News Notes

Kein Witz, aber ein Bourbon: Der Ostfriesenwhisky

Ostfriesenwhisky

OstfriesenwhiskyIch muss zuge­ben, als mich Andrej Horn vom Alko­hol-Kauf­haus in Emden ange­schrie­ben und mir eine Pro­be des Ost­frie­sen­whis­ky ange­bo­ten hat, muss­te ich die­sen erst Mal goo­geln. Er stammt von der Frie­sen­whis­ky eG aus dem nahen Aurich und ist kein deut­scher Whis­ky, son­dern ein ame­ri­ka­ni­scher Bour­bon. Nach vier Jah­ren Rei­fung in den vor­ge­schrie­be­nen Bar­rels aus ame­ri­ka­ni­scher Weiß­ei­che wird er in Ost­fries­land in Fäs­sern der mal­lor­ki­ni­schen Bode­ga Bordoy nach­ge­la­gert, die zusätz­lich mit kari­bi­schem Rum gefüllt wur­den. Der Her­stel­ler nennt das dann „Rum­cask Bar­ri­que Finish“ und ver­kauft das Ergeb­nis als Fass­stär­ke mit 58% und als Trink­stär­ke mit redu­zier­ten 46%.

Letz­te­re hat­te ich erhal­ten und blind sicher nicht auf einen Sin­gle Malt, aber auch nicht unbe­dingt auf einen Bour­bon getippt. Die Nase ist süß, aber auch sehr wür­zig und weich, erin­nert mich eher an einen Rye. Im Mund führt sich das fort, cre­mig und süß, wür­zig und eine ganz leich­te Kokos­no­te. Im Abgang schla­gen dann bei­de Bestand­tei­le voll durch. Eine alko­ho­li­sche Bour­bon-Schär­fe kom­bi­niert mit einer wür­zi­gen und leicht bit­te­ren Melasse-Rum-Note.

Ich bin nicht gera­de ein Bour­bon-Fan, trin­ke aber durch­aus ger­ne Rye und Rum und von bei­dem hat der Ost­frie­sen­whis­ky eine gan­ze Men­ge. Ich fin­de ihn gut und wer­de ihn vor allem im Som­mer sicher­lich ger­ne mal als Alter­na­ti­ve zu einem Sin­gle Malt trin­ken. Auch mit Eis oder gemixt kann ich ihn mir sehr gut vorstellen.

Preis­lich liegt er mit der­zeit 33,99 € für 0,5 Liter (redu­ziert von 39,99 €) auch durch­aus in dem Bereich, den ich zu zah­len bereit wäre.

Beim Alko­hol-Kauf­haus fin­det Ihr neben dem Ost­frie­sen­whis­ky auch noch wei­te­re Bour­bons, Sin­gle Mal­ts, Irish Whis­key und (nomen est omen) noch so ziem­lich jede wei­te­re Art von Alko­hol, ob Gin, Rum, Likör, Vod­ka, Obst­brän­de, und vie­les mehr.

Dan­ke an Andrej Horn für die Flasche!


Jörg Bechtold beschäftigt sich seit Ende der 90er Jahre mit Single Malt Whisky. Auf mehreren Reisen nach Schottland hat er Land und Leute kennen gelernt sowie viele Destillerien besucht. Seit 2002 betreibt er die WHISKYFANPAGE.DE, seit 2006 dieses Blog und ist außerdem als Referent für Whisky-Tastings tätig.

Scroll Up