Events

Whisky, wilde Glens und Hochlandviecher – Fotoausstellung und Verkostungen zu Schottland und Whisky

Join the The Scotch Malt Whisky Society

Der Lan­ge­ner Foto­jour­na­list Micha­el Schmidt zeigt im Restau­rant Him­mel & Erde in der Neu­en Stadt­hal­le Lan­gen außer­ge­wöhn­li­che Auf­nah­men von Schott­land und des­sen Whis­ky­kul­tur. Beglei­tet wird die Aus­stel­lung von ori­gi­nel­len Ver­kos­tun­gen des Natio­nal­ge­tränks bei Ker­zen­schein unter frei­em Himmel.

Einst war Cae­r­la­ve­rock Cast­le ein Boll­werk gegen Eng­lands Köni­ge. Heu­te ist die drei­ecki­ge Was­ser­burg im Süd­wes­ten Schott­lands ein Tou­ris­ten­ma­gnet. Der Lan­ge­ner Micha­el Schmidt hat sie für sei­ne Aus­stel­lung fotografiert.

Es ist eine raue Gegend, gezeich­net von Wind und Regen, wo Son­nen­strah­len sich durch die Wol­ken kämp­fen müs­sen, um dann alles für Sekun­den in ein glei­ßen­des Licht zu tau­chen: Schott­land. Hier ist die Hei­mat des schot­ti­schen Whis­kys. Ab März prä­sen­tiert Schmidt in „Him­mel & Erde“ (Süd­li­che Ring­stra­ße 77) unter dem Titel „Land of Whis­ky“ 25 beein­dru­cken­de Lein­wand­ab­zü­ge, die Lust auf das Land im Nor­den Groß­bri­tan­ni­ens und auf sei­ne hoch­pro­zen­ti­gen Spe­zia­li­tä­ten machen. Die Schau ist eine Koope­ra­ti­on mit der Stadt Lan­gen, die fei­er­li­che Eröff­nung am Frei­tag, 2. März, um 19.30 Uhr, durch Bür­ger­meis­ter Frie­der Geb­hardt. Udo Sei­wert-Fau­ti, Euro­pa- und Schott­land­kor­re­spon­dent (Straß­burg), führt in einer kur­zen Rede in die Aus­stel­lung ein. Besu­cher kön­nen anschlie­ßend zu den Öff­nungs­zei­ten des Restau­rants – viel­leicht bei einem Glas Scotch — die Bil­der in Ruhe betrachten.

Nach Geb­hardts Wor­ten ist „Him­mel & Erde“ genau der rich­ti­ge Ort für die Prä­sen­ta­ti­on. „Essen und Trin­ken, Genuss und Freu­de ste­hen hier im Mit­tel­punkt. Genau das zei­gen die Bil­der von Micha­el Schmidt.“

Im Lager­haus der Glen Moray-Bren­ne­rei in Nord­os­ten Schott­lands ver­deut­li­chen Demons­tra­ti­ons­fäs­ser den Rei­fe­pro­zess. Etwa 2,5 Pro­zent des Whis­kys ver­duns­ten jähr­lich. Das ist der soge­nann­te „Angel´s Share“

Die von Wel­len umbran­de­te Islay-Bren­ne­rei Laphro­aig, schim­mern­de Kup­fer­brenn­bla­sen in der Deans­ton-Destil­lie­re, ein Blick mit­ten in die Holz­fäs­ser von Glen Moray — Ken­ner kom­men bei sol­chen Anbli­cken ins Schwär­men. Schmidt hat vie­le Hür­den neh­men müs­sen, um sei­ne Vor­stel­lun­gen umset­zen zu können.

Er sagt: „Sicher­heits­be­den­ken, Fir­men­ge­heim­nis­se und Effi­zi­enz­grün­de machen es extrem schwie­rig, eine Foto­er­laub­nis für das Inne­re der Bren­ne­rei­en zu erhalten.“

Bei der Schau geht es aber nicht nur um das hoch­pro­zen­ti­ge Getränk, son­dern Schmidt prä­sen­tiert auch zahl­rei­che Auf­nah­men, die die land­schaft­li­che Viel­falt der Islands, High­lands und Low­lands wider­spie­geln: Ber­ge, Bur­gen, wil­de „Glens“, wie dort die Täler hei­ßen, und zusätz­lich die uri­gen Pubs in der Haupt­stadt Edin­burgh. Dazu kom­men Moti­ve aus der mar­kan­ten Tier­welt wie die berühm­ten zot­te­li­gen Hoch­land­rin­der. Der eine oder ande­re Mann im Kilt — dem Schot­ten­rock — ist natür­lich auch mit von der Partie.

