News

Auchentoshan kürt die deutschen Gewinner des „New Malt Order“ Wettbewerbs

Die Premium Single Malt-­Marke Auchentoshan hat am Montag, den 4. September 2017 die Gewinner des „New Malt Order“ Wettbewerbs beim deutschen Finale in Berlin ernannt. Die Bartender Christian Herberholz, Frank Thelen und Sascha Geiersberg sind nun Teil des internationalen „New Malt Order Kollektivs“. Gemeinsam mit den weiteren Gewinnern des weltweiten Wettbewerbs dürfen sie nun bei der Herstellung eines neuen Auchentoshan Single Malts in Glasgow mitwirken.

Zwölf deutsche Bartender traten vergangenen Montag mit ihren Drinks gegeneinander an, um Teil einer besonderen Runde zu werden: dem „New Malt Order Kollektiv“. Thema des Wettbewerbs war Fermentation – denn es ging darum, einen Cocktail mit einer eigens fermentierten Zutat zu erstellen. Bereits zum zweiten Mal fand der Wettbewerb in sieben Ländern statt, darunter Deutschland, die USA, Großbritannien und Australien. Die weltweit insgesamt zwölf Gewinner dürfen sich nun auf eine fünftägige Reise nach Glasgow freuen. Dort bietet sich ihnen die einmalige Gelegenheit, gemeinsam einen neuen Auchentoshan Single Malt, den Bartender’s Malt 2018, zu kreieren und somit in den gesamten Herstellungsprozess integriert zu werden. Der internationale Wettbewerb ist Teil der Kampagne „Welcome To The New Malt Order“, mit der Auchentoshan auf die Vielseitigkeit seines Whiskys aufmerksam machen will.

Perfekte Drinks dank Fermentierung

Die Herausforderung des Wettbewerbs: Der persönliche Auchentoshan Cocktail sollte sowohl den Auchentoshan Single Malt American Oak enthalten als auch eine Zutat, die die Bartender selbst fermentiert haben. Auf diese Weise sollten die Cocktails getreu dem Motto „Distilled Different“ die Verbindung von Fermentierung im Herstellungsprozess von Auchentoshan widerspiegeln. Die teilnehmenden Bartender bereiteten beim Finale ihre Drinks live zu und präsentierten der Jury gleichzeitig die Geschichte, den Hintergrund und die Verbindung ihrer Drink-­Kreation zur Marke Auchentoshan.

Darauf kam es der Jury an: Geschmack, Handwerk und die Story zum Drink

Um die vierköpfige Jury zu überzeugen, waren nicht nur Handwerk und Kreativität gefragt -­ auch auf die persönlichen Geschichten hinter den Cocktails und den Fit der Rezepte zum Competition-­Thema Fermentation kam es an. Auchentoshan American Oak hat an sich schon einen besonderen Geschmack. Nun wollten wir sehen, wie man ihn mit einer eigens fermentierten Zutat personalisieren kann“, erklärt Jan-­Peter Wulf, Herausgeber vom nomyblog und Teil der diesjährigen Experten-­Jury. Die entstandenen Kreationen zeigen, dass Fermentieren völlig zurecht eines der Top-­Themen des Jahres im Food-­ und Beverage-­Bereich ist.

Die Rezepte der Gewinner

„The Malt ApPearance“ von Christian Herberholz (Das schwarze Schaf / Bamberg): „Christian Herberholz ist ein echter Experte in Sachen Fermentation. Bei seinem Drink kann man diese Expertise förmlich schmecken.“ (Jan Jehli, Jurymitglied und Vorjahresgewinner)

10 cl Mix aus Auchentoshan American Oak und hausgemachtem Honigbier
2 Barlöffel Birnenpüree
2,5 cl Saurer Apfelsaft

„Devil in the Detail“ von Frank Thelen (Roomers Bar / Frankfurt): „Frank Thelen beherrscht das Handwerk der Cocktailherstellung auf höchstem Niveau. Zusammen mit der Story zu seinem Drink und seiner Persönlichkeit lieferte er eine gelungene Gesamtperformance.“ (Nils Wrage, Jurymitglied und Chefredakteur Mixology)

50 ml Auchentoshen American Oak
50 ml Mispel/Ananas/Lorbeer-­Ferment
15 ml Apricot de Roussilon von Giffard
2 Dash Black Walnut Bitter von Fee Brothers

„Kleinstadtfrühstück“ von Sascha Geiersberg (Lunalounge / Neuruppin): „Eine gewagte Rezeptur: Sascha Geiersberg hat im Wettbewerb Mut bewiesen. Für seinen Cocktail fermentierte er ein Marmeladenbrot. Sein Drink war „different“ und hat daher perfekt zur Marke Auchentoshan und dem Konzept der Competition gepasst.“ (Lucia Schürmann, Jurymitglied und Vorjahresgewinnerin)

5,5 cl Auchentoshan American Oak
1 cl Carpano Antica Formula
4,5 cl frisch gepresster Pink-­Grapefruitsaft
0,5 cl Zitronensaft
1,5 cl selbstgemachter Lapsang-­Souchong Rauchteesirup
2 Dash Orangenbitter
2 Barlöffel von der Brotfermentation

Dreifach destilliert, mild-­zugänglicher Geschmack:

Auchentoshan American Oak Eine der Hauptzutaten aller drei Gewinner-­Cocktails war Auchentoshan American Oak. Er zeichnet sich durch sein fruchtiges Aroma sowie eine Note von Bourbon-­Vanille, Kokos und weißen Pfirsichen aus. Hinzu kommen Anklänge von süßer Grapefruit und einem Hauch von Gewürzen im Abgang, die den milden Geschmack abrunden. Auchentoshan, die Nummer eins der Lowland Whiskys weltweit, wird in einer Destillerie vor den Toren der schottischen Metropole Glasgow produziert. Er ist der einzige Single Malt in Schottland, der dreifach destilliert wird. Dadurch erhält er einen besonders milden, zugänglichen Geschmack, der sich perfekt als Basis für einen hochwertigen Drink eignet. Den besten Beweis hierfür liefern die kreativen Drink-­Rezepte der Bartender, die sich für das deutsche Finale der „New Malt Order“ qualifiziert hatten.

(Pressemitteilung von Beam Suntory Deutschland)

Jörg Bechtold

Jörg Bechtold

Jörg Bechtold beschäftigt sich seit mehr als 15 Jahren mit Single Malt Whisky. Auf mehreren Reisen nach Schottland hat er Land und Leute kennen gelernt sowie viele Destillerien besucht. Seit 2002 betreibt er die WHISKYFANPAGE.DE, seit 2006 dieses Blog und ist außerdem als Referent für Whisky-Tastings tätig.
Jörg Bechtold
Scroll Up