News Notes

Das Kildalton-Projekt – Ardbeg verkündet voller Stolz sein gemeinsames Projekt mit der North Highland Initiative

Ardbeg Kildalton bottle and packaging
Join the The Scotch Malt Whisky Society

NHI inspired by HRH Prince Charles Duke of RothesayDie Glen­mo­ran­gie Com­pa­ny freut sich, ihre Zusam­men­ar­beit mit der North High­land Initia­ti­ve (NHI) bekannt geben zu kön­nen. Die auf Anre­gung Sei­ner König­li­chen Hoheit Prinz Charles gegrün­de­te, gemein­nüt­zi­ge Orga­ni­sa­ti­on unter­stützt vom Zer­fall bedroh­te, länd­li­che Gemein­den in den North High­lands. Gemein­sam mit der NHI wird Ard­beg die Ver­ei­ni­gung South Islay Deve­lo­p­ment in ihrem Vor­ha­ben unter­stüt­zen, ein neu­es Gemein­de­zen­trum in Port Ellen auf Islay zu errich­ten. Mit dem Ver­kauf von Ard­beg Kild­al­ton, einer neu­en limi­tier­ten Abfül­lung, unter­stützt die Destil­le­rie die­ses Vor­ha­ben. War Kild­al­ton bis­her nur in der Destil­le­rie auf Islay erhält­lich, gibt es ihn bald auch in Deutsch­land zu kaufen.

Mit mehr als 20.000 Besu­chern jähr­lich und einer eige­nen, im Ard­beg Com­mit­tee zusam­men­ge­schlos­se­nen Fan­ge­mein­de, plant die Destil­le­rie so vie­le Men­schen wie mög­lich für die Spen­den­ak­ti­on im Rah­men des Kild­al­ton-Pro­jekts mobi­li­sie­ren zu können.

The Kildalton Project TeamTom Camp­bell, Direk­tor der North High­land Initia­ti­ve, wird dem Pro­jekt­team vor­ste­hen. Die Spen­den, die durch die Markt­ein­füh­rung des Ard­beg Kild­al­ton zusam­men­kom­men, flie­ßen in die Ent­wick­lung des Pro­jekts. Zudem wird das Kild­al­ton-Pro­jekt­team eine Spen­den­kam­pa­gne star­ten, um wei­te­re Unter­stüt­zer zu gewinnen.

Kildalton CrossDavid White­ford, Vor­sit­zen­der der North High­land Initia­ti­ve, erklärt: „Wir freu­en uns, die Glen­mo­ran­gie Com­pa­ny als neu­en Part­ner an unse­rer Sei­te zu haben und hier auf Islay etwas tun zu kön­nen. Mit dem Kild­al­ton-Pro­jekt kann die ursprüng­li­che Ziel­set­zung der North High­land Initia­ti­ve aus­ge­wei­tet wer­den. Somit sind wir der Visi­on Sei­ner König­li­chen Hoheit, nach­hal­ti­ge Gemein­den zu för­dern, wie­der ein Stück näher gekom­men. Das Pro­jekt ermög­licht es uns, länd­li­che Gemein­den zu unter­stüt­zen, die sich sehr um ihren Erhalt bemühen.“

Jackie Thom­son, Vor­sit­zen­de von South Islay Deve­lo­p­ment und Lei­te­rin des Besu­cher­zen­trums auf Ard­beg, kom­men­tier­te das Vor­ha­ben wie folgt: „Wir dan­ken der North High­land Initia­ti­ve und Ard­beg, das Kild­al­ton-Pro­jekt mit ange­sto­ßen zu haben. Auf Islay tut sich der­zeit sehr viel – beson­ders der Süden der Insel kris­tal­li­siert sich als dyna­mi­sche Regi­on her­aus, die zu besu­chen sich wirk­lich lohnt.“

Ardbeg Kildalton

Ardbeg Kildalton bottle and packagingArd­beg Kild­al­ton wur­de mit 46% Alk. Vol. und nicht kühl­fil­triert abge­füllt, um Tex­tur und Mund­ge­fühl zu ver­bes­sern und erscheint in limi­tier­ter Auf­la­ge. Kre­iert wur­de er von Dr. Bill Lums­den aus einer Rei­he ver­schie­de­ner, in Ex-Bour­bon- und Ex-Sher­ry­fäs­sern gereif­ter Ard­beg-Whis­kys meh­re­rer Alters­stu­fen und Stile.