Schmidt weiß viel über die Bedeu­tung des schot­ti­schen Whis­kys zu erzäh­len: „Scotch – das sagt schon der Name — ist Teil der schot­ti­schen Kul­tur und Geschich­te genau wie die Bren­ne­rei­en seit Genera­tio­nen das Bild der Land­schaft prä­gen.“ Sei­ne Fas­zi­na­ti­on für die­ses Land möch­te er auch ande­ren Men­schen ver­mit­teln. Gele­gen­heit dazu hat er bei den drei Whis­ky-Ver­kos­tun­gen, die die Aus­stel­lung beglei­ten. Sie wer­den unter frei­em Him­mel und bei Ker­zen­schein hin­ter der Neu­en Stadt­hal­le auf dem Hügel „Mount Pitthan“, der den Namen von Lan­gens ehe­ma­li­gem Bür­ger­meis­ter trägt, zele­briert. Bei schlech­tem Wet­ter geht’s direkt in die Neue Stadthalle.

Das ers­te Tas­ting am Sams­tag, 2. Juni, ist eine Ein­füh­rung in die klas­si­schen schot­ti­schen Whis­ky­re­gio­nen. Ein wei­te­res am Sams­tag, 16. Juni, beschäf­tigt sich mit Whis­ky und Scho­ko­la­de. Am Sams­tag, 8. Sep­tem­ber, wid­met sich Schmidt schließ­lich ganz allein den Spe­zia­li­tä­ten der legen­dä­ren Bren­ne­rei Bruichlad­dich. Beginn ist jeweils um 20 Uhr. Nähe­re Infor­ma­tio­nen und Anmel­dung unter www.schmidt-punkt.de oder per E‑Mail an .

Micha­el Schmidt auf Fotopirsch.

Der Lan­ge­ner ver­an­stal­tet bereits seit zehn Jah­ren Whis­ky­ver­kos­tun­gen an der ört­li­chen Volks­hoch­schu­le und inzwi­schen im gan­zen Rhein-Main-Gebiet. Er weiß, wovon er spricht: Zwei Jah­re hat er in Glas­gow gelebt, dort als Kor­re­spon­dent für deut­sche Medi­en gear­bei­tet, und es zieht ihn wei­ter­hin regel­mä­ßig in die rau­en Land­schaf­ten des Nor­dens. Außer­dem besitzt er das „Cer­ti­fi­ca­te of Exper­ti­se in the Sales and Ser­vices of Scotch Whis­ky“, das ihn als Fach­mann ausweist.

Seit 2010 gibt er im Eigen­ver­lag einen Bild­ka­len­der über Schott­land und Whis­ky her­aus, aus dem auch vie­le Moti­ve der Aus­stel­lung stam­men. Für den Auto­di­dak­ten ist die Schott­land-Foto­gra­fie ein Aus­gleich zum Tages­ge­schäft als Pres­se­re­fe­rent beim Regio­nal­ver­band Frank­furt­Rhein­Main. Dane­ben gibt Schmidt als Medi­en­päd­ago­ge sein fun­dier­tes Pra­xis­wis­sen in Sachen Film und Fern­se­hen wei­ter. Dar­über hin­aus ver­fasst der aus­ge­bil­de­te Jour­na­list umfang­rei­che Foto­re­por­ta­gen für Kundenmagazine.


Jörg Bechtold beschäftigt sich seit Ende der 90er Jahre mit Single Malt Whisky. Auf mehreren Reisen nach Schottland hat er Land und Leute kennengelernt sowie viele Destillerien besucht. 2002 hatte er die WHISKYFANPAGE.DE begründet, seit 2006 schreibt er dieses Blog und ist außerdem als Referent für Whisky-Tastings tätig.