News

Johnnie Walker Double Black: A Journey of Intensity

Join the The Scotch Malt Whisky Society

Den John­nie Wal­ker Red Label haben wohl die meis­ten schon mal getrun­ken und zumin­dest wer ihn pur ver­sucht hat, der wird wohl kein gro­ßer Fan der Mar­ke gewor­den sein. Beim John­nie Wal­ker Black Label sieht es schon ein wenig anders aus, mit sei­ner Rauch­no­te gefällt er auch Fans etwas kräf­ti­ge­rer Whis­kies meist ganz gut.

Der John­nie Wal­ker Dou­ble Black ist ein Blen­ded Whis­ky im Stil des Black Label, jedoch mit einem rei­chen, inten­si­ve­ren, rau­chi­gen Aro­ma. Das Aro­ma ist kör­per­reich und kom­plex, mit einer Spur der typi­schen Torf- und Rauch­no­te zwi­schen voll­mun­di­gen Trau­ben und Rosi­nen. Äpfel, Bir­nen und Oran­gen­aro­men brin­gen Fri­sche, sah­ni­ge Vanil­le und Gewür­ze sor­gen für Wei­che und Süße auf der Zun­ge. Kräf­ti­ge Eichen­tan­ni­ne mit einem Nach­klang von Rauch run­den das Aro­ma ab.

Nach­dem es ihn schon seit Mit­te letz­ten Jah­res auf dem Markt gibt wur­de nun ein Video pro­du­ziert, bei dem ein paar Jungs mit Gelän­de­wa­gen, Schnee­mo­bi­len und Hub­schrau­ber eine „Jour­ney of Inten­si­ty“ durch die Wild­nis Islands unter­neh­men und dazu den John­nie Wal­ker Dou­ble Black trinken:

Die Kol­le­gen von Eye for Spi­rits hat­ten im letz­ten Jahr den John­nie Wal­ker Dou­ble Black im Test und waren mäßig begeis­tert. Dafür ist er mit rund 35 EUR eini­ger­ma­ßen bezahlbar.


Jörg Bechtold beschäftigt sich seit Ende der 90er Jahre mit Single Malt Whisky. Auf mehreren Reisen nach Schottland hat er Land und Leute kennengelernt sowie viele Destillerien besucht. 2002 hatte er die WHISKYFANPAGE.DE begründet, seit 2006 schreibt er dieses Blog und ist außerdem als Referent für Whisky-Tastings tätig.