News Notes

Geboren in Melbourne: Starward Australian Whisky

Starward Two-Fold Australian Whisky

Starward Two-Fold Australian WhiskyAls Kirsch Import vor kur­zem per Mail anfrag­ten, ob sie mir ein paar Sam­ples zur Bespre­chung auf mei­nem Blog schi­cken dürf­ten, habe ich natür­lich ger­ne ja gesagt. Als das Paket dann ankam, war die Über­ra­schung genau so groß wie die Fla­sche – der Two-Fold Aus­tra­li­an Whis­ky von Star­ward.

Über die Star­ward Distil­le­ry hat­te ich bereits berich­tet und es ist auch nicht der ers­te Aus­tra­li­sche Whis­ky, den ich pro­bie­ren durf­te. Ich hat­te bereits eini­ge Sullivan’s Cove im Glas, an einen Lark kann ich mich auch noch erin­nern und bei mei­nem letz­ten Besuch auf dem Whis­ky-Herbst in Ber­lin hat­te ich mich durch die Hellyer’s Road-Abfül­lun­gen aus Tas­ma­ni­en pro­biert. Und wer jetzt denkt: Hopp­la, am ande­ren Ende der Welt gibt es aber vie­le Destil­le­rien – es gibt noch viel mehr.

Die Destil­le­rie Star­ward liegt in der Groß­stadt Mel­bourne, benutzt ein­hei­mi­sches Gers­ten­malz und Brau­he­fe. Beim Two-Fold (hence the name) kommt außer­dem noch Wei­zen hin­zu, es han­delt sich also tech­nisch gese­hen um einen Grain Whis­ky. Zur Rei­fung die­nen Wein­fäs­ser (Shiraz, Caber­net Sau­vi­gnon und Pinot Noir) und im hei­ßen aus­tra­li­schen Kli­ma rei­chen 3 Jah­re zur Rei­fung aus – das meint zumin­dest die Destil­le­rie, die 2019 zur Icons Of Whis­ky Aus­tra­lia Visi­tor Attrac­tion of the Year gewählt wurde.

Starward Distillery Outside

Neben dem Two-Fold gibt es noch eini­ge wei­te­re Abfül­lun­gen, von denen aller­dings nicht alle in Deutsch­land erhält­lich sind: For­tis Sin­gle Malt 50% aus Bourbon‑, Shiraz- und Caber­net-Bar­rels, Nova Sin­gle Malt 41% aus Red Wine Bar­rels, Sole­ra Sin­gle Malt 43% aus Ape­ra Bar­rels (ein aus­tra­li­scher Sher­ry-ähn­li­cher Wein), Taw­ny Sin­gle Malt 48% aus Port-Bar­rels sowie zwei „Cock­tails in Fla­schen“, Red Man­hat­tan und (New) Old Fashio­ned. Unkon­ven­tio­nell ist die Destil­le­rie auch sonst und emp­fiehlt Ihren Whis­ky expli­zit mit Food zu kom­bi­nie­ren und gibt zu jeder Abfül­lung eige­ne Cock­tail-Rezep­te zum besten.

Ich habe den Star­ward Two-Fold trotz­dem pur pro­biert und war ange­nehm über­rascht. Trotz der nur 3 Jah­re Rei­fung ist er kaum alko­ho­lisch, riecht eher nach sam­ti­gem Sher­ry als nach kräf­ti­gen Wein­fäs­sern und ist sehr frisch und fruch­tig. Im Mund domi­nie­ren eben­falls die rei­chen Frucht­no­ten mit nur wenig Holz. Im Abgang kom­men die Holz­no­ten dann doch stär­ker durch und hier schleicht sich auch eine deut­li­che Grain-Note ein, die dem Wei­zen-Anteil geschul­det ist. Unan­ge­nehm ist sie aber in kei­nem Fall und sorgt für eine deut­li­che Süße, wes­halb ich mir den Two-Fold tat­säch­lich sehr gut zu einer Vor­spei­se, einem leich­ten Zwi­schen­gang oder auch zu einem Des­sert vor­stel­len kann. Durch die nur 40% ist er sanft und trotz­dem kräf­tig-wür­zig durch den hohen Holzeinfluss.

Ich fin­de den Star­ward Two-Fold gelun­gen und kann Euch auch all­ge­mein nur raten, immer mal wie­der „exo­ti­sche­re“ Whis­kys zu pro­bie­ren – es ist zuge­ge­be­ner­ma­ßen nicht immer ein Genuss, aber eigent­lich immer inter­es­sant und man lernt viel dazu.


2 Kommentare zu “Geboren in Melbourne: Starward Australian Whisky

  1. Marcus Loskant

    Hal­lo,
    wis­sen Sie even­tu­ell, wann die Star­ward Dis­tel­le­ry in Mel­bourne gegrün­det wurde?

    Grüße Los­kant

  2. Laut Pres­se­tex­ten 2007, das aktu­el­le Gebäude seit 2016.

Kommentare sind geschlossen.