News Notes

Amarone & Amore – fruchtig-frischer Sommerwhisky mit italienischer Seele von St. Kilian


Der „Two“ reif­te in drei unter­schied­li­chen Grö­ßen von Ama­ro­ne-Rot­wein­fäs­sern und bringt ein fruch­tig-leich­tes Geschmacks­pro­fil mit.

Frisch, fruch­tig, cha­rak­ter­stark! St. Kili­an Distil­lers, Deutsch­lands größ­te Whis­ky-Destil­le­rie, stellt ihren zwei­ten Sin­gle Malt Whis­ky vor. Ihr „Two“ aus der Signa­tu­re Edi­ti­on reif­te voll­stän­dig in ita­lie­ni­schen Ama­ro­ne- Rot­wein­fäs­sern aus der Regi­on Val­po­li­cel­la. Der beson­de­re Clou? Die Lage­rung in drei unter­schied­li­chen Fass­grö­ßen – für eine kom­ple­xe Balan­ce aus inten­si­ver Frucht und fei­ner Würze.

Erst im Mai fei­er­te St. Kili­an Distil­lers mit dem ers­ten Sin­gle Malt stol­ze Whis­ky-Pre­mie­re. Jetzt folgt der zwei­te Whis­ky. Eben­falls dop­pelt destil­liert in echt schot­ti­schen Kup­fer­brenn­bla­sen – und wie alle Whis­kys der Signa­tu­re Edi­ti­on in einer Aus­wahl exzel­len­ter Fäs­ser gereift. „Unse­re neue Som­mer-Abfül­lung zeigt, wie krea­ti­ve Expe­ri­men­tier­freu­de und Erfah­rung bei St. Kili­an Hand in Hand gehen – und zwar vom Malz bis zur Fass­aus­wahl“, stellt Mas­ter Distil­ler Mario Rudolf klar. Doch was genau zeich­net die­sen Whis­ky aus?

EIN FASSTYP, DREI GRÖSSEN

Beson­der­heit eins: die Fass­la­ge­rung. Drei unter­schied­li­che Grö­ßen von Ama­ro­ne- Rot­wein­fäs­sern kom­men beim „Two“ zum Ein­satz: Knapp zwei Drit­tel des Whis­kys lager­ten in 325-Liter-Wein­fäs­sern, gut ein wei­te­res Drit­tel in 225-Liter-Bar­rels und eine klei­ne Men­ge stammt aus nur 50 Liter fas­sen­den Ex-Ama­ro­ne-Casks. Der Grund? Das kom­ple­xe Zusam­men­spiel von fruch­tig-leich­ten Noten aus den gro­ßen Bar­rels und wür­zig-inten­si­ve­ren Noten aus den klei­nen Fäs­sern. In ihnen reift der Whis­ky erheb­lich schnel­ler – sie sor­gen für eine fein-wür­zi­ge Kopfnote.

Beson­ders expe­ri­men­tier­freu­dig prä­sen­tiert sich der „Two“ auch bei der „Mash­bill“ – also der Getrei­de­re­zep­tur für die Destil­la­ti­on. So kom­men erst­mals vier ver­schie­de­ne Gers­ten­malz­sor­ten zum Ein­satz, genau­er gesagt: Pils­ner Malz, Münch­ner Malz, Cara­münch sowie Mela­no­idin­malz. Viel­fäl­ti­ges Getrei­de sorgt für zusätz­li­che geschmack­li­che Nuancen.

Die drit­te Beson­der­heit? Der etwas höhe­re Alko­hol­ge­halt der neu­en Abfül­lung. „Die kräf­ti­gen 54,2 Volu­men­pro­zen­te haben sich als genau rich­tig erwie­sen, um die fruch­tig- kom­ple­xen Aro­men aus den Ama­rone­fäs­sern per­fekt zu trans­por­tie­ren“, so Mas­ter Distil­ler Mario Rudolf. Und die haben es in sich!

AMARONE SORGT FÜR AROMA

Denn sein außer­ge­wöhn­li­ches Aro­men­pro­fil erhält der „Two“ vor allem durch die Voll­rei­fung in aus­drucks­star­ken Ama­ro­ne-Fäs­sern. Was die­se Wein­sor­te so beson­ders macht? Nach der Lese trock­nen die Trau­ben meh­re­re Mona­te lang, ver­lie­ren bis zur Hälf­te ihres Gewich­tes und ent­wi­ckeln eine hohe Zucker- und Geschmackskonzentration.

Dadurch zählt Ama­ro­ne zu den begehr­tes­ten Wei­nen Ita­li­ens –und ver­leiht die­sem Sin­gle Malt Whis­ky sei­ne fruch­tig-cre­mi­gen Noten von fri­schen Früchten.

TASTING NOTES

  • Aus­se­hen: Bern­stein mit Rosé-Akzent
  • Geruch: Wei­ßer Pfir­sich, rei­fe Him­bee­ren und cre­mi­ges Erd­beer-Bis­kuit spie­len zusam­men mit einer fei­nen Malz­no­te und einem Hauch fri­scher Minze
  • Geschmack: Auf süße Sah­ne­bon­bons und fruch­ti­ges Bee­rend­essert folgt ein wür­zi­ges Inter­mez­zo mit Anklän­gen von Getrei­de, Kakao und aro­ma­ti­scher Eiche
  • Nach­klang: Ein lan­ger Abgang mit fei­ner Eiche, Kara­mell- und Fruchtnoten

Der Signa­tu­re Edi­ti­on „Two“ ist ab sofort für 41,90 € (0,5 Liter) im St. Kili­an Online-Shop sowie im Fach­han­del erhält­lich, z.B. bei Tas­til­le­ry.

ÜBER ST. KILIAN DISTILLERS

St. Kili­an macht ech­ten Sin­gle Malt Whis­ky – made in Ger­ma­ny und inspi­riert von Whis­ky­kul­tu­ren aus aller Welt. Hier trifft rei­nes Gers­ten­malz auf ech­te schot­ti­sche Pot- Still-Brenn­bla­sen – und jahr­zehn­te­lan­ges Whis­ky-Know-how auf deut­sche Ingenieurskunst.

Die Whis­ky-Destil­le­rie der St. Kili­an Distil­lers liegt nur eine Auto­stun­de von Frank­furt am Main ent­fernt am Ran­de von Rüdenau in Unter­fran­ken. Die Regi­on ist eng mit dem iri­schen Hei­li­gen Kili­an ver­bun­den. Die­ser hät­te sich vor 1500 Jah­ren wahr­schein­lich kaum erträu­men kön­nen, Namens­ge­ber einer Whis­ky-Destil­le­rie zu wer­den. Hei­lig ist bei St. Kili­an Distil­lers aber nur der Name. Der Auf­trag? Außer­ge­wöhn­li­che Spi­rits kre­ieren – made in Ger­ma­ny, aber zu Hau­se auf der gan­zen Welt.

(Pres­se­mit­tei­lung)

 


Jörg Bechtold beschäftigt sich seit Ende der 90er Jahre mit Single Malt Whisky. Auf mehreren Reisen nach Schottland hat er Land und Leute kennengelernt sowie viele Destillerien besucht. 2002 hatte er die WHISKYFANPAGE.DE begründet, seit 2006 schreibt er dieses Blog und ist außerdem als Referent für Whisky-Tastings tätig.