News

Innovatives Whisky-Konzept: Beam Suntory präsentiert den Auchentoshan® Bartender’s Malt No. 02 – der urbane Single Malt von Barkeepern für Barkeeper

Join the The Scotch Malt Whisky Society

Beam Sun­to­ry launcht den Auchentoshan Bar­ten­der’s Malt No. 02, den Nach­fol­ger der Whis­ky-Inno­va­ti­on Auchentoshan Bar­ten­der’s Malt No. 01 aus dem ver­gan­ge­nen Jahr.

Ent­wi­ckelt wur­de er von Mas­ter Blen­der Ron Welsh und den zwölf Gewin­nern der inter­na­tio­na­len „New Malt Order“ Com­pe­ti­ti­on 2017, die zu den krea­tivs­ten Talen­ten aus aller Welt gehö­ren. Sie haben vor­ab mit ihrer erfri­schend unkon­ven­tio­nel­len Art über­zeugt und sich so für das „New Malt Order“-Kollektiv qua­li­fi­ziert. Der Bartender‘s Malt No. 02 ist der zwei­te Sin­gle Malt, der spe­zi­ell von Bar­kee­pern für Bar­kee­per kon­zi­piert wurde.

Die aus­ge­wähl­ten Bar­ten­der, die bei der Her­stel­lung des limi­tier­ten Blends mit­ge­wirkt haben, zäh­len welt­weit zu den Inno­va­tivs­ten ihres Faches. Für ihren Platz in der „New Malt Order“ haben sie sich über die Inter­na­tio­nal Cock­tail Com­pe­ti­ti­on 2017 qua­li­fi­ziert. Bei dem Wett­be­werb prä­sen­tier­ten die Teil­neh­mer ihr Kön­nen zum The­ma Fer­men­ta­ti­on und Whis­ky-Cock­tails vor einer Fach­ju­ry. Die Gewin­ner bil­den den Jahr­gang von 2017. Gemein­sam flo­gen sie im Sep­tem­ber 2017 nach Glas­gow, um eine Woche lang in die Welt von Auchentoshan ein­zu­tau­chen – ein ein­ma­li­ges Erlebnis.

Das abso­lu­te High­light der Rei­se: Mas­ter Blen­der Ron Welsh lehr­te das Bar­ten­der-Kol­lek­tiv die gut gehü­te­ten Geheim­nis­se der Whis­ky-Pro­duk­ti­on. Schließ­lich ent­wi­ckel­ten sie zusam­men den neu­en Bartender’s Malt No. 2 – eine der größten
Inno­va­tio­nen auf dem Whis­ky-Markt. Die­ses Kon­zept ermög­licht es den Bar­kee­pern, sich selbst in einem Whis­ky zu ver­ewi­gen, und gleich­zei­tig ein Pro­dukt zu kre­ieren, das die Ansprü­che ihres Faches per­fekt umsetzt. Denn die Krea­teu­re wis­sen genau, wor­auf es ankommt – das hat der Vor­gän­ger, Bartender’s Malt No. 1, bereits bewie­sen. Der erfolg­rei­che Sin­gle Malt wur­de welt­weit von Exper­ten und Kon­su­men­ten hoch gelobt.

Die Kunst gemeinsam Whisky zu kreieren

Ron Welsh ließ vor­ab alle Bar­kee­per einen Fra­ge­bo­gen aus­fül­len, um ihre jewei­li­ge Per­sön­lich­keit und ihre geschmack­li­chen Vor­lie­ben ken­nen­zu­ler­nen. Anschlie­ßend teil­te er jedem Bar­kee­per sein ganz spe­zi­el­les Fass aus dem Rei­fungs­la­ger zu – vom 50-jäh­ri­gen Hogs­head- bis zum vier-jäh­ri­gen Bour­bon-Fass. Die Bar­kee­per ver­kos­te­ten ihre zuge­wie­se­nen Whis­kys und stell­ten am Ende gemein­sam die Mischung, den Blend, zusammen.

Die Limi­ted Edi­ti­on wird in den Hei­mat­märk­ten der Bar­kee­per erhält­lich sein: in den USA, Deutsch­land, Groß­bri­tan­ni­en, Russ­land, Schwe­den und Kana­da. „Der Bar­ten­der’s Malt No. 2 ist das Ergeb­nis der Koope­ra­ti­on von zwölf unglaub­lich talen­tier­ten und inno­va­ti­ven Bar­kee­pern, die zusam­men den per­fek­ten Whis­ky für Cock­tails kre­iert haben. Sie nutz­ten ihre gemein­sa­me Lei­den­schaft, um einen kräf­ti­gen Sin­gle Malt mit wei­chen Aro­men von Oran­gen­wein und Safran bis zu Gre­na­dine und Zimt und einem Hauch Pfef­fer zu erschaffen.

