stell­ten: wie viel ppm kön­nen wir mit unse­ren Mäl­zern in ein Fla­sche Sin­gle Malt stecken?

Vor fünf­zehn Jah­ren war das noch ech­te Pio­nier­ar­beit. Die ers­ten Ver­su­che wur­den aus­schließ­lich in klei­nen Char­gen abge­füllt – man­che mit Namen, ande­re nur mit einer Zif­fer ver­se­hen – um die ein­zel­nen Bat­ches von­ein­an­der zu unterscheiden.

Wenn auch der Inhalt sehr unter­schied­lich war, so war die Form der Octo­mo­re-Fla­sche von Anfang an die­sel­be, ein Design, das es in die­ser Art bis­her in der Bran­che nicht gege­ben hat­te. Dem­nach sorg­ten die unge­wöhn­li­che, tor­pe­do­för­mi­ge Fla­sche wie auch der radi­ka­le Inhalt für viel Auf­re­gung in der damals noch sehr tra­di­tio­nell-kon­ser­va­ti­ven Whis­ky­welt. Der Genuss eines Octo­mo­re bot plötz­lich ein völ­lig neu­es und uner­war­te­tes Geschmacks­er­leb­nis und eine bis­her nie dage­we­se­ne Komplexität.

Mit den Jah­ren ent­stand eine aus­ge­spro­chen viel­sei­ti­ge Octo­mo­re-Kol­lek­ti­on von unter­schied­li­cher Sti­lis­tik und Krea­ti­vi­tät. Auch war Octo­mo­re einer der ers­ten Sin­gle Mal­ts, der das klas­si­sche Gefü­ge aus Rei­fe­zeit und Qua­li­tät über den Hau­fen warf und vol­ler Selbst­be­wusst­sein bereits nach 5 Jah­ren einen her­aus­ra­gen­den Whis­ky vol­ler Tie­fe und dich­ter Aro­ma­tik abfüll­te. Mit ver­al­te­ten Regeln zu bre­chen und neue, ger­ne auch uner­war­te­te Wege für mehr Geschmack und Qua­li­tät zu gehen, ist der Kern der Phi­lo­so­phie der Pro­gres­si­ve Hebri­de­an Distil­lers. Nichts soll­te so blei­ben wie es war.

Heu­te, fünf­zehn Jah­re spä­ter, ist man bereits bei der Abfül­lung unse­rer ach­ten Octo­mo­re Edi­ti­on. Da der Name „Octo­mo­re“ auf der Zahl „8“ basiert, ist dies der per­fek­te Moment, um ein­mal inne­zu­hal­ten und Bilanz zu ziehen.

Um dies gemein­sam mit den Octo­mo­re Fans geschmack­lich erle­ben zu kön­nen, hat unser Head Distil­ler, Adam Han­nett, eine ein­zig­ar­ti­ge Mas­ter­class aus vier bei­spiel­haf­ten Octo­mo­res zusam­men­ge­stellt. Jeder ist für sich allein schon über­wäl­ti­gend, jedoch die größ­te Fas­zi­na­ti­on besteht im Ver­gleich der vier Vari­an­ten. Was macht einen Octo­mo­re zu dem, was er ist?

Ein­zel­ne Etap­pen­sie­ge mögen für Sport­ler und Geschäfts­leu­te das Geheim­nis für den gro­ßen Erfolg sein, jedoch für Adam Han­nett ist, als Meis­ter sei­nes Hand­werks, das dau­er­haf­te Ablie­fern von höchs­ter Qua­li­tät nicht nur das Ziel, son­dern sei­ne Lebens­ein­stel­lung. Nie ist er völ­lig zufrie­den und immer sucht er mit sei­nem Team nach Mög­lich­kei­ten der Ver­bes­se­rung. Des­halb ist die stän­di­ge, fei­ne Jus­tie­rung ein­zel­ner Stell­schrau­ben ein wich­ti­ger Teil sei­ner Arbeit.

