Media

Spirits – Ein literarischer Cocktail

Join the The Scotch Malt Whisky Society

Über zwei jah­re ist es schon wie­der her, dass ich euch hier im Whis­kyfan­blog das Buch Aqua Vitae – ein lite­ra­ri­sches Whis­ky-Tas­ting vor­ge­stellt hatte.

Auf den Whis­ky & Tob­ac­co Days in Hof­heim hat der Ver­lag Sto­ries & Friends, ver­tre­ten durch Karen Grol, das neue Buch Spi­rits – ein lite­ra­ri­scher Cock­tail vor­ge­stellt. Anders als bei „Aqua Vitae“ geht es hier nicht (nur) um Whis­ky, son­dern um Bar­ge­schich­ten aller Art:

Bar­ge­schich­ten. Gedämpf­te Musik, ent­spann­te Atmo­sphä­re, aus­ge­such­te Sin­gle Mal­ts und edle Brän­de … Soll es ein auf­re­gen­der Cock­tail oder Long­drink sein? 26 Sto­ries berich­ten von Bars, dem Spi­rit, der ihnen inne­wohnt, und den Men­schen, die sie besu­chen. Sie erzäh­len von Drinks, die in sind, von wel­chen, die fast ver­ges­sen sind oder von denen man viel­leicht noch nie etwas gehört hat.

Die 26 Geschich­ten sind unter­teilt in 6 Kapi­tel mit durch­aus pro­gram­ma­ti­schen Namen: Bei „Black Vel­vet“ ist die Stim­mung eher gedämpft bis depri­mie­rend, bei „La Mira­ge“ wun­der­lich bis spi­ri­tu­ell, bei „Grand Voya­ge“ geht es in fer­ne Gefil­de, bei „Sweet & Bit­ter“ kom­men Lie­be & Sex in Spiel, bei „Gre­at Moments“ die gro­ßen Momen­te des Lebens und an Schluss wird es bei „Devil’s Plea­su­re“ wie­der übersinnlich.

Gene­rell erschien mir die Atmo­sphä­re des Buches eher gedämpft und düs­ter, wie in so vie­len Bars. Die Geschich­ten spie­geln die viel­fäl­ti­ge Cock­tail-Kar­te einer guten Bar wie­der, mit dem sel­ben Pro­blem: Mehr als drei hin­ter­ein­an­der tut der Stim­mung nicht gut 😉 Da die Geschich­ten eher kurz bis sehr kurz gehal­ten sind, ist es aller­dings auch kein Pro­blem, das Buch immer mal wie­der zur Hand zu neh­men und eine oder zwei Geschich­ten zu lesen.

Eine der Geschich­ten möch­te ich noch her­aus­grei­fen, zum einen weil es dort um Whis­ky geht und zum ande­ren weil der Autor Thors­ten Herold heißt, man­chen viel­leicht nicht ganz unbe­kannt als Ver­an­stal­ter der Whis­ky & Tob­ac­co Days in Hof­heim, Her­aus­ge­ber des High­land Herold und natür­lich von sei­nem Whis­ky­fach­han­del MacMalt Whis­ky Home. Sei­ne Geschich­te mit dem Titel „Whis­ky in the Bar“ ist weder die kür­zes­te noch die schlech­tes­te und zeigt sehr schön den „Spi­rit“ hin­ter dem Whis­ky – wie man gene­rell sagen muss, dass das Wort ja durch­aus zwei­deu­tig und ist und das mit den „Geis­tern“ hier mehr­fach wört­lich genom­men wird. Ich wün­sche fro­hes Gruseln.


Jörg Bechtold beschäftigt sich seit Ende der 90er Jahre mit Single Malt Whisky. Auf mehreren Reisen nach Schottland hat er Land und Leute kennengelernt sowie viele Destillerien besucht. 2002 hatte er die WHISKYFANPAGE.DE begründet, seit 2006 schreibt er dieses Blog und ist außerdem als Referent für Whisky-Tastings tätig.