Lifestyle

Hochwertige Whisky Cocktails mit ganz besonderen Whisk(e)ys


Whis­ky ist nicht nur unter Scotch- und Bour­bon-Genie­ßern sehr beliebt. Nein, auch die Bar­kee­per und Hob­by-Mixer erken­nen, dass Whis­ky sehr viel­sei­tig ein­setz­bar ist und unglaub­li­che Geschmacks­no­ten für ver­schie­dens­te Cock­tails zur Ver­fü­gung stellt. Eine klei­ne Aus­wahl der emp­feh­lens­wer­tes­ten Whis­ky Cock­tails für Ein­stei­ger und Fort­ge­schrit­te­ne wird euch von MyDrams zur Ver­fü­gung gestellt.

The Godfather

“Ich mache dir einen Cock­tail, den du nicht ableh­nen kannst.” Wenn jemand weiß, was gut schmeckt, dann doch wohl der Pate, rich­tig? Nun­ja, hät­test du eine ande­re Mei­nung, wür­dest du es wohl nicht leben­dig von sei­nem Anwe­sen schaf­fen. Jedoch gehört der nach ihm benann­te Whis­ky Cock­tail zu den Geheim­tipps für Short­drinks und ist geschmack­lich ein­zig­ar­tig. Füh­le dich wie ein Mafio­so auf Sizi­li­en und kom­bi­nie­re den Geist der Ita­lo-Ame­ri­ka­ner mit denen der Cosa Nostra.

Zutaten

  • 4 cl Ame­ri­can Whiskey
  • 2 cl Amaretto
  • Eis­wür­fel

Zubereitung

Man neh­me ein Old-Fashio­ned-Glas oder einen klas­si­schen Whis­ky-Tumb­ler und füllt 3–4 gro­ße Eis­wür­fel in das Glas.

Anschlie­ßend wer­den 4 cl des Whis­keys hin­zu­ge­fügt. Hier kann man im Übri­gen schön expe­ri­men­tie­ren. Der Buf­fa­lo Trace Ken­tu­cky Strai­ght Bour­bon Whis­key eig­net sich auf­grund sei­ner schö­nen Vanil­le- und Kara­mellaro­men wun­der­bar, um die süß-bit­te­ren Mar­zi­pan­no­ten des Ama­ret­tos zu ergänzen.

Wer es eher etwas wür­zig und fruch­tig mag, nimmt den Two James Grass Widow Whis­key. Der Whis­key ist von Hau­se aus schon wür­zig und fruch­tig und bringt Dank sei­ner Nach­rei­fung in Madei­ra Bar­ri­que-Fäs­sern schö­ne Aro­men von Pflau­me und Mar­zi­pan mit!

Hat man sich für einen Whis­ky ent­schie­den, wer­den 2 cl Ama­ret­to hin­zu­ge­fügt und ordent­lich verrührt.

Zur Deko­ra­ti­on wird ger­ne eine Cock­tail­kir­sche genom­men, für einen klei­nen Touch an fruch­ti­ger Bit­ter­keit sorgt geras­pel­te Orangenschale.

The Orkney Chapel

Die Kathe­dra­le zu Ork­ney bedarf einer ganz beson­de­ren Spi­ri­tuo­se zum kre­ieren: Näm­lich High­land Park Sin­gle Malt. Auf der Insel Ork­ney destil­liert die High­land Park Bren­ne­rei schon ewig ganz beson­de­ren Scotch. Auf­grund des ein­zig­ar­ti­gen Kli­mas und der baum­lo­sen Vege­ta­ti­on exis­tiert dort eine sehr süße Art von Torf, der dem Whis­ky ein mild-fruch­ti­ges Rauch­aro­ma ver­leiht. Die­sen ein­zig­ar­ti­gen Geschmack machen wir uns nun zunut­ze und mixen einen fruch­tig-her­ben Cock­tail. Wan­de­re auf den Spu­ren der Wikin­ger, wel­che High­land Park einst auf Ork­ney grün­de­ten und wer­de Teil der rau­en Umgebung.

Zutaten

  • 6 cl High­land Park Sin­gle Malt
  • 1 cl Amon­til­la­do Sherry
  • 2 Sprit­zer Zuckerrohrsirup
  • 2 Sprit­zer Grand Marnier
  • 1 Sprit­zer Tro­cke­ner Wermut
  • Eis­wür­fel

Zubereitung

Alle Zuta­ten in ein Glas, fertig.

An sich gibt es nicht viel, was du falsch machen kannst. Es kommt eher auf die Zuta­ten an. Den Whis­ky in ein Rühr­glas mit Eis­wür­feln geben.

Bei High­land Park gibt es vie­le ver­schie­de­ne Sin­gle Mal­ts. Der High­land Park Voya­ge of the Raven bie­tet sich auf­grund sei­nen fruch­tig-bit­te­ren Kaf­fee­ge­schmacks aus­ge­zeich­net an, um das Aro­ma des Grand Mar­nier zu unter­stüt­zen. Der High­land Park Dark Ori­gins geht auf­grund sei­nes hohen Anteils an Sher­ry­fäs­sern ein­her mit dem Amon­til­la­do Sher­ry und sorgt für einen tro­cke­nen und fruch­ti­gen Cha­rak­ter im Cock­tail. Wer suchet, der findet.

Den Sher­ry, Zucker­rohr­si­rup, Grand Mar­nier und den Wer­mut eben­falls hin­zu­fü­gen und solan­ge rüh­ren, bis sich die Zuta­ten gefun­den haben und alles schön kühl ist. Anschlie­ßend in ein Cock­tail­glas absei­hen und die Eis­wür­fel zurück­las­sen. Voi­là, fer­tig ist dein hoch­wer­ti­ger, gehalt­vol­ler und her­ber Whis­ky Cock­tail von der Insel Orkney!

Ein Gast­bei­trag von Dori­an Schaff­ner von MyDrams


Jörg Bechtold beschäftigt sich seit Ende der 90er Jahre mit Single Malt Whisky. Auf mehreren Reisen nach Schottland hat er Land und Leute kennengelernt sowie viele Destillerien besucht. 2002 hatte er die WHISKYFANPAGE.DE begründet, seit 2006 schreibt er dieses Blog und ist außerdem als Referent für Whisky-Tastings tätig.