News Notes

Finale der Viking Legend Trilogie: Highland Park launcht mit Valfather den dritten und letzten Teil


Mit Val­fa­ther kom­plet­tiert High­land Park die Viking Legend Tri­lo­gie und setzt Göt­ter­va­ter Odin ein Denk­mal. Die neue Son­der­ab­fül­lung besitzt das inten­sivs­te Torf-Aro­ma der Rei­he. Wie bereits bei den Vor­gän­gern Val­ky­rie und Val­k­nut hat Wikin­ger­nach­fah­re Jim Lyng­vild die Ver­pa­ckung entworfen.

Ragna­r­ök, die End­schlacht der Göt­ter, steht bevor. Odin, der Göt­ter­va­ter (Val­fa­ther), stellt sei­ne Krie­ger­ar­mee in Val­hal­la zusam­men. Inspi­riert von die­ser nor­di­schen Sage bringt High­land Park nun Mit­te August den letz­ten Teil der Viking Legend Tri­lo­gie auf den Markt: High­land Park Val­fa­ther. Die­ser Sin­gle Malt zele­briert wie alle Abfül­lun­gen von High­land Park die Wiking­erwur­zeln der schot­ti­schen Destil­le­rie. Denn die nor­di­schen Krie­ger besie­del­ten vor über 1.000 Jah­ren die Ork­ney Inseln, die Hei­mat von High­land Park. Bis heu­te prä­gen sie die Kul­tur und Tra­di­ti­on der Inseln.

Aromen, die Wikingerlegenden würdigen

Val­fa­ther zeigt sich inten­siv und aus­ba­lan­ciert. Die Son­der­ab­fül­lung ist die rau­chigs­te der Serie und mit 47 % Vol. Alko­hol auch der stärks­te Whis­ky der Viking Legend Rei­he. Am Gau­men ent­fal­ten sich Aro­men von sah­ni­ger Crè­me Brû­lée, gerös­te­tem Zedern­holz und feu­ri­ger Papri­ka. Blu­mi­ger Rauch klingt lan­ge nach und wird per­fekt durch Noten von kna­cki­gem Apfel und süßer, duf­ten­der Bir­ne ergänzt. Mit die­ser Krea­ti­on setzt High­land Park den gefal­le­nen Krie­gern sowie dem Anfüh­rer Odin ein Denk­mal. „Für die Her­stel­lung der gesam­ten Viking Legend Tri­lo­gie haben wir etwas von unse­rem hun­dert­pro­zen­ti­gen getorf­ten Malz ver­wen­det. Das macht sie 2/3 geschmack­lich eher zu Cou­sins des Kern­sor­ti­ments, nicht zu Brü­dern oder Schwes­tern“, kom­men­tiert Gor­don Moti­on, Mas­ter Distil­ler bei High­land Park.

Die Viking Legend Trilogie

Val­fa­ther been­det die drei­tei­li­ge Sin­gle-Malt-Serie rund um bedeu­ten­de Wikinger
Legen­den. Die Rei­he star­te­te mit Val­ky­rie – der Sin­gle Malt ist inspi­riert von den
Wal­kü­ren, die die gefal­le­nen Krie­ger nach Val­hal­la füh­ren. Zuvor wur­den die­se mit Val­k­nut aus­ge­zeich­net, dem Kno­ten der Gefal­le­nen und Namens­ge­ber für den zwei­ten Sin­gle Malt Val­k­nut. Die Krie­ger berei­ten sich schließ­lich dar­auf vor, mit dem Göt­ter­va­ter Odin (Val­fa­ther) in die End­schlacht zu zie­hen. So schließt sich der Kreis um die Mythen und die Viking Legend Trilogie.

Ein Blick in die Vergangenheit

Jedes Design der Viking Legend Tri­lo­gie spie­gelt den Titel der jeweiligen
Son­der­ab­fül­lung wie­der. So zeigt Val­fa­ther den Gott Odin hoch zu Ross. Als
Inspi­ra­ti­on dien­ten dem däni­schen Künst­ler Jim Lyng­vild die his­to­ri­schen Stein­bil­der von Sto­ra Hammars. Sie stam­men von der schwe­di­schen Insel Got­land. Lyng­vild ist ein ech­ter Wikin­ger und fühlt sich des­halb beson­ders ver­bun­den mit High­land Park. Er zeich­ne­te schon bei den Vor­gän­gern Val­ky­rie und Val­k­nut ver­ant­wort­lich für das Design. Sei­ne Ahnen las­sen sich bis ins 8. Jahr­hun­dert zurück­ver­fol­gen. Er lebt die Kul­tur sei­ner Vor­fah­ren, wohnt sogar in einem selbst­ent­wor­fe­nen Schloss, das von den Wikin­gern inspi­riert ist. Lyng­vild ist bes­tens mit den nor­di­schen Sym­bo­li­ken und Legen­den ver­traut und hat die­se künst­le­risch auf der Ver­pa­ckung von High­land Park Val­fa­ther verarbeitet.

Tasting Notes

  • Far­be: natür­li­ches, hel­les Gold
  • Aro­ma: kna­cki­ger Apfel mit dem Duft süßer Birnen
  • Geschmack: sah­ni­ge Crè­me Brû­lée mit gerös­te­tem Zedern­holz und feu­ri­ger Paprika
  • Nach­klang: lang­an­hal­ten­der blu­mi­ger Rauch, per­fekt aus­ge­gli­chen mit Noten von
    fri­schen Früchten.

High­land Park Val­fa­ther (0,7 l, 47 % Vol.) ist der drit­te und letz­te Teil der Viking
Legend Tri­lo­gie und ab Mit­te August im Fach­han­del erhältlich.

(Pres­se­mit­tei­lung)


Jörg Bechtold beschäftigt sich seit Ende der 90er Jahre mit Single Malt Whisky. Auf mehreren Reisen nach Schottland hat er Land und Leute kennengelernt sowie viele Destillerien besucht. 2002 hatte er die WHISKYFANPAGE.DE begründet, seit 2006 schreibt er dieses Blog und ist außerdem als Referent für Whisky-Tastings tätig.