News

Whisky-Premiere: St. Kilian Distillers feiert den ersten Single Malt


„One“ heißt er und ist der erste Whisky, mit dem St. Kilian Distillers, Deutschlands größte Whisky-Destillerie, den Markt für Single Malt Fans bereichern. Diesen Meilenstein feierte das Team um Master Distiller Mario Rudolf gebührend. Am Freitagabend wurde der Whisky – made in Germany vor 400 Gästen präsentiert.

Der „One“ ist der erste Whisky der Rüdenauer Destillerie.

„Es ist ein wahnsinnig gutes Gefühl jetzt hier zu stehen, drei Jahre nachdem wir unser erstes Fass befüllt haben, mit unserem Whisky in der Hand!“

Master Distiller Mario Rudolf präsentiert das Ergebnis von Experimentierfreude, Teamgeist und hochwertigen Zutaten mit spürbarer Begeisterung. „Unsere allererste Abfüllung, First Kilian, war mit 760 Flaschen stark limitiert und im Vorverkauf sehr schnell weg. Daher haben wir zum Whisky-Start mit unserem One noch einen weiteren großartigen Single Malt nachgelegt“, erklärt Mario Rudolf zur Premiere der neuen Reihe „Signature“. Ganz nach dem Motto des neuen Markenauftritts von St. Kilian Distillers: Echt. Überraschend.

Master Distiller Mario Rudolf vor der Brennblase

Der „One“ ist ein echter Single Malt Whisky – made in Germany, aber zu Hause auf der ganzen Welt: 100 Prozent gemälzte Gerste aus Deutschland, original schottische Brennblasen der Firma Forsyths, fünf exzellente Fässer. Ehemalige Bourbon-, Rum- und PX-Sherryfässer sowie Ex-Bourbon-Quarter-Casks und Fässer aus Kastanie kreieren einen weichen Single Malt mit Noten von tropischen Früchten und einem malzigen Abschluss. Der Signature „One“ ist jetzt für 38,90 € im Online-Shop der Destillerie sowie im Fachhandel erhältlich.

Echter Single Malt Whisky – Made in Germany

Was lange währt, wird endlich gut. Im Fall von Whisky sind das mindestens drei Jahre. Viel Zeit, um zu experimentieren, Ideen zu entwickeln, eine Marke aufzubauen. St. Kilian Distillers hat die vergangenen 36 Monate gut genutzt. Für einen herausragenden White Dog etwa. Auf dem klaren Destillat basiert der erste Single Malt Whisky von St. Kilian. 2018 wurde er bei den World Whiskies Awards als „Worlds Best White Dog“ gekürt. Die Whisky-Destillerie aus der Nähe von Frankfurt am Main begeisterte ihre Fan-Gemeinde außerdem mit dem „Spirit of St. Kilian“: Für sieben Abfüllungen holten die Distillers den Spirit nach 8 bis 27 Monaten aus den Fässern. „Weil der Spirit weniger als drei Jahre im Fass reifte, war er noch kein Whisky. Geschmacklich aber schon sehr nah dran.“ Was dieser sogenannte fassgelagerte Malzbrand also besonders gut kann? Vorfreude auf den ersten Whisky machen. Und der? Ist jetzt da!

Das erste Kapitel der St. Kilian-Geschichte

„Jetzt starten wir richtig durch! Dabei wollte ich doch eigentlich nur Bier brauen“, lacht Mario Rudolf. Der gelernte Braumeister ist ein bisschen wie sein Signature „One“: Geboren in Unterfranken, made in Germany, inspiriert von Whiskykulturen aus der ganzen Welt – sympathisch. „Für die Signature Edition haben wir eine ganze Reihe weiterer Whiskys in Planung. Getorft, ungetorft – alle mit der Handschrift von ausgezeichneten Fässern.“ Gezeichnet ist der Single Malt auch von den Kupferbrennblasen aus Schottland – geschmacklich natürlich, aber auch im Design: Die Pot Stills standen Modell für die Flasche des Whiskys von St. Kilian Distillers.

Presserundgang

Whisky für alle: Tag der offenen Tür

Bei der Premierenfeier am Freitagabend hatten Vertreter der Presse sowie die
Käuferinnen und Käufer des „First Kilian“ bereits Gelegenheit, den Signature „One“ zu kosten. Freunden, Fans und Nachbarn der jungen Destillerie präsentierte St. Kilian Distillers den „One“ gestern bei einem Tag der offenen Tür, dem bislang größten Moment in der Geschichte der Rüdenauer Whisky-Brennerei. Dieser bescherte dem beschaulichen unterfränkischen Dorf, in dem St. Kilian Distillers seinen Sitz hat, einen spontanen Bevölkerungsanstieg. Tausende lockte der erste Single Malt in die Region. Für die Besucher stand einiges auf dem Programm – in erster Linie natürlich Whisky. Den gab es in drei exklusiven Master-Classes mit Whisky-Experte Patrick „Pat“ Hock und einem speziellen Warehouse-Tasting mit dem Master Distiller sowie in Form eines eigenen Fasses, das ein glücklicher Gewinner nun sein Eigen nennen darf.

Über St. Kilian Distillers

Die Whisky-Destillerie der St. Kilian Distillers liegt nur eine Autostunde von Frankfurt am Main entfernt am Rande von Rüdenau in Unterfranken. Die Region ist eng mit dem irischen Heiligen Kilian verbunden. Dieser hätte sich vor 1500 Jahren wahrscheinlich kaum erträumen können, Namensgeber einer Whisky-Destillerie zu werden. Heilig ist bei St. Kilian Distillers aber nur der Name. Der Auftrag? Außergewöhnliche Spirits kreieren – made in Germany, aber zu Hause auf der ganzen Welt. Ausgezeichnete New Makes wie der White Dog und komplexe Abfüllungen fassgelagerter Malzbrände in der Reihe „Spirit of St. Kilian“ bereiteten den Weg für echten Single Malt von St. Kilian: 100 Prozent Gerstenmalz aus Deutschland, gebrannt in schottischen Pot Stills, gelagert in exzellenten Fässern von Texas über Islay bis Italien.

(Pressemitteilung)


Jörg Bechtold beschäftigt sich seit Ende der 90er Jahre mit Single Malt Whisky. Auf mehreren Reisen nach Schottland hat er Land und Leute kennen gelernt sowie viele Destillerien besucht. Seit 2002 betreibt er die WHISKYFANPAGE.DE, seit 2006 dieses Blog und ist außerdem als Referent für Whisky-Tastings tätig.

0 Kommentare zu “Whisky-Premiere: St. Kilian Distillers feiert den ersten Single Malt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up