News

Bowmore ARC-52: Genialität wird neu definiert

Bowmore ARC-52 Decanter Front

Die Begeg­nung von Ver­gan­gen­heit und Gegen­wart: einer der ältes­ten Bow­mo­re Whis­kys ein­ge­fan­gen in einer von Aston Mar­tin ent­wor­fe­nen, futu­ris­ti­schen Karaffe.

In dem über Jahr­zehn­te mit unend­lich viel Sorg­falt her­ge­stell­ten Bow­mo­re® Whis­ky steckt eine tief ver­wur­zel­te Wert­schät­zung dafür, wie jeder ein­zel­ne Moment den Cha­rak­ter eines Whis­kys beein­flusst und wie sehr die Ver­gan­gen­heit die Gegen­wart prägt. Aus die­ser Über­zeu­gung her­aus stel­len wir all unse­re Whis­kys her. Ganz bewusst for­men wir Trop­fen für Trop­fen, addie­ren Tie­fe und beson­de­re Aro­men, um unse­ren viel­schich­ti­gen Sin­gle Malt Whis­ky zu erschaffen.

Es ist die­ses Cre­do, das uns zu unse­rer neu­es­ten Krea­ti­on inspi­rier­te: eine voll­kom­me­ne Ver­bin­dung von Tra­di­ti­on und Inno­va­ti­on. Im Wesent­li­chen geht es dabei dar­um, gemein­sam mit der bri­ti­schen Luxus­mar­ke Aston Mar­tin nach stän­di­ger Wei­ter­ent­wick­lung und genia­lem Erfin­dungs­reich­tum zu stre­ben, um immer wie­der aufs Neue zu ani­mie­ren, zu inspi­rie­ren und zu begeistern.

Bow­mo­re ARC-52 ist die Geschich­te eines bahn­bre­chen­den Aston Mar­tin Designs für eine außer­ge­wöhn­li­che Whis­ky-Karaf­fe, wie man sie noch nie zuvor gese­hen hat. Ein­ge­fan­gen dar­in einer unse­rer ältes­ten Bow­mo­re Whis­kys. Noch nie zuvor haben wir unse­re inspi­rie­ren­de Part­ner­schaft durch ein sol­ches Höchst­maß an Inno­va­ti­on und krea­ti­ver Zusam­men­ar­beit zum Aus­druck gebracht. Ein eben­so gewag­ter wie über­zeu­gen­der Aus­druck unse­rer Markenwelten.

Bowmore ARC-52 Decanter Front

Bow­mo­re ARC-52 ist ein in sei­ner phy­si­schen Form genia­les Objekt. Halb Bow­mo­re und halb Aston Mar­tin, bewegt er sich gleich­zei­tig in zwei Rich­tun­gen, um die Idea­le der Aus­ge­wo­gen­heit aus­zu­lo­ten, indem er eine per­fek­te Balan­ce mit abso­lu­ter Inten­si­tät in Ein­klang bringt. Die­ses Prin­zip des Gleich­ge­wichts defi­niert jeden Aspekt des ARC-52. Um per­fek­te Aus­ge­wo­gen­heit und eine voll­kom­me­ne Form zu erzie­len, setz­te man für den Ent­wurf der Karaf­fe auf den glei­chen Ansatz wie beim Design eines Aston Mar­tin – vom moderns­ten 3D-Druck bis hin zu hand­ge­fer­tig­ten Model­len aus Ton.

Die Ver­bin­dung aus der hoch­mo­der­nen Tech­nik von Aston Mar­tin und der kom­pro­miss­lo­sen Lie­be zum Detail und der Hand­werks­kunst von Bow­mo­re hat ARC-52 Wirk­lich­keit wer­den las­sen. Die Zusam­men­füh­rung die­ser bei­den Wel­ten steck­te vol­ler Her­aus­for­de­run­gen und es wur­de viel Zeit inves­tiert, um die­se Visi­on Rea­li­tät wer­den zu las­sen. Das Design setzt neue Maß­stä­be – allein schon mit dem minu­ti­ös nach Maß kon­stru­ier­ten Magnet­schlüs­sel, der den mar­kan­ten, aus Alu­mi­ni­um gefer­tig­ten Ver­schluss fast wie von Zau­ber­hand öff­net und dabei die schlan­ken, kla­ren Lini­en der ein­zeln mund­ge­bla­se­nen Glas­ka­raf­fe beibehält.

Marek Reich­man, Chief Crea­ti­ve Offi­cer von Aston Mar­tin, erklärt: „ARC-52 stellt den bis­he­ri­gen Höhe­punkt unse­rer Part­ner­schaft dar, er zeigt die Dimen­si­on des­sen, was wir gemein­sam schaf­fen kön­nen. Unser Ziel war es, etwas zu kre­ieren, das es so noch nicht gege­ben hat und das sowohl unse­re kom­pro­miss­lo­sen Design­prin­zi­pi­en als auch die Groß­ar­tig­keit des Whis­kys wider­spie­gelt. Ich glau­be, dass das, was wir geschaf­fen haben, ein ech­tes Kunst­ob­jekt ist. Eben­so wie beim Design eines Aston Mar­tin ist auch hier Aus­ge­wo­gen­heit der wich­tigs­te Fak­tor und es ist uns gelun­gen, Tra­di­ti­on und Inno­va­ti­on in per­fek­ter Balan­ce zu ver­ei­nen. Bei die­sem Whis­ky gibt es für mich so vie­les zu ent­de­cken, in ihm steckt so viel ver­bor­ge­nes Wis­sen, und selbst die Far­be sieht aus, als sei sie von der Zeit geschaf­fen worden.“

