Travel

Erinnerungen ans gelobte Land – meine Reisen nach Schottland

Ardbeg Warehouse

In die­sem Jahr woll­te ich eigent­lich mit Freun­den nach Japan flie­gen, zum zwei­ten Mal nach mei­ner Whis­ky-Rei­se nach Japan 2016. in drei Wochen wäre es soweit gewe­sen, aber dank Coro­na wird dar­aus erst mal nichts. Bei Euch wird das nicht anders aus­se­hen und wann wir alle wie­der unge­fähr­det ins Aus­land Rei­sen kön­nen ist ungewiss.

Zur Zeit blei­ben uns daher nur die Vor­freu­de und die Erin­ne­run­gen an ver­gan­ge­ne Rei­sen. In Schott­land war ich bis­her vier Mal und möch­te mit Euch heu­te auf die schöns­ten Erin­ne­run­gen zurück blicken.

Zum Whis­ky kam ich irgend­wann Ende der 1990er Jah­re, wur­de bald Mit­glied der Scotch Malt Whis­ky Socie­ty und ein Friend of Laphro­aig. Und schnell wur­de auch die Sehn­sucht nach einer Rei­se ins gelob­te Land des Whis­kys immer größer.

Speyside und Orkney (2003)

Die­se Dia­show benö­tigt JavaScript.

2003 war es dann das ers­te Mal so weit. Eigent­lich hat­te ich in die­sem Jahr bereits einen Som­mer­ur­laub auf Mal­ta hin­ter mir, dann sah ich eine Anzei­ge im Whis­ky-Bot­schaf­ter, dem größ­ten deut­schen Whis­ky-Maga­zin. Es wur­den Mit­strei­ter gesucht für eine fünf­tä­gi­ge Kurz­rei­se in die Spey­si­de und nach Ork­ney. Begon­nen hat die Rei­se bei recht fri­schem Herbst­wet­ter mit einem Hag­gis-Din­ner bei Stra­this­la, einer der schöns­ten schot­ti­schen Destil­le­rien über­haupt. Dafür wur­den wir sogar extra stil­echt mit Kilt ein­ge­klei­det. Am nächs­ten Tag ging es bei einer Rund­rei­se per Klein­bus durch die Spey­si­de zu Glen­li­vet, Aber­lour, Macall­an und Glen­ro­thes – diver­se Tas­tings inbe­grif­fen. Den drit­ten Tag flo­gen wir von Inver­ness nach Ork­ney, besuch­ten Sca­pa von außen und High­land Park von innen sowie den Ring of Brod­gar und das Fischer­städt­chen Strom­ness. Die letz­ten Tage ging es dann zurück nach Süden über Pit­lochry mit dem obli­ga­to­ri­schen Besuch bei Edra­dour nach Edin­burgh. Eine kur­ze, aber inten­si­ve Rei­se, von der ich vie­le schö­ne Erin­ne­run­gen, noch mehr Fotos und eini­ge Bekannt­schaf­ten aus der Whis­ky­sze­ne mit­ge­bracht habe.

Oban und Westküste (2004)

Die­se Dia­show benö­tigt JavaScript.

Gleich im nächs­ten Jahr zog es mich wie­der nach Schott­land. Stand­ort war die­ses Mal das schö­ne Städt­chen Oban an der West­küs­te, auf dem Hin­weg mit Zwi­schen­stopp in Stir­ling. Von Oban aus Tages­aus­flü­ge auf die Inseln Mull und Iona mit der bekann­ten Abtei, nach Inver­a­ry und die Ardul­lai­ne Gar­dens, Fort Augus­tus und Glen­coe, den Palace of Sco­ne und das unver­meid­li­che Edra­dour auf der Rück­fahrt zum Air­port nach Glas­gow. Eine etwas gemäch­li­che­re Rei­se mit grö­ße­rer Rei­se­grup­pe, mit mehr Land­schaft und weni­ger Whisky.

Isle of Islay (2008)

Die­se Dia­show benö­tigt JavaScript.

