News Notes

Teeling Whiskey Grand Cru Riesling Finish

Teeling Irish Whiskey Pinot Noir und Riesling Cask
Join the The Scotch Malt Whisky Society

Von Ernie – Ernst J. Schei­ner, The Gate­way to Distilleries

Span­nung ver­spricht der neue Tee­ling Whis­key Ries­ling Grand Cru Cask. Er ist eine krea­ti­ve Sym­bio­se aus iri­scher Destil­la­ti­ons­kunst und pfäl­zi­scher Weinbautradition.
Es ist die drit­te Abfül­lung der Grand Cru Cask Serie aus der Whis­key Manu­fak­tur Tee­ling, die fast exklu­siv in die Rega­le des deut­schen Spi­ri­tuo­sen­fach­han­dels kommt. Rund 4 500 Fla­schen wur­den in Gree­nore hand­ge­füllt. Der Rie­sen­teil davon, ca. 3 500 Fla­schen, kommt nach Deutsch­land, ein gerin­ger Teil geht nach Frank­reich und ein klei­ner Rest ver­bleibt zum Direkt­ver­kauf in der Tee­ling Distil­le­ry am New­mar­ket Squa­re in Dub­lin. Über­ra­schung eins war eine Pinot Noir/Spätburgunder Vari­an­te; Num­mer zwei, eine von Ries­ling-Fäs­ser gepräg­ter Whis­key. Wei­te­re Grand Cru Casks wer­den kommen.

Teeling Irish Whiskey Pinot Noir und Riesling Cask

Dublin Whiskey Revival

In den Liber­ties hat­ten die Brü­der Jack und Ste­ven Tee­ling eine neue Distil­le­ry gegrün­det. Die Anre­gung hier­zu gab der Men­tor der iri­schen Whis­key Renais­sance Dr. John Tee­ling. Nach 125 Jah­ren war es im Juni 2015 die ers­te Dub­li­ner Bren­ne­rei-Neu­grün­dung. Das finan­zi­el­le Fun­da­ment wur­de durch den Ver­kauf der Coo­ley Distil­le­ry im Co. Louth gelegt.
Pro­duc­tion Mana­ger und Mas­ter Blen­der Alex Chas­ko über­rasch­te um das eine und ande­re Mal die Whis­ky-Welt mit Whis­key-Krea­tio­nen. Der erfah­re­ne Fach­mann für Holz­fass­rei­fun­gen hat­te ein­mal bei Dia­geo nach spe­zi­fi­schen Rei­fe­wir­kun­gen von unter­schied­lich vor­be­leg­ten Holz­fäs­ser auf Whis­keys geforscht.

Alex ChaskoDer gebür­ti­ge Ame­ri­ka­ner aus dem Wein­land Ore­gon selbst mag Wei­ne. Daher ist es kein Wun­der, dass Wein­fäs­ser bei der Rei­fung der Tee­ling Whis­keys eine prä­gen­de Rol­le spie­len. So hat­te Chas­ko einen für die iri­sche Trink­kul­tur so typi­schen Pot Still Whis­key aus 50 % gemälz­ter und 50% unge­mälz­ter Gers­te 2015 in der Tee­ling Distil­le­ry drei­fach gebrannt. Rei­fen durf­te die 46 % vol. star­ke Dub­lin-Pre­zio­se mit einer Gesamt­auf­la­ge von nur 250 Fla­schen für gan­ze drei Jah­re in einem getoas­te­ten Eichen­holz­fass auf der Halb­in­sel Coo­ley im mari­ti­men Kli­ma des Küs­ten­orts Gree­nore. Win­zer aus dem Langue­doc hat­ten zuvor im Bar­ri­que die Sor­te Mus­cat Blanc – Mus­ka­tel­ler – 24 Mona­te aus­ge­baut. In der Regel ist die­ser süße auf­ge­spri­te­te Weiß­wein ein vin doux natu­rel, der gewis­se aro­ma­ti­sche Ähn­lich­kei­ten mit anda­lu­si­schen Likör­wei­nen wie ein Sher­ry aus Mos­ca­tel-Trau­ben aufweist.