Auf die­se Spi­ri­tuo­se kön­nen sie unglaub­lich stolz sein“, kom­men­tiert Mas­ter Blen­der Ron Welsh.

„Es ist schön, dass der Wett­be­werb in der Bar­sze­ne so gut ange­nom­men wird und die­ses Jahr bereits in die drit­te Run­de ging. So wächst das Kol­lek­tiv immer wei­ter um außer­ge­wöhn­li­che Talen­te. Wir freu­en uns dar­auf, mit den neu­en Bar­kee­pern im nächs­ten Jahr den Bartender’s Malt No. 3 zu lau­chen“, fährt er wei­ter fort.

Tasting Notes Bartender’s Malt No. 2

  • Far­be: bern­stein­far­be­ner Honig
  • Aro­ma: getrock­ne­te Oran­gen­scha­le, Jahr­gangs­port­wein, Gre­na­dine und Zimt
  • Geschmack: Oran­gen­wein, Safran, Hei­de­ho­nig und schwar­zer Pfeffer
  • Nach­klang: lang und anhal­tend mit einem Hauch Pfef­fer und Orangenlikör

Kreativität und Expertise made in Germany

Unter die zwölf Gewin­ner schaff­ten es auch zwei deut­sche Mix­olo­gen: Chris­ti­an Her­ber­holz (ehe­mals Das schwar­ze Schaf / Bam­berg) und Sascha Gei­ers­berg (ehe­mals Luna­lounge / Neu­rup­pin). Chris­ti­an Her­ber­holz über­zeug­te die Jury mit einem Auchentoshan Ame­ri­can Oak mit haus­ge­mach­tem Honig­bier, Bir­nen­pü­ree und sau­rem Apfelsaft.

Das Rezept von Sascha Gei­ers­berg bestand aus Auchentoshan Ame­ri­can Oak, Car­pa­no Anti­ca For­mu­la, frisch gepress­tem Pink-Grape­fruit­saft, Zitro­nen­saft, selbst­ge­mach­tem Lap­sang-Souchong Rauch­tee­si­rup, Oran­gen­bit­ter und Brot­fer­men­ta­ti­on. „Mit sei­ner drei­fa­chen Destil­la­ti­on lässt sich Auchentoshan unge­wöhn­lich gut in Cock­tails inte­grie­ren. Das ist für uns als Bar­kee­per per­fekt! Sei­ne urba­nen Wur­zeln geben der Mar­ke das gewis­se Etwas“, so Chris­ti­an Her­ber­holz und Sascha Gei­ers­berg ergänzt: „Ein sehr viel­sei­ti­ger Trop­fen! Ide­al für Ein­stei­ger, aber auch für erfah­re­ne Whis­ky­t­rin­ker immer eine exzellente
Wahl.“

Mitglieder der New Malt Order 2017 (Stand September 2017)

1. Charles Roche, Scout, Lon­don, Großbritannien
2. Lach­lan Rooney, The Voo­doo Rooms, Edin­burgh, Großbritannien
3. Karl-Mar­tin Edin, Open/Closed, Umeå, Schweden
4. Filipp Vov­nen­ko, The Balan­ce, Nowo­ros­s­ijsk, Russland
5. Sascha Gei­ers­berg, Luna Lounge, Neu­rup­pin, Deutschland
6. Chris­ti­an Her­ber­holz, Das Schwar­ze Schaf, Bam­berg, Deutschland
7. André Dun­can, Bar Con­sul­tant, Mont­re­al, Kanada
8. Nicho­las Incretol­li, Bar Sazer­ac, Hamil­ton, Kanada
9. Jere­miah Schen­zel, Daps, Charles­ton, South Caro­li­na, USA
10. Robert Kra­mer, The Brick Yard, Phoe­nix, Ari­zo­na, USA
11. Kim­ber Weis­sert, But­cher and Rye, Pitts­burgh, Penn­syl­va­nia, USA
12. Natha­ni­el Smith, Spoon & Sta­ble, Min­nea­po­lis, Min­ne­so­ta, USA

(Pres­se­mit­tei­lung)

 


Jörg Bechtold beschäftigt sich seit Ende der 90er Jahre mit Single Malt Whisky. Auf mehreren Reisen nach Schottland hat er Land und Leute kennengelernt sowie viele Destillerien besucht. 2002 hatte er die WHISKYFANPAGE.DE begründet, seit 2006 schreibt er dieses Blog und ist außerdem als Referent für Whisky-Tastings tätig.