Ron Welsh, Bow­mo­re Mas­ter Whis­ky Blen­der, sagt: „Ein so exqui­si­ter und kom­ple­xer Bow­mo­re Whis­ky wie die­ser 52 YO zeugt vom Kön­nen und Enga­ge­ment unse­res Destil­le­rie­teams, um jene Zeit, die der Whis­ky im Fass ver­bringt, opti­mal zu nut­zen und so eine fan­tas­ti­sche Spi­ri­tuo­se zu kre­ieren. Die Viel­schich­tig­keit des ARC-52 Sin­gle Malt Whis­kys ist unbe­streit­bar und das Errei­chen einer solch per­fek­ten Balan­ce mani­fes­tiert sich nicht nur in sei­ner phy­si­schen Form, son­dern kommt auf wun­der­ba­re Wei­se in jedem Trop­fen die­ses groß­ar­ti­gen Whis­kys zum Aus­druck. Die Zusam­men­ar­beit mit Aston Mar­tin ist und bleibt für mich über­aus fas­zi­nie­rend und berei­chernd. Sie inspi­riert uns, zeigt uns ande­re, höchst prä­zi­se Arbeits­wei­sen und ermög­lich­te es uns, den mei­ner Mei­nung nach bes­ten über 50 Jah­re alten Bow­mo­re Whis­ky zu kre­ieren, den ich je pro­biert habe.“

ARC-52 reif­te bemer­kens­wer­te 52 Jah­re lang in einer Ver­mäh­lung zwei­er Fass­ty­pen. Er lager­te in einem exakt aus­ge­wo­ge­nen Ver­hält­nis von je 50 % in einem Hogs­head aus ame­ri­ka­ni­scher Eiche und einem Butt aus euro­päi­scher Eiche. Die­ser Sin­gle Malt Whis­ky ver­spricht eine außer­ge­wöhn­li­che Kom­ple­xi­tät und ist zugleich per­fekt aus­ba­lan­ciert, da er bei­de Fass­ty­pen zu glei­chen Tei­len ver­eint. Zeit­los fängt er den klas­si­schen Bow­mo­re-Cha­rak­ter ein, indem er in einem Cre­scen­do das Fina­le mit Kräu­ter­no­ten, kom­bi­niert mit exo­ti­schen Früch­ten, Pra­li­nen und Kara­mell ankündigt.

 

Cre­mi­ge und fruch­ti­ge Aro­men von Vanil­le und Pud­ding­creme wer­den sorg­fäl­tig aus­ba­lan­ciert mit Noten von Pfir­sich, Bir­ne, Kum­quat und Man­da­ri­ne sowie einem Hauch von Gua­ve und Kräu­ter­no­ten von fri­scher Min­ze und Euka­lyp­tus. Am Gau­men ent­wi­ckeln sich Aro­men von grü­nen Trau­ben und Pfir­sich-Mel­ba, Cle­men­ti­ne und Limet­ten­scha­le naht­los neben nus­si­gen Noten von Man­deln und Hasel­nüs­sen sowie Noten von Tabak­blät­tern mit einem leicht rau­chi­gen und but­t­ri­gen Charakter.

Als Teil einer neu­en, ein­zig­ar­ti­gen Serie bil­det ARC-52 den Auf­takt. In Deutsch­land wird es eine sehr begrenz­te Anzahl von nur 5 Fla­schen geben.

  • FASS-TYPEN: Sher­ry-Butt aus euro­päi­scher Eiche und Ex-Bour­bon-Hogs­head aus ame­ri­ka­ni­scher Eiche
  • ALTER: 52 Jah­re, 1968
  • ALKOHOLGEHALT: 42,3 %
  • AUFLAGE: 100 Fla­schen (welt­weit) / 5 Fla­schen in Deutschland

Tasting Notes:

  • FARBE: Tief­glän­zen­des Gold
  • AROMA: Cre­mig und fruch­tig mit Noten von Vanil­le und Pud­ding­creme, aber auch Noten von Pfir­sich, Bir­ne, Kum­quat und Man­da­ri­ne sowie einem Hauch von Gua­ve mit Kräu­ter­no­ten von fri­scher Min­ze und Eukalyptus.
  • GESCHMACK: Süß, fruch­tig und zitrisch mit Aro­men von grü­nen Trau­ben und Pfir­sich-Mel­ba, Cle­men­ti­ne, Limet­ten­scha­le, aber auch nus­si­ge Noten von Man­deln und Hasel­nüs­sen sowie Noten von Tabak­blät­tern mit einem leicht rau­chi­gen und but­t­ri­gen Charakter.
  • NACHKLANG: Kräu­ter­no­ten, kom­bi­niert mit exo­ti­schen Früch­ten, Pra­li­nen und Karamell.

(Pres­se­mit­tei­lung)


0 Kommentare zu “Bowmore ARC-52: Genialität wird neu definiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.