News

Spatenstich für 20 Millionen Pfund teure Inverclyde-Brennerei

Inverclyde Distillery Site Start © 2023 Martin McAdam

Die Ard­go­wan Distil­lery, die ers­te koh­len­stoff­freie Whis­ky-Bren­ne­rei in Inver­cly­de, hat den ers­ten Spa­ten­stich für die ers­te Pha­se ihrer 20 Mil­lio­nen Pfund teu­ren „Kathe­dra­le des Whis­kys“ gesetzt.

Inverclyde Distillery Site Start © 2023 Martin McAdam

Das in Inver­keit­hing ansäs­si­ge Unter­neh­men Muir Con­s­truc­tion wird die ers­te Bau­pha­se durch­füh­ren, die vor­aus­sicht­lich 12 Mona­te dau­ern wird und die Fer­tig­stel­lung der wich­tigs­ten Pro­duk­ti­ons­ele­men­te der Bren­ne­rei, ein­schließ­lich der wich­tigs­ten Erd­ar­bei­ten, Stahl­kon­struk­tio­nen und Destil­la­ti­ons­an­la­gen, vor­sieht, sodass Ard­go­wan ab 2024 sei­nen eige­nen Whis­ky her­stel­len kann.

Die­se ers­te Bau­pha­se stellt den Höhe­punkt einer fast sie­ben­jäh­ri­gen sorg­fäl­ti­gen Pla­nung für die Grün­der der Bren­ne­rei dar und mar­kiert einen gro­ßen Mei­len­stein für die ergo­no­mi­sche, ener­gie­ef­fi­zi­en­te Bren­ne­rei und das Besu­cher­er­leb­nis, die bis zu 47 loka­le Arbeits­plät­ze schaf­fen und bis zu 1 Mio. Liter Pre­mi­um-Whis­ky pro Jahr pro­du­zie­ren wird.

Das inno­va­ti­ve Design der Bren­ne­rei besteht aus umwelt­freund­li­chen Ver­bund­werk­stoff­ver­klei­dun­gen, Holz und Stahl, um eine moder­ne nor­di­sche Lang­hal­le zu schaf­fen, die die Wie­der­auf­er­ste­hung und den Auf­stieg aus der Asche der ehe­ma­li­gen Ard­go­wan Distil­lery in Gree­nock sym­bo­li­siert, die 1941 wäh­rend des Blitz­kriegs bom­bar­diert wurde.

Die ehr­gei­zi­gen Plä­ne für die neue Net­to-Null-Bren­ne­rei umfas­sen moderns­te Tech­no­lo­gien und Part­ner­schaf­ten mit neu­en Tech­no­lo­gie­ent­wick­lern, um eine wirk­lich koh­len­stoff­neu­tra­le Spi­ri­tuo­se her­zu­stel­len. Die Bren­ne­rei hat sich mit der Heri­ot-Watt Uni­ver­si­ty und den Inge­nieu­ren von Briggs of Bur­ton zusam­men­ge­tan, um eine Tech­no­lo­gie zu ent­wi­ckeln, mit der das gesam­te CO2 aus dem Gärungs­pro­zess auf­ge­fan­gen und in grü­nes Bio­me­than umge­wan­delt wer­den kann – eine Tech­nik, die bis­her noch nie in einer schot­ti­schen Whis­ky­bren­ne­rei ein­ge­setzt wurde.

Mar­tin McA­dam, CEO, sagte:

„Die Pla­nung hat fast sie­ben Jah­re gedau­ert und den Brexit, eine welt­wei­te Pan­de­mie und fünf Pre­mier­mi­nis­ter über­dau­ert. Aber jetzt haben wir end­lich mit dem Bau begon­nen. Muir war maß­geb­lich am Bau eini­ger der bes­ten schot­ti­schen Whis­ky-Destil­le­rien betei­ligt, die es heu­te gibt, und steht an der Spit­ze meh­re­rer bahn­bre­chen­der schot­ti­scher Nach­hal­tig­keits­pro­jek­te. Wir freu­en uns über ihr Fach­wis­sen, wenn wir die ers­te gro­ße Pha­se unse­rer hoch­mo­der­nen Bren­ne­rei in Angriff nehmen.“

Muir Con­s­truc­tion, Teil der Muir Group, hat sich im Bren­ne­rei­bau eta­bliert und hat bereits mit einer Rei­he von gro­ßen Bren­ne­rei­be­trie­ben zusam­men­ge­ar­bei­tet, dar­un­ter Wil­liam Grant & Sons, Dis­tell und Glen­mo­ran­gie. Das Unter­neh­men hat auch an einer Rei­he wich­ti­ger Nach­hal­tig­keits­pro­jek­te gear­bei­tet, dar­un­ter das Queens Quay Ener­gy Cent­re in Glas­gow und Cel­tic Renewables.

Ard­go­wans mehr­fach preis­ge­krön­te Aus­wahl an Sher­ry­fass-beein­fluss­ten Malts wur­de kürz­lich bei den Scotch Whis­ky Awards 2022 mit drei­fa­chem Gold aus­ge­zeich­net; ihre Cly­de­built-Whis­ky-Rei­he ist im gesam­ten Ver­ei­nig­ten König­reich im Fach­han­del erhältlich.

Bis heu­te wur­de ein Finan­zie­rungs­pa­ket von ins­ge­samt 24 Mil­lio­nen Pfund für das Pro­jekt gesi­chert, wobei die Bren­ne­rei vor kur­zem mehr als 3,6 Mil­lio­nen Pfund über ein Wan­del­dar­le­hen an die Aktio­nä­re aufbrachte.

(Pres­se­mit­tei­lung, übersetzt)

(* = Affi­lia­te-Link / Bild­quel­le: Amazon-Partnerprogramm)
×
Pro­dukt­prei­se und ‑ver­füg­bar­keit sind zum ange­ge­be­nen Datum / Uhr­zeit kor­rekt und kön­nen sich ändern. Alle Preis- und Ver­füg­bar­keits­in­for­ma­tio­nen auf https://www.amazon.de/ zum Zeit­punkt des Kaufs gel­ten für den Kauf die­ses Produkts.

0 Kommentare zu “Spatenstich für 20 Millionen Pfund teure Inverclyde-Brennerei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert