News

Uilebheist: Neue Brennerei in Inverness startet Programm mit seltenen Fässern

Jon Erasmus at Uilebheist Distillery, Inverness

Die ers­te Bren­ne­rei, die seit 130 Jah­ren in der Stadt Inver­ness gebaut wur­de, bie­tet der Öffent­lich­keit die Mög­lich­keit, ein Fass Whis­ky zu besit­zen, das im aller­ers­ten Jahr ihres Bestehens her­ge­stellt wur­de. Die Uileb­he­ist Distil­le­ry hat 100 num­me­rier­te Fäs­ser als Teil ihres Pro­gramms freigegeben.

Jon Erasmus at Uilebheist Distillery, Inverness

Ex-Bour­bon- und Ex-Sher­ry-Fäs­ser mit einer Min­destrei­fe­zeit von zehn Jah­ren ste­hen zum Kauf zur Ver­fü­gung, wobei die Fass­be­sit­zer die Mög­lich­keit haben, ihr Fass wäh­rend der Rei­fung zu besich­ti­gen und zu ver­kos­ten. Pro Jahr wer­den nur 200–250 Fäs­ser her­ge­stellt, was die­sen Whis­ky zu einem der sel­tens­ten des Lan­des macht.

Uileb­he­ist (pho­ne­ti­sche Schreib­wei­se EWL-uh-vehst) ist nach dem gäli­schen Wort der Schot­ten für „Mons­ter“ benannt. Die neue, 6 Mil­lio­nen Pfund teu­re Whis­ky-Destil­le­rie und ‑Braue­rei wird nach­hal­tig mit dem Was­ser des nahe gele­ge­nen Flus­ses Ness betrie­ben und schafft in der Haupt­stadt der High­lands rund 40 Arbeitsplätze.

Ein gro­ßer Teil des von der Bren­ne­rei und Braue­rei ver­brauch­ten Stroms wird von der eigens errich­te­ten Ener­gie­zen­tra­le vor Ort erzeugt, wäh­rend zusätz­li­cher Strom in das Strom­netz ein­ge­speist wird. Dadurch wird die Bren­ne­rei zu einem der nach­hal­tigs­ten Pro­du­zen­ten in Schott­land und spart schät­zungs­wei­se 250 Ton­nen Koh­len­stoff pro Jahr.

Brenn­meis­ter Bruce Smith sagte:

„Unser Fass­pro­gramm ist eine Gele­gen­heit für Whis­ky-Lieb­ha­ber, uns ganz am Anfang unse­rer Whis­ky-Rei­se zu beglei­ten, mit einer Spi­ri­tuo­se, die im Her­zen von Inver­ness, direkt am Ufer des Flus­ses, her­ge­stellt wird. Wir sehen dies als eine Gele­gen­heit für Men­schen aus nah und fern, ein Stück loka­ler Whis­ky-Geschich­te zu besit­zen, da Uileb­he­ist die ers­te Bren­ne­rei ist, die seit 40 Jah­ren in der Regi­on Inver­ness betrie­ben wird, und die ers­te, die seit 130 Jah­ren in der Stadt gebaut wurde.“

„Uileb­he­ist wird ein High­land Sin­gle Malt wie kein ande­rer sein, weil wir einen fri­schen und inno­va­ti­ven Ansatz für die Whis­ky­her­stel­lung ver­fol­gen, der fast kei­nen Koh­len­stoff-Fuß­ab­druck hin­ter­lässt und gleich­zei­tig die tra­di­tio­nel­len Prin­zi­pi­en bei­be­hält, die in Schott­land seit Hun­der­ten von Jah­ren ange­wen­det werden.“

„Der Whis­ky wird mit unse­rer eige­nen Bier­he­fe ver­go­ren, die ihm einen ein­zig­ar­ti­gen Cha­rak­ter ver­leiht, und in maß­ge­schnei­der­ten Brenn­bla­sen von Kas­per Schultz in Deutsch­land destil­liert. Sie stel­len eine höhe­re Brenn­bla­se her, die uns eine noch nie dage­we­se­ne Kon­trol­le über unse­re neue Spi­ri­tuo­se ermög­licht. Da es sich um eine hand­werk­li­che Bren­ne­rei mit klei­nen Char­gen han­delt, wird jeder Schritt des Pro­zes­ses genau­es­tens über­wacht, um sicher­zu­stel­len, dass jeder Trop­fen Uileb­he­ist Sin­gle Malt das War­ten wert ist.“

„Das Inter­es­se an unse­ren Fäs­sern war bereits in die­sem frü­hen Sta­di­um erstaun­lich, und da nur 100 Fäs­ser zur Ver­fü­gung ste­hen, rech­nen wir mit einer hohen Nachfrage.“

Die Bren­ne­rei ist auf dem bes­ten Weg, eine der koh­len­stoff­ärms­ten Bren­ne­rei­en des Lan­des zu wer­den. Wär­me­pum­pen im ange­schlos­se­nen Nach­hal­tig­keits­zen­trum, die mit dem Was­ser des Flus­ses Ness betrie­ben wer­den, sor­gen für Hei­zung und Warm­was­ser, das auch im gesam­ten Glen Mhor Hotel­kom­plex ver­teilt wird. Das Ver­fah­ren wird das ers­te sei­ner Art in Schott­land sein, und es sind wei­te­re Ent­wick­lungs­pha­sen geplant, in denen der Stand­ort erheb­lich erwei­tert wer­den soll.

Für wei­te­re Infor­ma­tio­nen und zur Anmel­dung Ihres Inter­es­ses sen­den Sie bit­te eine E‑Mail an oder besu­chen Sie die Website.

(Pres­se­mit­tei­lung, übersetzt)


0 Kommentare zu “Uilebheist: Neue Brennerei in Inverness startet Programm mit seltenen Fässern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.