Media

Ein Bestseller überrascht wieder – Malt Whisky Yearbook 2013

Join the The Scotch Malt Whisky Society

Das Malt Whis­ky Year­book 2013 von Ing­var Ron­de ist ein Muss. Whis­ky­lieb­ha­ber, Ein­stei­ger wie auch Fort­ge­schrit­te­ne fin­den in die­sem Sam­mel­werk tau­sen­de von  Infor­ma­tio­nen zu den Malt Whis­ky Distil­le­ries nicht nur Schott­lands, son­dern auch in der Welt, selbst eini­ge deut­sche Destil­le­rien wer­den vor­ge­stellt. Ing­var Ron­de beschreibt His­to­ri­sches und Aktu­el­les. Er gibt viel­fäl­ti­ge Ein­sich­ten in die Pro­duk­ti­ons­an­la­gen der Destil­le­rien und ihre Pro­duk­te. Hun­der­te Fotos unter­stüt­zen die­se Infor­ma­tio­nen genau­so wie die vie­len Ver­kos­tungs­no­ti­zen zu aktu­el­len oder älte­ren Whis­kies. Die­se kla­ren Aro­men- und Geschmacks­ana­ly­sen sind für Ein­stei­ger sehr hilf­reich und geben ihnen eine Ori­en­tie­rung in einen kaum zu über­se­hen­den Markt der Angebote.

Ergänzt wer­den die Pro­dukt­vor­stel­lung teil­wei­se mit Inter­views weni­ger bekann­ter Distil­le­ry Mana­ger wie Carol More von Aber­fel­dy, John Mac­Do­nald von Balb­lair, Hazel Eadi von Dai­l­uai­ne, Cal­lum Fra­ser von Deans­ton usw. Selbst der Whis­ky-Koch Chris Pep­per wird vor­ge­stellt, um über sei­ne Whis­ky-culi­na­ri­schen Rela­tio­nen zu berich­ten. Anre­gend sind die­se Doku­men­te geben sie doch aktu­el­le zusam­men­fas­sen­de Ein­sich­ten in die Ver­än­de­run­gen der Whis­ky-Indus­trie. Hier knüpft auch Charles MacLeans lesens­wer­ter Betrag an, der renom­mier­te Autor blickt zurück in die Ent­wick­lungs­ge­schich­te der letz­ten 40 Jah­re Whis­ky-Tech­no­lo­gie. Die Hin­wen­dung zu neu­em und will­kom­me­nen öko­lo­gi­schen Den­ken bei der Whis­ky­pro­duk­ti­on the­ma­ti­siert Ian Bux­ton – Autor des exzel­len­ten 101 (World) Whis­kies To Try Befo­re I Die.

Abso­lu­tes High­light sind Ian Wis­niew­skis Erläu­te­run­gen der tech­no­lo­gi­sche Ein­flüs­se bei der Whis­ky­pro­duk­ti­on. Klar und deut­lich – auch für Ein­stei­ger und Fort­ge­schrit­te­ne – beschreibt Ian die jewei­li­gen Ein­fluss­fak­to­ren sowie Wir­kun­gen bei der Pro­duk­ti­on. Dass die Bedeu­tung des Fas­ses in den ver­gan­ge­nen Jah­ren immer stär­ker ins Bewusst­sein der Whis­ky-Indus­trie gelang­te, unter­streicht Jon­ny Mc Cor­mick mit sei­nem detail­lier­ten Bei­trag über die Wir­kun­gen des Hol­zes und der Fass­kul­tu­ren bei der Rei­fung von Destil­la­ten. Ein Inter­view mit Whis­ky-Bot­schaf­tern gibt Ein­bli­cke in die Ver­brau­cher­wün­sche, bemer­kens­wert, dass Ing­var Ron­de auch zwei Bot­schaf­te­rin­nen in die Ana­ly­se ein­be­zieht, dar­un­ter die deut­sche Julia Nourney.

Ein Abriss über pro­mi­nen­te geschlos­se­ne schot­ti­sche Destil­le­rien, sogar mit Fotos, begeis­tert. Groß Raum gibt Ing­var Ron­de den Aus­nah­me­de­stil­le­rien Bro­ra und Port Ellen. Natür­lich dür­fen die japa­ni­schen Distil­le­ries nicht feh­len, pro­du­zie­ren sich doch seit Jah­ren mehr als bemer­kens­wer­te Malt Whis­kies. Schön auch, dass der New­co­mer Ichi­ro Aku­to von der Chi­chi­bu Distil­le­ry in einem Inter­view vor­ge­stellt wird. Sta­tis­ti­sches zu den Glo­bal Play­ern der Whis­ky Indus­try wer­den in die­sem Nach­schlag­werk eben­falls dar­ge­stellt. Eine Auf­stel­lung neu­er und alter Web­sei­ten über Whis­ky wie auch lei­der nur weni­ge Lite­ra­tur­emp­feh­lun­gen fin­den sich in dem druck­tech­nisch exzel­len­ten Werk. Lis­ten der unab­hän­gi­gen Abfül­ler wie auch von Geschäf­ten, dar­un­ter auch vie­le deut­sche, ergän­zen das 298 sei­ti­ge Opus (wie die 2012er Aus­ga­be) in eng­li­scher Sprache.

Ing­var Ron­de ist es wie­der gelun­gen, Span­nung auf­zu­bau­en und mit vie­len Details zu glän­zen. Es macht gro­ße Freu­de im Buch zu lesen und zu stö­bern. Auf jeden Fall ist das Jahr­buch sei­nen Kauf wert, zumal die Lese­rin und der Leser viel Infor­ma­tio­nen für ihr Geld erhal­ten, das ist bei­spiel­haft. Sehr viel Whis­ky-Infos für ver­gleich­bar wenig Geld, das ist bei­spiel­haft. Eine Anschaf­fung wird mehr als empfohlen.


Ernst J. Scheiner ist der Herausgeber des Portals The Gateway to Distilleries und hat über 140 Destillerien fotografisch von innen dokumentiert sowie ihre Produktion beschrieben. Seit seinem Studium an der University of Edinburgh befasst er sich mit Whisky und publiziert in englisch- und deutschsprachigen Blogs sowie Magazinen über schottische und irische Destillerien. Als Whisk(e)y-Botschafter führt er Tasting-Kollegs und Studienreisen für Einrichtungen der Erwachsenenbildung sowie für das EBZ Irland durch.