News

THE BALVENIE ENTHÜLLT DAS DCS COMPENDIUM „CHAPTER TWO“, VON MALT MASTER DAVID STEWART MBE

Join the The Scotch Malt Whisky Society

‚THE INFLUENCE OF OAK‘ DOKUMENTIERT MALT MASTER DAVID STEWARTS MEISTERLICHE FÄHIGKEITEN, UNTERSCHIEDLICHE HOLZARTEN WIRKUNGSVOLL FÜR DIE WHISKY-HERSTELLUNG EINZUSETZEN

BALVENIE DCS COMPENDIUM „CHAPTER TWO“

Nach dem bedeut­sa­men Launch des „Chap­ter One“ des The Bal­ve­nie DCS
Com­pen­di­ums im Okto­ber 2015 wird heu­te das mit Span­nung erwar­te­te „Chap­ter Two“ eröff­net. Mit ‚The Influ­ence of Oak‘ umfasst der zwei­te Teil der fünf­tei­li­gen Serie, fünf äußerst sel­te­ne Sin­gle Malt Whis­kys, die alle die immense Wir­kung von unter­schied­li­chen Eichen­fäs­sern beim Rei­fe­pro­zess auf die Aro­men der Whis­kys betonen.

Der Einfluss der Eiche

Das The Bal­ve­nie DCS Com­pen­di­um ist das Lebens­werk von David Ste­wart MBE, sowohl in schrift­li­cher Form als auch zusam­men­ge­fasst in einer Kol­lek­ti­on von 25 sel­te­nen Qua­li­tä­ten von The Bal­ve­nie, hier­zu­lan­de ver­trie­ben durch die Cam­pa­ri Deutsch­land GmbH. Das DCS Com­pen­di­um steht stell­ver­tre­tend für David Ste­warts Leis­tun­gen und sei­nen Bei­trag für das Whis­ky-Hand­werk und die gesam­te Indus­trie. Wäh­rend sei­ner 54-jäh­ri­gen Kar­rie­re bei The Bal­ve­nie kre­ierte David die Rei­fung in meh­re­ren Fäs­sern, das Dou­ble Cask Finish, das ins­be­son­de­re den 12 Year Old Dou­ble­Wood aus­zeich­net. Das nun ent­hüll­te Kapi­tel umfasst sein immenses Wis­sen und sei­ne ein­zig­ar­ti­ge Exper­ti­se die­ses Pro­zes­ses, die er genutzt hat, um Whis­kys von außer­ge­wöhn­li­cher Qua­li­tät zu fer­ti­gen. The Bal­ve­nie DCS Com­pen­di­um „Chap­ter Two“ umfasst Whis­kys mit einer Rei­fe­dau­er von 15 bis zu 43 Jah­ren, die in unter­schied­li­chen Fass­ty­pen reif­ten: unter ande­rem Olo­ro­so Sher­ry-Fäs­ser aus euro­päi­scher Eiche, First Fill Bour­bon-Fäs­ser, euro­päi­sche Port-Fäs­ser sowie Fäs­ser aus euro­päi­scher Eiche, in denen zuvor Pedro Ximé­nez Sher­ry lager­te. Jedes Fass trägt durch sein ganz eige­nes Geschmacks­pro­fil zur fina­len Krea­ti­on bei.

Eine Hommage an Malt Master David Stewart

David Ste­wart MBE über DCS Com­pen­di­um „Chap­ter Two“: „Als Malt Mas­ter füh­le ich mich geehrt, dass mir so viel Ver­trau­en ent­ge­gen­ge­bracht wur­de. Ich durf­te mit ver­schie­de­nen Finish-Pro­zes­sen expe­ri­men­tie­ren und mei­ne eige­ne Tech­nik aus­pro­bie­ren, um her­aus­zu­fin­den, wie die Wir­kung auf die unver­wech­sel­ba­ren Honig-Noten von The Bal­ve­nie aus­fällt. Zu ver­ste­hen, wie die Eiche und die vor­her in den Fäs­sern gela­ger­ten Spi­ri­tuo­sen oder Wein­sor­ten den Sin­gle Malt beein­flus­sen, ist ein sehr wich­ti­ger Teil mei­ner Arbeit. Die­ses Kapi­tel betont die Kom­ple­xi­tät der Aro­men, die das Holz den ver­schie­de­nen Qua­li­tä­ten ver­leiht. Ich mag beson­ders die Noten, die durch das alte Olo­ro­so Sher­ry-Fass ent­stan­den sind. Der Whis­ky hat dadurch ein fan­tas­ti­sches flo­ra­les und fruch­ti­ges Aro­ma erhal­ten, gefolgt von einer Süße von Honig. Der Sin­gle Malt von 2001 mit Finish im Pedro Ximé­nez Sher­ry-Fass ist unge­wöhn­lich, er wirkt fast wie ein Likör mit der Süße von Tof­fee und einem Hauch wür­zi­gem Ingwer.“

Genau wie beim „Chap­ter One“ des DCS Com­pen­di­ums wird auch das „Chap­ter Two“ in einem hoch­wer­ti­gen Rah­men aus Wal­nuss­holz und Mes­sing prä­sen­tiert, hand­ge­fer­tigt von The Bal­ve­nie Craft­s­man Sam Chin­ne­ry. In streng limi­tier­ter Auf­la­ge von nur 50 Exem­pla­ren welt­weit weist jedes Set als beson­de­res Samm­ler­stück eine indi­vi­du­el­le Gra­vur auf. Ein­zel­ne Fla­schen der limi­tier­ten Auf­la­ge wer­den, eben­falls in einem Wal­nuss­rah­men, sepa­rat erhält­lich sein.

Die ein­zig­ar­ti­ge Whis­ky-Kom­po­si­ti­on aus dem The Bal­ve­nie DCS Com­pen­di­um „Chap­ter Two“ ist in Deutsch­land zu einem UVP von 30.000 € erhältlich.

(Pres­se­mit­tei­lung von Cam­pa­ri Deutschland)

 


Jörg Bechtold beschäftigt sich seit Ende der 90er Jahre mit Single Malt Whisky. Auf mehreren Reisen nach Schottland hat er Land und Leute kennengelernt sowie viele Destillerien besucht. 2002 hatte er die WHISKYFANPAGE.DE begründet, seit 2006 schreibt er dieses Blog und ist außerdem als Referent für Whisky-Tastings tätig.