News

Open Warehouse bei VAN LOON am 14. September 2019: 5‑jähriger Hanseatic Single Malt mit Port-Finish

Join the The Scotch Malt Whisky Society

Whis­ky­lieb­ha­ber kön­nen sich über ein neu­es High­light aus dem Hau­se Piek­fei­ne Brän­de freu­en: In der Bre­mer Bren­ne­rei fin­den Fans der fass­ge­reif­ten Spi­ri­tuo­se jetzt einen wei­te­ren 5‑jährigen han­sea­ti­schen Whis­ky. Es ist der ers­te Jahr­gang mit einem Port­wein-Finish. Dies bedeu­tet, dass die letz­te Rei­fe­zeit in frisch ent­leer­ten Port­wein­fäs­sern statt­ge­fun­den hat, um noch kom­ple­xe­re Noten zu erhalten.

Mit die­sem Sin­gle Malt-Whis­ky kön­nen sich Lieb­ha­ber die­ses fei­nen Destil­lats auf ein ein­zig­ar­ti­ges und per­fekt aus­ba­lan­cier­tes Geschmacks­er­leb­nis freu­en. Erst­ma­lig wird der VAN LOON neben der num­me­rier­ten 500 ml Fla­sche auch in einer 200 ml Fla­sche zum Pro­bie­ren angeboten.

Das Beson­de­re an die­ser Abfül­lung: 2014 ist der ers­te Jahr­gang, von dem ein Teil des VAN LOON – The First Han­sea­tic Sin­gle Malt – in den Fäs­sern ver­bleibt, um noch wei­te­re Jah­re zu rei­fen. Dies war bei den bei­den vor­he­ri­gen Jahr­gän­gen nicht wirk­lich mög­lich, da die sie klei­ner und schnell aus­ver­kauft waren. Aus­nah­men bestä­ti­gen bekannt­lich die Regel: Ein klei­ner Rest vom Jahr­gang 2013 wur­de jetzt aus den Toka­jer-Fäs­sern geholt. Die­ser ist damit schon sechs Jah­re alt und wird als limi­tier­ter Distiller´s Cut aus­schließ­lich in den Shops der Bren­ne­rei ange­bo­ten. Mit Alc. 47 % Vol. ergibt sich eine klei­ne limi­tier­te Men­ge von 120 num­me­rier­ten 500 Milliliter-Flaschen.

Ent­stan­den ist der VAN LOON Sin­gle Malt Whis­ky im Jah­re 2012. Hier wur­de er als Klein­se­rie (small batch) in klei­nen Kup­fer­brenn­kes­seln im Rau- und Fein­brand-Ver­fah­ren ent­spre­chend dem Pot-Still-Ver­fah­ren hoch­wer­tig destil­liert. Seit­dem wird in jedem Jahr eine klei­ne Men­ge von dem Gers­ten­brand destil­liert und fassgelagert.

Nach sie­ben Jah­ren kann Bir­git­ta Schul­ze van Loon nun schon auf 50 Fäs­ser bli­cken. Die­se lagern auf dem Hof der Uni­on Brauerei.

 

Auf dem Hof befin­det sich, eben­so wie das gesam­te Ensem­ble, die denk­mal­ge­schütz­te Remi­se, in der frü­her die Braue­rei­pfer­de und die Bier­wa­gen unter­ge­bracht waren. Die­ser Gebäu­de­teil ist auf­wen­dig saniert und stil­ge­recht restau­riert wor­den – und die neue  Hei­mat der Whiskyfässer.

Manufakturen kooperieren

Die Piek­fei­nen Brän­de und die Uni­on-Braue­rei koope­rie­ren schon seit vier Jah­ren mit­ein­an­der. Der Bier­brand „Han­se­at 40.0“, basie­rend auf dem Bier „Han­se­at 2.0“, hat sich erfolg­reich eta­bliert. Ein wei­te­rer fass­ge­la­ger­ter Bier­brand vom „Kel­ler Pils“, der Kel­ler­brand, ist nach ein­jäh­ri­ger Fass­la­ge­rung auf Fla­schen abge­zo­gen wor­den. Ein Sin­gle Malt mit Rauch­no­ten liegt seit 2018 in Fäs­sern. Die Wür­ze die­ser Spe­zia­li­tät ist in der Uni­on-Braue­rei zube­rei­tet wor­den. Die­se ist dann in die Gär­tanks der Bren­ne­rei Piek­fei­ne Brän­de gekom­men, dort ver­go­ren und destil­liert wor­den. Da Whis­ky erst nach drei Jah­ren Fass­la­ge­rung „Whis­ky“ hei­ßen darf, wird er im Moment als limi­tier­ter Jahr­gangs-White­dog 2018, also als „unaged“ Sin­gle Malt unter dem Namen „PEAK x Uni­on Juni­or“ vor­ge­stellt.  Der Rest der Destill­at­men­ge ist in Eichen­holz­fäs­sern und kommt in zwei Jah­ren erst­ma­lig als Sin­gle Malt Whis­ky „PEAK x Uni­on Seni­or“ heraus.

Eine enge Zusam­men­ar­beit fin­det auch mit der Uni­on Rös­te­rei statt. Neben einem schon ent­wi­ckel­ten dunk­len Kaf­fee­li­kör auf Whis­ky­ba­sis ist gera­de ein beson­de­rer Kaf­fee-Sahn­e­li­kör auf Rum­ba­sis ent­wi­ckelt worden.

Ein wei­te­rer Anzie­hungs­punkt ist der UNI­ON-Shop, in dem die Pro­duk­te der Piek­fei­nen Brän­de, der Uni­on Braue­rei und der Uni­on Rös­te­rei ange­bo­ten wer­den. Dort wer­den eben­so wei­te­re Cross-Over Pro­duk­te wie Stiel-Eis mit Gin, Trüf­fel­pra­li­nen mit Whis­ky, Bier- und Whis­ky­senf, Steak­sauce mit Whis­ky sowie der Kaf­fee-Gin „TRIPLE PEAK Brown Label“ ange­bo­ten. Wei­te­re Manu­fak­tur-Koope­ra­tio­nen ste­hen an. Aus­ge­wähl­te Pro­duk­te der Bre­mer Stadt­fa­bri­kan­ten wer­den eben­falls angeboten.

Auch im Veranstaltungsbereich wird kooperiert.

Die Kom­bi­füh­rung „Beer meets Whis­ky“ erfreut sich gro­ßer Beliebt­heit. Hier star­tet eine Füh­rung im Sud­haus der Braue­rei und endet im Whis­kyla­ger mit ent­spre­chen­der Verkostung.

Open Warehouse

Zum Tag des „Open Wareh­ouse“ am 14. Sep­tem­ber 2019 fin­det die­se Ver­an­stal­tung um 17:00 Uhr statt. Von 13:00 bis 19:00 Uhr kann das Whis­kyla­ger besich­tigt wer­den. Vide­os über die Ver­gä­rung und Destil­la­ti­on des Whis­kys ver­an­schau­li­chen den Her­stel­lungs­pro­zess. Selbst­ver­ständ­lich wer­den auch Trink­pro­ben angeboten.

An die­sem Tag der offe­nen Tür sind alle Pro­duk­te mit einem Rabatt von 10 % versehen.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter: http://www.br-piekfeinebraende.de/

(Pres­se­mit­tei­lung)