News

Glenmorangie Allta – der erste Whisky mit wilder Hefe geschaffen

Der zehn­te Release der prä­mier­ten Pri­va­te Edi­ti­on ist reich und fruchtig

Eine ganz beson­de­re Hefe, die wild auf Glen­mo­ran­gies eige­ner Cad­boll-Gers­te wuchs, kenn­zeich­net die außer­ge­wöhn­li­che Jubi­lä­ums-Abfül­lung der prä­mier­ten Pri­va­te Edi­ti­on. Glen­mo­ran­gie All­ta, schot­tisch-gälisch für „wild“ und aus­ge­spro­chen „al-ta“, reif­te in ehe­ma­li­gen Bour­bon-Fäs­sern. Dar­un­ter befan­den sich vie­le zweit­be­füll­te Fäs­ser, in denen der fruch­ti­ge Cha­rak­ter beson­ders zum Tra­gen kommt. Der zehn­te Release der Glen­mo­ran­gie Pri­va­te Edi­ti­on ist ab sofort erhältlich.

Hefe ist schon immer eine Schlüs­sel­zu­tat für Sin­gle Mal­ts, wäh­rend der Ein­fluss auf den Geschmack lan­ge über­se­hen wur­de. Dr. Bill Lums­den, Direc­tor of Distil­ling, Whis­ky Crea­ti­on & Whis­ky Stocks bei Glen­mo­ran­gie, ging auf die Suche, um die­sen Ein­fluss zu zei­gen. Der legen­dä­re bri­ti­sche Whis­ky-Exper­te und Autor Micha­el Jack­son schrieb einst über die „Haus­he­fe“ bei Glen­mo­ran­gie, die er dort vermutete.

Die­se Idee ging Dr. Bill nicht mehr aus dem Kopf, der selbst zum The­ma Hefe pro­mo­vier­te, und so begann er, den Geschmacks­ein­fluss der Hefe zu erfor­schen. Von den Gers­ten­fel­dern nahe der Destil­le­rie ließ er Cad­boll-Gers­te sam­meln und zur Ana­ly­se in das Labor brin­gen. Ein bis­lang nicht bekann­ter Wild­he­fe-Stamm – Sac­charo­my­ces dia­emath – fand sich. Er ver­an­lass­te, die Wild­he­fe zu ver­meh­ren und gemein­sam mit der Gers­te, auf der sie sich fand, in die Whis­ky­her­stel­lung ein­zu­brin­gen, um einen außer­ge­wöhn­lich duf­ten­den Sin­gle Malt zu erzeu­gen. Ehe­ma­li­ge Bour­bon-Fäs­ser, mit einem hohen Anteil an zweit­be­füll­ten Fäs­sern, dien­ten dem mit der Wild­he­fe zuvor maze­rier­ten Destil­lat zur Reife.

Das Ergeb­nis: Ein cre­mi­ger und aro­ma­ti­scher Whis­ky, der ganz neue Blick­win­kel in Glen­mo­ran­gies Cha­rak­ter ent­hüllt und die Krea­ti­vi­tät der Pri­va­te Edi­ti­on Rei­he treff­lich ergänzt. Seit dem Jahr 2009 gelingt es dem Whis­ky Crea­ti­on Team um Dr. Bill Lums­den, außer­ge­wöhn­li­che Abfül­lun­gen mit ver­schie­dens­ten Fass­rei­fun­gen und raren Roh­stof­fen zu komponieren.

Dr. Bill sagt: „Mit Glen­mo­ran­gie All­ta set­zen wir dem zehn­jäh­ri­gen Jubi­lä­um der Pri­va­te Edi­ti­on die Kro­ne auf. Der Geschmacks­ein­fluss von Hefe auf den Whis­ky wur­de seit Jah­ren über­se­hen. Mit Aro­men von Bis­kuit, fri­schem Brot­duft sowie Noten von Vanil­le, Oran­gen­si­rup und süßem Chil­li eröff­net Glen­mo­ran­gie All­ta fas­zi­nie­ren­de Mög­lich­kei­ten für die Zukunft von Scotch Whisky.“

Glen­mo­ran­gie All­ta ist mit 51,2 Volu­men­pro­zent Alko­hol nicht kühl­ge­fil­tert abge­füllt und limi­tiert ab sofort im aus­ge­wähl­ten Fach­han­del und unter http://Glenmorangie.com für ca. 85,00 € (unver­bind­li­che Preis­emp­feh­lung) erhältlich.

(Pres­se­mit­tei­lung)


Jörg Bechtold beschäftigt sich seit Ende der 90er Jahre mit Single Malt Whisky. Auf mehreren Reisen nach Schottland hat er Land und Leute kennen gelernt sowie viele Destillerien besucht. Seit 2002 betreibt er die WHISKYFANPAGE.DE, seit 2006 dieses Blog und ist außerdem als Referent für Whisky-Tastings tätig.

Scroll Up