Nach meh­re­ren Jah­ren Pau­se folg­te 2008 der Besuch beim Islay Fes­ti­val of Malt and Music. Über ande­re Whis­ky-Freun­de hat­te ich Whis­ky­koch Chris Pep­per und sei­ne Frau Mari­on ken­nen gelernt, die mit einer klei­nen Grup­pe von 10 Per­so­nen eine Rei­se zum Feis Ile orga­ni­siert haben. Von der Red Lodge bei Bow­mo­re aus haben wir alle Open Days besucht, waren bei Lag­a­vu­lin, beim Islay House, in Port­na­h­a­ven, bei Bruichlad­dich (mit einem Wareh­ouse-Tas­ting mit Jim McE­wan) und natür­lich in der Lounge der Friends of Laphro­aig. Bow­mo­re, die Islay Ales von Prof. Schobert, die benach­bar­te Isle of Jura, Finlag­gan, Kilcho­man und natür­lich Ard­beg und das berühm­te Kild­al­ton Cross soll­ten fol­gen. Neun Tage vol­ler Pro­gramm, deut­lich mehr Whis­ky als Musik und vie­le schö­ne Erin­ne­run­gen sowie bis heu­te andau­ern­de Freund­schaf­ten waren ein Ergeb­nis die­ser unver­gess­li­chen Reise.

Around Britain in 8 Days (2010)

Die­se Dia­show benö­tigt JavaScript.

Mein bis­her letz­ter Besuch in Schott­land ist lei­der schon wie­der 10 Jah­re her und war auch recht kurz, denn die Rei­se ging von Lon­don aus über Oxford und Strat­ford-upon-Avon (mit dem Shake­speare-House) nach Crewe an die Gren­ze zu Wales. Wei­ter über das mit­tel­al­ter­li­che Ches­ter in den Lake District, der wirk­lich wun­der­schön, aller­dings auch völ­lig tou­ris­tisch über­lau­fen ist. Dann ging es end­lich nach Schott­land, über Loch Lomond, Ran­noch Moor und Glen­coe mal wie­der nach Fort Augus­tus und wei­ter über Urquhart Cast­le am Loch Ness ent­lang nach Nairn bei Inver­ness, vor­bei an Blair Cast­le und – Ihr ahnt es schon – Edra­dour. Am nächs­ten Tag zurück nach Edin­burgh, der für mich schöns­ten Stadt der Welt. Auf die­ser Rei­se habe ich die schot­ti­sche Haupt­stadt einen gan­zen Tag lang zu Fuß erkun­det, lei­der bei Regen, und dabei wirk­lich viel gese­hen von Cal­ton Hill über das Scott Monu­ment und die Scotch Whis­ky Expe­ri­ence und die Roy­al Mile hin­un­ter bis hin zum Holy­rood Palace. Dann ging es als Abschluss mit dem Zug zürück nach Lon­don mit einem Tag Aus­klang vor dem Heimflug.

Erinnerungen, die bleiben

Ich bin mir sicher, dass vie­le mei­ner Leser auch bereits in Schott­land waren und ähn­li­che Erin­ne­run­gen mit­ge­bracht haben. Wer noch nicht dort war, soll­te es unbe­dingt tun – Whis­ky und Schott­land gehö­ren zusam­men und wer Land und Leu­te ein­mal ken­nen gelernt hat, für den erschlie­ßen sich vie­le Zusam­men­hän­ge völ­lig neu, von den Far­ben in den Tar­tan-Mus­tern, die die wil­de Land­schaft wider­spie­geln bis hin zum tor­fi­gen Sin­gle Malt von Islay, bei dem man die Mee­res­luft und den See­tang der dor­ti­gen Küs­ten riecht. Und man lernt den ganz eige­nen Humor der Schot­ten, zwi­schen Natio­nal­stolz und der Fähig­keit, über sich selbst zu lachen, zu lieben.

Tipps für die Reise

Hil­fen für Eure Rei­sen nach Schott­land (und Irland, was noch auf mei­ner Wunsch­lis­te steht) fin­det Ihr auf der Whis­ky­fan­page bei den Whis­ky-Links zu Schott­land & Irland. Neu dabei ist ein gut gemach­ter kom­pak­ter Schott­land-Gui­de mit vie­len Fak­ten und Tipps rund um Schott­land, den das Flug-Ver­gleichs­por­tal von idea­lo zusam­men gestellt hat. Dort fin­det ihr dann viel­leicht auch gleich den pas­sen­den Flug.


Scroll Up