So beschreibt Dr. Bill Lums­den Ard­beg Kild­al­ton: „Ard­beg Kild­al­ton ist ein recht spe­zi­el­ler Whis­ky, eine inter­es­san­te Zusam­men­set­zung aus meh­re­ren Fäs­sern. Pre­mi­um-Whis­kys gegen­sätz­li­cher, aber den­noch zuein­an­der pas­sen­der Sti­le aus zwei sorg­fäl­tig aus­ge­wähl­ten Jahr­gän­gen wur­den zusam­men­ge­bracht: ein fes­ter, rau­chi­ger, aber auch cre­mi­ger Ard­beg aus Bour­bon­fäs­sern und rela­tiv ras­si­ge, wür­zi­ge Antei­le aus neu­en und Refill-Sher­ry­fäs­sern. Sie ver­schmol­zen zu einer har­mo­ni­schen Ein­heit mar­kan­ter, viel­fäl­ti­ger Geschmacks­nu­an­cen. Wel­cher ande­re Sin­gle Malt Whis­ky bringt den kraft­vol­len Geschmack von Teer­sei­fe mit wei­chem, süßen Gers­ten­malz in Ein­klang? Ard­beg Kild­al­ton ist ein wahr­lich könig­li­cher Whisky!“

In Deutsch­land gibt es Ard­beg Kild­al­ton ab dem 24. Novem­ber 2014 zu kaufen.

Verkostungsnotizen

Aro­ma: Ein ein­neh­men­des Bou­quet mit anfangs ver­füh­re­ri­schen, exo­ti­schen Noten. Danach kom­men Andeu­tun­gen an geräu­cher­te Apri­ko­sen in Sirup, Salz und Pfef­fer sowie eini­ge wei­che, cre­mi­ge Vanil­le­tö­ne, die all­mäh­lich zu einer rau­chi­gen, kräu­ter­wür­zi­gen Duft­sin­fo­nie mit Holz­rauch, Teer, Men­thol und Fen­chel wer­den. Ein biss­chen Was­ser för­dert flüch­ti­ge­re Ober­tö­ne wie Kie­fern­harz, Kori­an­der, Lakritz und einen eigen­tüm­li­chen sei­fi­gen Ein­schlag zutage.

Geschmack: Die wei­che, saf­ti­ge Tex­tur ver­teilt sich sanft im Gau­men. Im Her­vor­tre­ten fes­ter, robus­ter Nuan­cen mani­fes­tiert sich unver­kenn­bar der Ard­beg-Cha­rak­ter: Teer­sei­fe, Anis, Pfef­fer­min­ze, Espres­so, süßes Gers­ten­malz und eine anhal­ten­de, aro­ma­ti­sche Rauchnote.

Abgang: Der lan­ge Aus­klang offen­bart Fri­sche, ver­kör­pert durch Men­thol­no­ten, und schlägt mit Piment, Gewürz­nel­ken und Bit­ter­man­deln zugleich eine wür­zi­ge Sai­te an. Zum Abschluss tritt ein Hauch süßer Vanil­le-Essenz hervor.

(Pres­se­mit­tei­lung von Moët Hen­nes­sy Deutschland)


Jörg Bechtold beschäftigt sich seit Ende der 90er Jahre mit Single Malt Whisky. Auf mehreren Reisen nach Schottland hat er Land und Leute kennengelernt sowie viele Destillerien besucht. 2002 hatte er die WHISKYFANPAGE.DE begründet, seit 2006 schreibt er dieses Blog und ist außerdem als Referent für Whisky-Tastings tätig.