Events

Gepflegte Getränke und andere Genüsse: BOTTLE MARKET bietet Whisk(e)y, Wein und vieles mehr


295.674 Euro: Die­sen wahr­haft stol­zen Preis erziel­te eine Fla­sche Yama­za­ki Mit­te August in einer Auk­ti­on – neu­er Rekord für einen japa­ni­schen Whis­ky. Flüs­si­ges Gold eben. Auch wer nicht so tief in die Tasche grei­fen möch­te, kann Destil­la­te fin­den, die dank ihrer Qua­li­tät und etwas Glück zum Samm­ler­stück rei­fen könn­ten: beim BOTTLE MARKET in der Mes­se Bre­men von Frei­tag bis Sonn­tag, 16. bis 18. Novem­ber 2018. Vor allem aber sind alle die­je­ni­gen am rich­ti­gen Ort, die ein­fach nur genie­ßen und ihre Haus­bar ver­edeln wollen.

„Rund 75 Aus­stel­ler prä­sen­tie­ren sich dem Ken­ner­pu­bli­kum und den Ein­stei­gern“, kün­digt Anja Rick­mei­er an, Pro­jekt­lei­te­rin bei der Mes­se Bre­men. „Whisk(e)y spielt die Haupt­rol­le, doch ist auch das Ange­bot an ande­ren hoch­klas­si­gen Spi­ri­tuo­sen groß. Und zum zwei­ten Mal ergän­zen wir den BOTTLE MARKET um einen Bereich mit 40 Aus­stel­lern, die eine brei­te Aus­wahl an Wein und Lecke­rei­en mitbringen.“

Viel Raum wid­met die Mes­se tra­di­tio­nell den klas­si­schen Erzeuger­re­gio­nen wie Schott­land. So kommt ein Impor­teur, der mit Wolfburn eine der jüngs­ten Destil­le­rien und zugleich die nörd­lichs­te des Lan­des eben­so ver­tritt wie eine der ältes­ten und die süd­lichs­te: Blad­noch. Erst­mals ist auch Whis­ky wie von ande­ren Ster­nen zu kos­ten: Die Sor­ten tra­gen Namen wie Alpha Cen­tau­ri und einen Code auf dem Eti­kett, aus dem sich die Bren­ne­rei­en erra­ten las­sen sollen.

Zudem sind eta­blier­te und auf­stre­ben­de Whis­ky-Natio­nen rund um den Erd­ball ver­tre­ten. Der Scan­di­na­vi­an-Whis­ky-Point ist erneut gut besucht. Am Ger­man Whis­ky-Point stel­len sich zum Bei­spiel eine jun­ge deut­sche Destil­le mit ihrem ers­ten Whis­ky und ein Bren­ner vor, der „Torf vom Dorf“ in Fla­schen abge­füllt hat. Erst­mals kommt auch Jür­gen Lie­benau. Er hat sich auf Japan spe­zia­li­siert – und damit auf expe­ri­men­tier­freu­di­ge Bren­ne­rei­en. „Hier wird Whis­ky durch­aus im Tequi­la- oder Pflau­men­wein­fass aus­ge­baut“, berich­tet er. Ins­ge­samt sei­en japa­ni­sche Whis­kys in der Regel „nicht rau­chig oder tor­fig, son­dern mild und sehr aus­ge­gli­chen“, so Lie­benau – eine Emp­feh­lung für Men­schen, die es sanft mögen.

Uis­ge bea­tha ist nicht alles – dar­über hin­aus gibt es Rum-Sor­ten in gro­ßer Aus­wahl, Edel­brän­de und Gin, zum Bei­spiel die ältes­te deut­sche Sor­te von 1776, die neu­er­dings wie­der gebrannt wird. Freun­de guter Wei­ne kön­nen eben­falls aus­gie­big pro­bie­ren: Aus­stel­ler brin­gen voll­mun­di­ge Trop­fen aus allen 13 deut­schen sowie aus bedeu­ten­den inter­na­tio­na­len Anbau­ge­bie­ten wie Frank­reich oder Süd­afri­ka mit. Erst­mals ist eine klei­ne Road­show mit dem Titel „Wei­ne vor Freu­de“ zu Gast. Der Ver­an­stal­ter will mehr jun­ge Leu­te für Wein begeis­tern und rückt gezielt jun­ge Win­zer in den Mit­tel­punkt. Last but not least fin­den Besu­cher zum Bei­spiel Wildschin­ken und Senfe, schot­ti­sche Chips und schwe­di­sche Lakrit­ze. Eine Desi­gne­rin bie­tet Por­zel­lan für Tisch und Tafel, eine Manu­fak­tur Möbel aus ori­gi­na­len Weinfässern.

Zum Rah­men­pro­gramm gehö­ren neben Live-Musik und Vor­trä­gen auch einer Zigar­ren­lounge und span­nen­de Tas­tings, die ab Ende Sep­tem­ber online buch­bar sind. Als Sou­ve­nir kön­nen Besu­cher die Ver­an­stal­tungs­ab­fül­lung erwer­ben. Das BOTTLE MAR­KET-Team hält dies­mal etwas ganz Exklu­si­ves bereit – eine 20-jäh­ri­ge Sin­gle Cask-Abfül­lung von Glen Moray. Für Scho­ko­la­den­lieb­ha­ber: Ein Bre­mer Cho­co­la­tier hat die Abfül­lung zudem zur deli­ka­ten Pra­li­ne ver­edelt, die an sei­nem Stand zu kos­ten ist.

Die Ver­an­stal­tung in der Mes­se­hal­le 7 ist am Frei­tag von 14 bis 22 Uhr geöff­net, am Sams­tag von 11 bis 20 Uhr, am Sonn­tag von 11 bis 18 Uhr. Im Vor­ver­kauf kos­tet der Ein­tritt 9 Euro, das 2‑Tagesticket 14 Euro (an der Tages­kas­se jeweils 1 Euro mehr). Ein Tas­ting­glas kos­tet 2,50 Euro – dann gibt es Drams zum Selbst­kos­ten­preis. Die Ein­tritts­kar­te gilt auch für die gleich­zei­ti­ge Christ­mas & more in Hal­le 6, die abwei­chen­de Öff­nungs­zei­ten hat.

Mehr Infos: www.bottle-market.de

(Pres­se­mit­tei­lung)


Jörg Bechtold beschäftigt sich seit Ende der 90er Jahre mit Single Malt Whisky. Auf mehreren Reisen nach Schottland hat er Land und Leute kennengelernt sowie viele Destillerien besucht. 2002 hatte er die WHISKYFANPAGE.DE begründet, seit 2006 schreibt er dieses Blog und ist außerdem als Referent für Whisky-Tastings tätig.