News Notes

Fantastic Four: St. Kilian stellen ihren bislang rauchigsten Whisky vor

Join the The Scotch Malt Whisky Society

Mit ihrem neu­en Whis­ky „Four“ set­zen die St. Kili­an Distil­lers neue Maß­stä­be für Sin­gle Malt Whis­ky made in Ger­ma­ny. Das Ergeb­nis? Die sicher­lich inten­sivs­te Abfül­lung aus Deutsch­lands größ­ter Sin­gle-Malt-Bren­ne­rei. Denn der vier­te Whis­ky der Signa­tu­re Edi­ti­on ist so rau­chig wie nie und reif­te dabei gänz­lich in anda­lu­si­schen Sherryfässern.

Vol­le Ladung Torf­rauch: Mit einem Phe­nol­ge­halt von 54 ppm im Malz ist der „Four“ nicht nur die bis­lang rau­chigs­te, son­dern durch die Voll­rei­fung in Sher­ry­fäs­sern auch aro­ma­tisch-kräf­tigs­te Abfül­lung der Brennerei.

St. Kili­an steht für Viel­falt: mehr als 170 unter­schied­li­che Fass­ty­pen lagern der­zeit in den Wareh­ouses der Destil­le­rie. Sie sind der Aus­gangs­punkt der Signa­tu­re Edi­ti­on – einer Rei­he indi­vi­du­el­ler Abfül­lun­gen mit jeweils eige­ner Fass-Hand­schrift. „Mit jedem Whis­ky unse­rer Signa­tu­re Edi­ti­on wol­len wir unse­ren Fans eine neue Facet­te von St. Kili­an zei­gen,“ unter­streicht Mas­ter Distil­ler Mario Rudolf. Die aro­ma­ti­sche Band­brei­te von St. Kili­an beweist nun ihr vier­ter Whis­ky – denn der neue „Four“ zieht alle Geschmacks­re­gis­ter: über­ra­schend inten­siv, wür­zig und rauchig.

Aus­ge­tüf­telt: Aus vie­len unter­schied­li­chen Fass­pro­ben kre­iert Mas­ter Distil­ler Mario Rudolf die neu­en Whis­kys der Signa­tu­re Edition.

Der Grund für die „For­ce“ im Four: spa­ni­sches Tem­pe­ra­ment trifft auf schot­ti­sche Whis­kytra­di­ti­on. Für Mas­ter Distil­ler Mario Rudolf eine erst­klas­si­ge Kom­bi­na­ti­on: „Unser ‚Four‘ sprüht nur so vor Kraft und Wür­ze. Mit sei­nem prä­gnan­ten Torf­rauch braucht er sich vor typi­schen Islay-Whis­kys nicht ver­ste­cken. Die beson­de­re Ver­bin­dung von mar­kan­tem Rauch und fruch­ti­gen Sher­ry­tö­nen bringt eine tem­pe­ra­ment­vol­le, sehr rei­fe Aro­ma­tik ins Glas.“ Gebrannt in ech­ten schot­ti­schen Pot-Still-Brenn­bla­sen sorgt der neue Sin­gle Malt für ein inten­si­ves Genusserlebnis.

Vollreifung in besten Sherry-Fässern

Sei­nen fruch­tig-wür­zi­gen Cha­rak­ter ver­lei­hen dem „Four“ aus­ge­wähl­te Sher­ry-Fäs­ser aus Anda­lu­si­en. Erst im Herbst besuch­ten Mario Rudolf und sein Team die legen­dä­ren Bode­gas in der Regi­on um Jerez. Doch Sher­ry ist nicht gleich Sher­ry: Rei­fen durf­te der Sin­gle Malt Whis­ky je zur Hälf­te in aus­ge­wähl­ten ehe­ma­li­gen Olo­ro­so Bar­rels und Pedro-Ximé­nez-Fäs­sern. Wäh­rend der tro­cke­ne Olo­ro­so-Sher­ry vor allem nus­sig-wür­zi­ge Aro­men an das Destil­lat abgibt, ver­leiht süßer Pedro Ximé­nez – oder kurz „PX“ – inten­si­ve Noten von Rosi­nen und kan­dier­ten Tro­cken­früch­ten. Gemein­sam? Bil­den sie im „Four“ ein fruch­ti­ges Pen­dant zum kräf­ti­gen Torfrauch.

Intensiver Torfrauch schafft Komplexität und Charakter

Apro­pos Rauch: Im Ver­gleich zum Vor­gän­ger-Whis­ky „Three“ setzt Mas­ter Distil­ler Mario Rudolf beim „Four“ auf eine noch tor­fi­ge­re Malz­re­zep­tur – denn gebrannt wird rei­nes Rauch­malz aus Schott­land mit einem Phe­nol­ge­halt von 54 ppm. Den bis­her rau­chigs­ten Sin­gle Malt Whis­ky aus Rüdenau prä­gen so war­me, kräf­ti­ge Lager­feu­er-Noten, die vom fruch­tig-rei­fen Sher­ry har­mo­nisch ein­ge­bet­tet wer­den. Ein Alko­hol­ge­halt von 48 % vol. ver­stärkt das Aro­men­spiel und sorgt für einen unver­fälsch­ten, cha­rak­ter­star­ken Whiskygenuss.

Ab 31. Januar 2020 verfügbar

Der Signa­tu­re Edi­ti­on „Four“ ist ab 31. Janu­ar 2020 für 42,90 € (0,5 Liter in der Pot-Still-Fla­sche) vor Ort, im St. Kili­an Online-Shop sowie im Fach­han­del erhältlich.

Tasting Notes

  • AUSSEHEN: Hel­ler Bernstein
  • GERUCH: Kräf­ti­ger, war­mer Lager­feu­er-Rauch lich­tet sich für fruch­ti­ge Sher­ry-Aro­men mit süßen Rosi­nen, cre­mi­gem But­ter­ka­ra­mell-Fudge, fri­schem Apfel und fei­nen Anklän­gen von wür­zi­gem Tabak und Leder.
  • GESCHMACK: Voll­mun­dig-inten­siv mit aro­ma­ti­schem Torf­rauch, beglei­tet von einer Melan­ge aus getrock­ne­ten Pflau­men, Dat­teln und Rosi­nen, abge­run­det von einem Hauch Vanil­le und dunk­ler Scho­ko­la­de mit Fleur de Sel.
  • NACHKLANG: Lang und wür­zig-warm mit fei­nen Sher­ry-Noten und sanft aus­klin­gen­dem Rauch.

Über St. Kilian Distillers

St. Kili­an macht Sin­gle Malt Whis­ky – Made in Ger­ma­ny und inspi­riert von Whis­ky­kul­tu­ren aus aller Welt. Hier trifft rei­nes Gers­ten­malz auf ech­te schot­ti­sche Pot-Still-Brenn­bla­sen – und jahr­zehn­te­lan­ges Whis­ky-Know-how auf deut­sche Ingenieurskunst.

Die Whis­ky-Destil­le­rie der St. Kili­an Distil­lers liegt nur eine Auto­stun­de von Frank­furt am Main ent­fernt am Ran­de von Rüdenau in Unter­fran­ken. Die Regi­on ist eng mit dem iri­schen Hei­li­gen Kili­an ver­bun­den. Die­ser hät­te sich vor 1500 Jah­ren wahr­schein­lich kaum erträu­men kön­nen, Namens­ge­ber einer Whis­ky-Destil­le­rie zu werden.

(Pres­se­mit­tei­lung)