News

Crowdfunding-Whisky von den Faröer-Inseln: Faer Isles Distillery

Fair Isles Distillery Mockup

Ein neu­er Whis­ky ist auf dem Weg auf den Markt. Wahr­schein­lich der ers­te in der Welt, der von der Gemein­schaft mit Kryp­to-Wäh­rung finan­ziert wird. Und der Stand­ort ist nicht das, was man erwar­ten würde.

Trotz der Nähe zu Schott­land hat der klei­ne Archi­pel der Färö­er-Inseln im Nord­at­lan­tik noch kei­ne Whis­ky-Mar­ke auf dem Markt. Das wird sich bald ändern. Die Test­pro­duk­ti­on und Rei­fung von Faer Isles Whis­ky wird bereits seit eini­ger Zeit durch­ge­führt, und am 1. August wird er als Crowd­fun­ding-Pro­jekt gestar­tet, bei dem Whis­ky-Enthu­si­as­ten auf der gan­zen Welt die Mög­lich­keit haben, in das Pro­jekt zu investieren.

Fair Isles Distillery Mockup

Die schö­nen und abge­le­ge­nen Färö­er-Inseln sind auf­grund des Über­flus­ses an sau­be­rem Ober­flä­chen­was­ser der opti­ma­le Stand­ort für die Whis­ky-Pro­duk­ti­on und ‑Rei­fung. Dies ist auf die hohe Luft­feuch­tig­keit und die durch den vor­bei­flie­ßen­den Golf­strom ver­ur­sach­ten Nie­der­schlä­ge zurück­zu­füh­ren, die auch die ganz­jäh­rig sehr sta­bi­le Tem­pe­ra­tur gewähr­leis­ten. Der kon­stan­te Wind sorgt für eine sal­zi­ge Atmo­sphä­re, die seit Jahr­hun­der­ten zum Trock­nen und Fer­men­tie­ren von Lebens­mit­teln genutzt wur­de und nun auch dem färöi­schen Whis­ky zugu­te kommt.

Hin­ter dem Pro­jekt steht eine Grup­pe von loka­len Whis­ky-Enthu­si­as­ten und Inves­to­ren. Um das erfor­der­li­che Bran­chen­wis­sen zu gewähr­leis­ten, wur­de ein Bei­rat aus inter­na­tio­na­len Exper­ten im Bereich der Spi­ri­tuo­sen­her­stel­lung eingerichtet.

Per­so­nen, die sich an der ers­ten Pha­se der Mas­sen­fi­nan­zie­rung ab dem 1. August betei­li­gen, wer­den lebens­lan­ge Mit­glie­der des Fair Isles Founder’s Club und haben damit Anspruch auf ver­schie­de­ne Vor­tei­le für Club­mit­glie­der, dar­un­ter die Opti­on, spä­ter Akti­en der Faer Isles Distil­le­ry zu kau­fen. Sie erhal­ten außer­dem ein Beloh­nungs­pa­ket, das eine Pro­be des drei Jah­re alten Whis­kys der First Edi­ti­on, Pro­ben des Faer Isles Sea­weed Spe­cial Edi­ti­on Gin und eine klei­ne Fla­sche des New­make-Whis­kys, ein­schließ­lich Eichen­wür­fel für die Haus­rei­fung, enthält.

Fair Isles Distillery Packaging

Die erhal­te­nen Mit­tel aus der ers­ten Pha­se wer­den für die Auf­nah­me der kom­mer­zi­el­len Pro­duk­ti­on ver­wen­det, wenn auch noch in klei­nem Maß­stab. Die zwei­te Pha­se des Crowd­fun­ding, die spä­ter in die­sem Jahr anlau­fen wird, dient der Finan­zie­rung der kom­mer­zi­el­len Pro­duk­ti­on in vol­lem Umfang an dem male­ri­schen Ort im alten Wikin­ger­dorf Kvívík.

Die­se zwei­te Pha­se wird durch ein Secu­ri­ty Token Offe­ring (STO) finan­ziert wer­den. Eine STO ist ähn­lich wie ein Bör­sen­gang, da sie es den Men­schen ermög­licht, in ein Unter­neh­men zu inves­tie­ren. Der Unter­schied besteht dar­in, dass die Akti­en nicht an einer tra­di­tio­nel­len Bör­se gehan­delt wer­den, son­dern direkt vom lizen­zier­ten Emit­ten­ten unter Ver­wen­dung eines Wert­gut­scheins, der auf einer Kryp­to-Wäh­rung basiert, gehan­delt wer­den. Die­se Art der Finan­zie­rung wird immer übli­cher, aber die Faer Isles Distil­le­ry wird wahr­schein­lich die ers­te Whis­ky-Destil­le­rie der Welt sein, die auf die­se Wei­se finan­ziert wird.

(Pres­se­mit­tei­lung, übersetzt)


Jörg Bechtold beschäftigt sich seit Ende der 90er Jahre mit Single Malt Whisky. Auf mehreren Reisen nach Schottland hat er Land und Leute kennen gelernt sowie viele Destillerien besucht. Seit 2002 betreibt er die WHISKYFANPAGE.DE, seit 2006 dieses Blog und ist außerdem als Referent für Whisky-Tastings tätig.

Scroll Up