News

Neues aus der ältesten Whisky-Destillerie Deutschlands

Die Bayern von „Stonewood“ lassen zwei ihrer Whiskys nun länger reifen

Dass die Art und vor allem die Dauer der Fasslagerung bei Whisky einen entscheidenden Anteil an dessen geschmacklichen Ausprägungen haben, ist inzwischen wohl eine Binsenweisheit. Und deshalb war es für Gregor Schraml, den Chef der gleichnamigen Brennerei, auch von vorneherein klar, dass er seinen Whiskys eine angemessene Zeit zur Reifung gewähren wird. Mit Whisky kennt man sich nämlich aus im beschaulichen Erbendorf in der Oberpfalz, denn Getreidebrände produziert die Brennerei der Familie Schraml bereits seit ihrer Gründung im Jahr 1818, inzwischen in sechster Generation. Und schon im Laufe des 19. Jahrhunderts entstand mit den ersten in Holzfässern gelagerten Kornbränden auch der erste Whisky. Die Stonewood Whisky-Destillerie gilt somit als die älteste Whisky-Destillerie Deutschlands.

Ab sofort können sich alle Stonewood-Fans darauf freuen, zwei ihrer Lieblings-Whiskys noch ausgereifter genießen zu können: Den Single Wheat Malt Whisky Stonewood Woaz – den „urigen Bayern“ – gibt’s nun erst nach einer 7-jährigen Reifezeit in amerikanischer Weißeiche. Und den „eleganten Bayern“ – den Single Malt Whisky Stonewood Drà – bekommen seine Fans erst im Alter von 5 Jahren ins Glas. Geschmacklich sind beide Destillate durch die jeweils um zwei Jahre längere Reifung aromatischer und vollmundiger geworden, ohne dabei aber den ihnen eigenen Charakter zu verlieren.

Gregor Schraml sieht in der Maßnahme einen weiteren Schritt in der Umsetzung seiner langfristigen Whisky-Strategie und eine konsequente Weiterentwicklung des Stonewood-Portfolios: „Nach der erfolgreichen Einführung der beiden Whiskys in den Jahren 2011 bzw. 2015 haben wir konsequent am Aufbau unserer Fassbestände gearbeitet. Nun sind wir so weit, die stetig weiter steigende Nachfrage nach unserem Stonewood auch mit älteren Destillaten decken zu können.“ Und er ergänzt: „Mit dem 10-jährigen ‚1818‘, dem 7-jährigen ‚Woaz‘, dem 5-jährigen ‚Drà‘ und dem 3-jährigen ‚Smokey Monk‘ verfügen wir nun über ein ausgewogenes Sortiment an charakterstarken Whiskys, das den Freunden bayerischer Whiskys genügend Optionen bietet.“

Die beiden Neuen von Stonewood stehen allen Whisky-Fans jetzt bundesweit in drei Flaschengrößen zur Verfügung: 0,7 l, 0,35 l und 0,05 l. Die 0,7-l- sowie die 0,35-l-Flasche bietet die Whisky-Destillerie darüber hinaus in einer edlen Geschenk-Tube an. Ein Theken-Display mit 20 Miniatur-Flaschen für den Fachhandel rundet das Stonewood-Angebot ab.

(Pressemitteilung)


Jörg Bechtold beschäftigt sich seit Ende der 90er Jahre mit Single Malt Whisky. Auf mehreren Reisen nach Schottland hat er Land und Leute kennen gelernt sowie viele Destillerien besucht. Seit 2002 betreibt er die WHISKYFANPAGE.DE, seit 2006 dieses Blog und ist außerdem als Referent für Whisky-Tastings tätig.

0 Kommentare zu “Neues aus der ältesten Whisky-Destillerie Deutschlands

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up