Dies galt auch für die Krea­ti­on der ach­ten Edi­ti­on. Alle vier Octo­mo­res der neu­en Serie wur­den acht Jah­re lang gereift – bis auf einen, aber die Aus­nah­me bestä­tigt bekannt­lich die Regel und ist im Hau­se Octo­mo­re ja nichts Ungewöhnliches…

Der 08.1 dient als Bench­mark, der 08.2 steht für Wag­nis und Pro­vo­ka­ti­on, der 08.3 ist eine Her­aus­for­de­rung für die Sin­ne und ein ech­tes Islay-Mons­ter und der 08.4, The „Game­ch­an­ger“, ver­än­dert alles bis­her Dage­we­se­ne. Er wird mög­li­cher­wei­se jedoch erst Anfang 2018 für die kom­plet­te Mas­ter­class zur Ver­fü­gung stehen.

MASTERCLASS_08.1 [Limi­tiert auf 42.000 Flaschen]

  • 100% Rei­fung in ame­ri­ka­ni­schen first-fill Eichen­fäs­sern Ern­te­jahr 2007 – Destil­liert 2008
  • 8 Jah­re alt – Zu 100% auf der Insel Islay gereift 167PPM / 59,3% vol.
  • Release: Ende August / Anfang Sep­tem­ber (solan­ge der Vor­rat reicht) UVP 130€

MASTERCLASS_08.2 [Limi­tiert auf 36.000 Flaschen]

  • Sechs Jah­re sepa­ra­te Rei­fung im fran­zö­si­schen 2nd fill Sau­ter­nes- und Mour­ve­d­re­fass sowie im öster­rei­chi­schen Süß­wein­fass. Anschlie­ßen­de Ver­mäh­lung. Danach zwei Jah­re ACE (Addi­tio­nal Cask Enhan­ce­ment) in ita­lie­ni­schen first fill Amaronefässern.
  • Ern­te­jahr 2007 – Destil­liert 2008
  • 8 Jah­re alt – Zu 100% auf der Insel Islay gereift 167PPM / 58,4% vol.
  • Release: Ende August/ Anfang Sep­tem­ber (TRAVEL RETAIL ONLY)

MASTERCLASS_08.3 – Islay Bar­ley [Limi­tiert auf 18.000 Flaschen]

  • Octo­mo­re of Octo­mo­re, Sin­gle farm, sin­gle field, sin­gle vintage.
  • 56% ex-Bour­bon (full-term ame­ri­ka­ni­schen Eiche)
  • 44% euro­päi­sche Eiche (full-term ex-Pau­il­lac, Ven­toux, Rhô­ne und Bur­gund) Ern­te­jahr 2010 – Destil­liert in 2011
  • 5 Jah­re alt – Zu 100% auf der Insel Islay gereift 309PPM / 61,2% vol.
  • Release: Ende Oktober/ Anfang Novem­ber (solan­ge der Vor­rat reicht) UVP 180€

MASTERCLASS_08.4 – Vir­gin oak. [Limi­tiert auf 12.000 Flaschen]

  • 20% first fill Vir­gin Oak Fässer
  • 80% first fill ex-Bour­bon Fäs­ser, ACE in 2nd fill Vir­gin Oak der fran­zö­si­schen Ton­nel­le­rie Radoux
  • Ern­te­jahr 2008 – Destil­liert in 2009
  • 8 Jah­re alt – Zu 100% auf der Insel Islay gereift 170PPM / 58,7% vol.
  • Release: Febru­ar 2018 (solan­ge der Vor­rat reicht) UVP 165€

(Pres­se­mit­tei­lung)


Jörg Bechtold beschäftigt sich seit Ende der 90er Jahre mit Single Malt Whisky. Auf mehreren Reisen nach Schottland hat er Land und Leute kennengelernt sowie viele Destillerien besucht. 2002 hatte er die WHISKYFANPAGE.DE begründet, seit 2006 schreibt er dieses Blog und ist außerdem als Referent für Whisky-Tastings tätig.