News

Glenmorangie Quinta Ruban 14 Jahre – Extra-Reifezeit für die beliebte Abfüllung aus dem Portwein-Fass


Hoch­wer­ti­ge Ex-Bour­bon und Port­wein­fäs­ser nutzt Glen­mo­ran­gie für sei­ne bekann­te Abfül­lung The Quin­ta Ruban, gälisch für „rubin­rot“. Bis­lang mit einer Alters­an­ga­be von 12 Jah­ren, gestat­tet die schot­ti­sche Hoch­land-Destil­le­rie ihrem belieb­ten Sin­gle Malt mit Port­wein­fass-Finish ab sofort 14 Jah­re Rei­fe­zeit. Die neue Abfül­lung unter­schei­det sich durch ihre grü­ne Far­be auf der Packung und dem Eti­kett von der bis­lang in schwarz gehal­te­nen Ausstattung.

Glen­mo­ran­gie expe­ri­men­tier­te seit den 1990er Jah­ren inten­siv mit der Nach­rei­fung von Whis­kys in ehe­ma­li­gen Wein­fäs­sern. Das Whis­ky Crea­ti­on Team um Dr. Bill Lums­den ver­stand es mit außer­ge­wöhn­li­chen Fäs­sern aus den bedeu­tends­ten Wein­la­gen Euro­pas, die viel­schich­ti­gen Aro­men der Glen­mo­ran­gie Sin­gle Mal­ts weiterzuentwickeln.

Glen­mo­ran­gie Quin­ta Ruban, Teil der belieb­ten „Extra Matu­red Ran­ge“, reift zunächst in maxi­mal zwei­mal beleg­ten ehe­ma­li­gen Bour­bon­fäs­sern in den Destil­le­rie-Lager­häu­sern am Dor­noch Firth. Im Anschluss die­nen hand­ver­le­se­ne Port­wein­fäs­ser aus den bedeu­tends­ten Quin­tas Por­tu­gals der wei­te­ren Ver­ede­lung des Sin­gle Mal­ts, dar­un­ter grö­ße­re Port­wein-Pipes und klei­ne­re Bar­ri­ques. Die­se Fass­aus­wahl und der Pro­zess der Nach­rei­fung blei­ben unverändert.

Inten­si­ve Aro­men von Bit­ter­oran­ge und dunk­ler Scho­ko­la­de ent­wi­ckeln sich. Ein reich­hal­ti­ger und sinn­li­cher Whis­ky mit einer kom­ple­xen Balan­ce aus süßen und kräf­ti­gen Geschmacks­nu­an­cen – in einem span­nen­den Kon­trast zu mil­den und sam­ti­gen Texturen.

Glen­mo­ran­gie Quin­ta Ruban mit 46,0 Volu­men­pro­zent Alko­hol ist ab sofort im aus­ge­wähl­ten Fach­han­del für ca. 52,99 € (unver­bind­li­che Preis­emp­feh­lung) erhältlich.

Verkostungsnotiz Glenmorangie The Quinta Ruban 14Y

  • Die Far­be: Rote Pflaume
  • An der Nase: Fruch­tig, flo­ral und aro­ma­tisch mit einem Hauch mys­ti­schen Räu­cher­stäb­chens und sprit­zi­ger Oran­ge. Noten von Ker­zen­wachs, etwas San­del­holz und ein Anklang dunk­ler Scho­ko­la­de. Mit einem Sprit­zer Was­ser öff­net sich das Bou­quet wei­ter und offen­bart Aro­men von Scho­ko­la­dent­rüf­fel, Kokos, Mar­sh­mal­lows oder Lokum und einen sub­ti­len Hauch von kräf­ti­gem Eichenholz.
  • Am Gau­men: Eine üppi­ge, sam­ti­ge Tex­tur. Noten von Frucht­bon­bons, süße Man­da­ri­ne, Scho­ko­la­dent­rüf­fel, aro­ma­ti­sches Holz und einer andau­ern­den Süße. Kräf­ti­ge Noten von Min­zscho­ko­la­de hal­ten das Gan­ze zusammen.
  • Im Nach­hall: Lang anhal­tend mit Scho­ko­la­de, Min­ze, Oran­gen, Nüs­sen und einem Hauch von Tabak.

(Pres­se­mit­tei­lung)


Jörg Bechtold beschäftigt sich seit Ende der 90er Jahre mit Single Malt Whisky. Auf mehreren Reisen nach Schottland hat er Land und Leute kennengelernt sowie viele Destillerien besucht. 2002 hatte er die WHISKYFANPAGE.DE begründet, seit 2006 schreibt er dieses Blog und ist außerdem als Referent für Whisky-Tastings tätig.