News

Psenner verstärkt Fokus auf Deutschland – Südtiroler Brennerei jetzt mit eigenem Deutschlandbüro

Firmenjubiläen haben ja oft die Eigenschaft, dass man als Unternehmer dies auch zum Anlass nimmt, über die vergangenen Perioden zu reflektieren und gleichzeitig die Weichen für eine weitere erfolgreiche Unternehmenszukunft zu stellen. Für die Südtiroler Destillerie L. Psenner G.m.b.H. aus Tramin, die in diesem Jahr voller Stolz ihr 70-jähriges Jubiläum feiern kann, gilt das in gleichem Maße. Der traditionsreiche Familienbetrieb ist einer der führenden Anbieter hochwertiger Grappas und Marktführer bei Obstbränden in Italien. Er wird inzwischen in dritter Generation von Dr. Werner Psenner geleitet, und er richtet den Blick deshalb zunehmend über die Alpen Richtung Deutschland, wo sich in den vergangenen Jahren eine stetig wachsende Fangemeinde für die edlen Grappas, Obstbrände und Liköre aus dem Hause Psenner entwickelt hat.

Dass dies keine Lippenbekenntnisse sind, zeigt sich schon daran, dass die Brennerei Psenner vor kurzem in München ein eigenes Büro gegründet hat, um den deutschen Markt noch fokussierter bearbeiten zu können. Dr. Werner Psenner meint dazu: „Von München aus fällt es uns einfach leichter, unseren Generalimporteur für Deutschland, die Wilhelm Kisker GmbH, beim Distributions- und Markenaufbau zu unterstützen. Wir planen jetzt gemeinsam, verstärkt den Fachhandel und die Gastronomie zu bearbeiten. Dabei wollen wir im ersten Schritt einen regionalen Vertriebsschwerpunkt auf Süddeutschland richten, da ein Großteil der Besucher unserer Brennerei in Tramin bisher aus Bayern und Baden-Württemberg zu uns kommen. Die kennen und schätzen unsere Destillate bereits.“

Ein weiterer Grund für die verstärkten Expansionspläne Richtung Deutschland liegt in „eRètico“, dem ersten Single Malt Whisky Italiens, der im vergangenen Jahr erstmals auf den Markt kam. Psenner gilt als Pionier bei der Entwicklung dieser Kategorie in seinem Heimatland und hat damit wie schon so oft in der Firmenhistorie neue Wege beschritten. eRètico reift drei Jahre lang ausschließlich in gebrauchten Grappa- und Sherry-Fässern aus französischer Eiche. Die langjährige Erfahrung Psenners mit holzfassgereiften Destillaten kommt dem Whisky dabei deutlich zugute. Kenner bescheinigen ihm – trotz seiner Jugend – eine erstaunliche Vollmundigkeit und Reife. „Der Whiskymarkt in Deutschland ist nach wie vor sehr spannend, und er bietet interessante Potentiale. Wir sind davon überzeugt, dass wir ihn mit unserem eRètico auf unsere eigene Art bereichern können“, so Dr. Psenner.

In den kommenden Wochen werden sich die Macher mit ihren Destillaten auf einigen renommierten Fachmessen präsentieren. Neben der „Alles für den Gast“ in Salzburg stehen die beiden Münchener Spirituosenmessen „089spirits“ und „Finest Spirits“ auf dem Programm.

 

(Pressemitteilung)

Dazu eine Anmerkung von mir:

Bereits seit Ende 2015 ist der Whisky von PUNI auf dem Markt, auch er wird als „Italian Malt Whisky“ beworben. Laut eigener Website verwendet PUNI aber Malz aus Roggen, Weizen und Gerste. Nach Definition der SWA wäre der PUNI damit kein Malt Whisky (aus reinem Gerstenmalz), sondern ein Grain (aus beliebigem gemälztem oder ungemälztem Getreide) und der Psenner damit tatsächlich der erste „echte“ Single Malt Whisky aus Italien.

Jörg Bechtold

Jörg Bechtold

Jörg Bechtold beschäftigt sich seit mehr als 15 Jahren mit Single Malt Whisky. Auf mehreren Reisen nach Schottland hat er Land und Leute kennen gelernt sowie viele Destillerien besucht. Seit 2002 betreibt er die WHISKYFANPAGE.DE, seit 2006 dieses Blog und ist außerdem als Referent für Whisky-Tastings tätig.
Jörg Bechtold
Scroll Up