Media

Zum Träumen und Planen: Hidden Scotland issue 01. Autumn/Winter 2020–21

Hidden Scotland Magazine

Hidden ScotlandUnter­neh­mer Jack Cair­ney schreibt, foto­gra­fiert und woll­te eigent­lich mit einer Online-App klei­nen Unter­neh­men in Schott­land bei Ihrem digi­ta­len Mar­ke­ting hel­fen. Als Neben­pro­jekt ent­stand das Tra­vel-Por­tal Hid­den Scot­land, das er zusam­men mit sei­ner Part­ne­rin Kar­la inzwi­schen in Voll­zeit betreibt. Sie brach­te Ihre Kennt­nis­se in Gra­fik-Design und Brand Mar­ke­ting mit ein und das Ergeb­nis sieht ent­spre­chend pro­fes­sio­nell aus. Unter­stützt von schot­ti­schen Fir­men wie Ver­mie­tern hoch­wer­ti­ger Cot­ta­ges, Schlös­sern, Anbie­tern von Wild­nis-Tou­ren sowie der offi­zi­el­len Tou­rist Agen­cy von Aber­deen­shire geht es hoch­herr­schaft­lich zur Sache. Auf der Web­site las­sen sich die Rei­se­zie­le geord­net nach den schot­ti­schen Regio­nen ent­de­cken, man erfährt Wis­sens­wer­tes über Land und Leu­te und natür­lich wo man Essen, Über­nach­ten und Shop­pen kann.

Hidden Scotland MagazineGanz neu ist das gedruck­te Hid­den Scot­land Maga­zi­ne, das zum Herbst 2020 erst­ma­lig erschie­nen ist und künf­tig zwei­mal im Jahr erschei­nen soll. Die Erst­auf­la­ge ist bereits aus­ver­kauft, wird aber wohl nach­ge­druckt und kann auf der Web­site reser­viert wer­den. Ich habe mir früh ein Exem­plar zum nicht ganz güns­ti­gen Preis von 15 GBP (zuzüg­lich Ver­sand etwa 25 €) bestellt und bin nicht ent­täuscht. Zum einen ist das Ding mit knapp 160 Sei­ten ziem­lich umfang­reich und aus­ge­spro­chen hoch­wer­tig gestal­tet, auf dickes Natur­pa­pier gedruckt und edel ver­packt (inkl. Lese­zei­chen mit High­land Rind). Und zum ande­ren ist es voll von tol­len Fotos und ziem­lich vie­len Infos quer durch alle Berei­che. Es wer­den bekann­te schot­ti­sche Dör­fer und Städt­chen wie Cro­vie, Cull­ross, Shiel­daig, Tober­mo­ry, Port­na­h­a­ven und Port­ree vor­ge­stellt, jeweils mit Fotos, Kar­te und Tipps für Unter­neh­mun­gen, Essen und Unterkünften.

The Story of SpringbankEs folgt die Vor­stel­lung eini­ger Spuk­schlös­ser, eine Sto­ry über die Destil­le­rie Spring­bank und die Vor­stel­lung klei­ner Geschäf­te und Fir­men. Ein gro­ßer Teil wid­met sich der Haupt­stadt Edin­burgh mit der Vor­stel­lung der ein­zel­nen Stadt­tei­le und Ihrer Sehens­wür­dig­kei­ten und Geschäf­te, jeweils mit Inter­net-Adres­se, Insta­gram-Account und Co. Ein geschicht­li­cher Teil wid­met sich den Schlös­sern der Mac­Do­nalds von der Isle of Skye und dann wer­den noch ver­schie­de­ne (Luxus-)Unterkünfte aus ganz Schott­land vor­ge­stellt inkl. Mög­lich­kei­ten zum Hei­ra­ten. Zum Schluss folgt noch ein schö­ner Bei­trag über St. Kilda.

Das Gan­ze funk­tio­niert so ein biss­chen wie „Schö­ner Woh­nen“ – die tol­len Unter­künf­te kann man sich aus Preis­grün­den eh nicht leis­ten, den gan­zen Krims­krams aus Platz­man­gel nicht kau­fen und sich nur wenig vom Rest anschau­en, weil er über ganz Schott­land ver­teilt ist. Aber es macht irr­sin­ni­ge Lust auf die nächs­te Reise!