Sonstiges

Zigarren und Whisky

Zigarren und Whisky sind geradezu füreinander geschaffen: Was gibt es Schöneres, als einen Tag mit einer exklusiven Zigarre und einem feinen Whisky zu beschließen? Für einen vollendeten Genuss müssen diese freilich zusammenpassen, damit sie sich zu einem perfekten Geschmackserlebnis ergänzen! – Doch welche Zigarre passt zu welchem Whisky?

Grundsätzlich gilt: beide Partner müssen von vergleichbarer Qualität sein, schließlich soll ja nicht ein teurer Whisky durch einen billigen Stumpen ruiniert werden! – Wer also viel Geld für einen exklusiven Whisky anlegt, der sollte auch bei der Zigarre nicht sparen!

Erstaunlicherweise gibt es zwei grundverschiedene Ansichten dazu, was zusammenpasst: Allgemein wird postuliert, dass eine kräftige Zigarre auch nach einem intensiven Whisky verlangt. Wer sich daran hält, wird selten enttäuscht werden. Wer also kräftige Habanos bevorzugt, der wird beim Whisky am besten auf Islay fündig, wo intensive und körperreiche Single Malt Whiskys mit kräftigen rauchigen und torfigen Aromen hergestellt werden. Demnach passt zu einer Bolivar Coronas Gigantes sehr gut ein Ardbeg Corryvreckan und eine Saint Luis Rey Petit Corona ergänzt sich gut mit einem Bowmore Tempest. – Wer dagegen einen sanften Speyside-Whisky liebt, der tut gut daran, eine milde Zigarre zum Beispiel aus der Dominikanischen Republik als Begleiter zu wählen. Eine José Benito Churchill ergänzt sich prima mit einem Glenlivet 12 yo, der den leichten Charakter der Zigarre komplementiert, ohne ihn zu übertönen. Dasselbe gilt für die Kombination von kubanischer Hoyo de Monterrey mit dem Dalmore Cigar Malt, der, wie der Name schon sagt, speziell als Begleiter zur Zigarre kreiert wurde.

Wer freilich Experimente und Überraschungen liebt, der probiert das genaue Gegenteil: Eine kräftige Zigarre kann mit einem sanften Whisky ein hervorragendes Gespann ergeben, wenn dessen florale und fruchtige Elemente den kräftigen Charakter der Zigarre gleichsam „entschärfen“ und so ein Geschmackserlebnis der Extraklasse herbeiführen! Wer schon einmal eine Cohiba Behike 56 zusammen mit einem Cardhu 12 yo versucht hat, der wird begeistert sein und diese Paarung gerne wiederholen. Oder probieren Sie einmal den Longrow 100 Proof aus Campbeltown im Team mit einer Casa Magna Colorado Diademas – Sie werden erstaunt sein, wie gut sich die kräftige medizinische Note des Whiskys mit den sanften Kaffee-Elementen der Zigarre verbündet!

Ebenso kann ein intensiver Whisky durch eine milde Zigarre veredelt werden, die ihm sanfte und oft gar süße Geschmacksmomente beigesellt. Eine Zino Classic Tubos No. 6 zum Beispiel ergänzt sich prima mit einem Talisker 57° North, und eine Arturo Fuente Classic Exquisitos Maduro findet in einem so extremen Whisky wie dem Octomore 5 yo 169 einen kongenialen Begleiter, dessen hinreißende Torfigkeit durch die ölige Sanftheit der Zigarre verfeinert wird.

Und noch ein Hinweis zum Schluss: Als Alternative zum Whisky probieren Sie einmal einen weißen Portwein als Begleiter zur Zigarre – die schwere Süße und Fruchtigkeit des Weins passt ganz hervorragend gerade auch zu kräftigen Habanos!

Gastbeitrag von Martin Neumann, rauchr.de

Jörg Bechtold

Jörg Bechtold

Jörg Bechtold beschäftigt sich seit mehr als 15 Jahren mit Single Malt Whisky. Auf mehreren Reisen nach Schottland hat er Land und Leute kennen gelernt sowie viele Destillerien besucht. Seit 2002 betreibt er die WHISKYFANPAGE.DE, seit 2006 dieses Blog und ist außerdem als Referent für Whisky-Tastings tätig.
Jörg Bechtold
Scroll Up