News

Die Moonshine-Destillerie in Limburg an der Lahn

Join the The Scotch Malt Whisky Society

Lim­burg an der Lahn, Epi­zen­trum hoch­wer­ti­ger Spi­ri­tuo­sen, Wall­fahrts­ort vie­ler tau­sen­der Whis­ky­freun­de aus der gan­zen Welt! Hier steht sie, mit­ten im Her­zen der Stadt: Die Moons­hi­ne Distil­le­ry.

2019 nahm sich die Fami­lie Rosin­ski ein Herz und bau­te das Leer­ste­hen­de Gebäu­de der alten Kaf­fee­rös­te­rei am Ran­de der Lim­bur­ger Alt­stadt zu einer voll­wer­ti­gen Whis­ky­de­stil­le­rie um. Mit unbän­di­gem Eifer und Taten­drang schuf man vie­ler­lei Brän­de mit ein­zig­ar­ti­gem Charakter.

Das Gebäu­de der alten Kaf­fee­rös­te­rei wur­de 1912 erbaut und bis 1948 von den Gebrü­dern Fach­in­ger als „Kaf­fee-Groß-Bren­ne­rei Nas­so­via“ genutzt. Hier­in wur­zelt auch die in Lim­burg bekann­te Bezeich­nung „Alte Kaf­fee­rös­te­rei“. Das impo­san­te Back­stein­ge­bäu­de dien­te zuletzt als Lager der Fir­ma „Feig­mann Far­ben“. Die Whis­ky­de­stil­le­rie haucht die­sem his­to­ri­schen Bau­werk, das seit Jah­ren leer stand, neu­es Leben ein.

Die Brennblasen:

Die Wash­still ist eine 350 Liter Pot­still, die selbst kon­zi­piert wur­de. In ihrer Form ver­ei­nen sich die klas­si­schen ara­bi­schen al- ambiq Brenn­hel­me mit schot­ti­schen Destillierblasen.

Her­ge­stellt wur­de sie von por­tu­gie­si­schen Kup­fer­meis­tern, die auch schon für die Ver­fil­mung von Patrik Süß­kinds Roman „Das Par­fum“ die Destil­lier­bla­sen her­stell­ten. Ähn­li­che Destil­len fin­den sich in der Stau­ning Bren­ne­rei aus Däne­mark oder in der schot­ti­schen Stra­thearn Distil­le­ry.

Die Spi­rit Still ist eine 100 Liter Brenn­bla­se glei­cher Fabri­ka­tur. Mit Ihr wird der ers­te Roh­brand Zu einem Fein­brand destil­liert. Das Beson­de­re an die­ser Kom­bi­na­ti­on an Destil­len ist die Tat­sa­che, dass nach einem Brenn­vor­gang (Dop­pel­brenn­ver­fah­ren: Roh- und Fein­brand) genau ein 30 Liter Fass befüllt wer­den kann. Damit ist die Moons­hi­ne Destil­le­rie eine der weni­gen Bren­ne­rei­en, die neben Whis­ky aus nur einem ein­zi­gen Fass („Sin­gle Cask“) auch Whis­ky aus einem ein­zi­gen Destil­lier­vor­gang in einem ein­zi­gen Fass anbie­ten („Sin­gle Still“) kann.

Selber Destillieren:

Wer selbst Hand anle­gen möch­te, kann den gesam­ten Pro­duk­ti­ons­pro­zess vom Ein­mai­schen bis zur fina­len Destil­la­ti­on des Whis­kys haut­nah erle­ben. Ab August wird es die ers­ten Whis­ky Brenn­se­mi­na­re geben, in denen man selbst Whis­ky her­stel­len kann. Hier­für ver­fügt die Bren­ne­rei über klei­ne 10 Liter und 40 Liter Alem­bic Destil­len, mit denen jeder sei­nen per­sön­li­chen Brand destil­lie­ren und mit nach Hau­se neh­men kann.

Das eigene Whiskyfass:

In der Destil­le­rie kann man sich 30 Liter ex-Bour­bon-Fäs­ser mit Moons­hi­ne Spi­rit befül­len. Die­se Fäs­ser sind Umbau­ten aus gro­ßen 200-Liter Ex-Bour­bon Bar­rels aus ame­ri­ka­ni­scher Wei­sei­che. Durch ihr klei­nes Volu­men reift der Whis­ky in ihnen über­pro­por­tio­nal schnell. Nach drei bis vier Jah­ren erhält man so bereits brauch­ba­re Ergebnisse.

Der Preis für ein 30 Liter Fass MOONSHINE Spi­rit beträgt 2000,- €. Die ers­ten 50 Fäs­ser wer­den zu je 1500,- € ange­bo­ten. Mit inbe­grif­fen im Kauf­preis sind:

  • Abfül­len des Fas­s­in­halts in 0,5l Flaschen
  • Eti­ket­tie­rung der Flaschen
  • Lage­rung des Fas­ses für 3 Jahre
  • Alko­hol und Mehrwertsteuer
  • Gra­vur des Fas­ses nach Wün­schen des Fass­be­sit­zers (indi­vi­du­el­les Logo, Name, etc.)

Der Betrag wird im Vor­aus fäl­lig. Im Gegen­zug wird man exklu­si­ver Besit­zer eines eige­nen Whiskyfasses.

(Pres­se­tex­te, bearbeitet)


Jörg Bechtold beschäftigt sich seit Ende der 90er Jahre mit Single Malt Whisky. Auf mehreren Reisen nach Schottland hat er Land und Leute kennengelernt sowie viele Destillerien besucht. 2002 hatte er die WHISKYFANPAGE.DE begründet, seit 2006 schreibt er dieses Blog und ist außerdem als Referent für Whisky-Tastings tätig.