Der Spirit of Dublin ist wieder zurück

Eines der füh­ren­den Wein­gü­ter der Pfalz und Deutsch­lands, das renom­mier­te, 1849 gegrün­de­te, Wein­gut Reichs­rat von Buhl in Dei­des­heim, erlaubt Tee­ling nament­lich die Ver­wen­dung von Bar­ri­ques in denen zuvor der aus Ita­li­en stam­men­de Oeno­lo­ge Simo­ne Fri­ge­rio und sein Vor­gän­ger, der Fran­zo­se Mathieu Kauffmann (bis August 2019), rote oder wei­ße Wei­ne aus­bau­ten. Die klas­si­schen Reb­sor­ten Spät­bur­gun­der und Ries­ling wach­sen in auf mine­ral­rei­chen, schwe­ren Böden der Top­la­gen von Dei­des­heim und Forst.

Weingut Reichsrat von Buhl GärtanksDie VDP-Wei­ne wer­den sor­ten­ty­pisch mit moderns­ten Anla­gen aus Edel­stahl vini­fi­ziert. Ent­schei­dend ist die mehr­mo­na­ti­ge Lage­rung auf der Voll­he­fe, die den Wei­nen eine über­ra­schen­de sowie ein­drucks­vol­le aro­ma­ti­sche Kom­ple­xi­tät ver­leiht. Die hand­ge­le­se­nen Trau­ben für die Gro­ßen Gewäch­se stam­men aus den eige­nen bio­lo­gisch bewirt­schaf­te­ten Wein­ber­gen, die zu den bes­ten Lagen Deutsch­lands zäh­len. Namen der Gro­ßen Gewäch­se wie Unge­heu­er, Freund­stück, Kir­chen­stück, Pech­stein, Jesui­ten­gar­ten, Kie­sel­berg oder Herr­gott­sa­cker läu­ten unter den Wein­ken­nern die Glocken.

Weingut Reichsrat von Buhl BarriquesDie ele­gan­ten Ries­ling-Wei­ne rei­fen in bes­ten, mehr­fach beleg­ten, Wein­fäs­sern aus ame­ri­ka­ni­scher oder fran­zö­si­scher Eiche. Das Holz beein­flusst aller­dings kei­nes­wegs das aro­ma­ti­sche Erschei­nungs­bild des Ries­lings, es sind viel­mehr die Spu­ren des Sauer­stoffs, der in gerings­ten Men­gen durch die Dau­ben in den Wein dif­fun­diert. Es ist die­se Ruhe, die Buhl-Ries­ling-Wei­ne in 225 oder 228 Liter gro­ßen Bar­ri­ques zwei Jah­re lang in den weit­läu­fi­gen Gewöl­be­kel­lern ver­edeln. Die Medi­um getoas­te­ten Fäs­ser bött­cher­ten renom­mier­te fran­zö­si­sche, aber auch Küfer aus der Regi­on. Das Ergeb­nis mün­det in eine aus­ge­feil­te Aro­ma­tik von rei­fen Bir­nen, wei­ßen Pfir­si­chen sowie Maril­len. Sie erschei­nen im Glas frisch, zitrus­ar­tig, mine­ra­lisch und tro­cken. Eine dezen­te Säu­re beglei­tet begeis­ternd wür­zig-mine­ra­li­sche cre­mi­ge, fast schmel­zi­ge Wahrnehmungen.

„Zum drit­ten Mal set­zen die bei­den Fami­li­en­un­ter­neh­men ihre erfolg­rei­che Part­ner­schaft fort, die eine Brü­cke zwi­schen iri­scher und deut­scher Genuss­kul­tur schlägt,“ freut sich Bor­cos Seni­or Mar­ke­ting Mana­ger Micha­el Ren­nies, auf des­sen Initia­ti­ve die­se Zusam­men­ar­beit mit Wein­guts­di­rek­tor Den­nis Gel­ler zurück­geht. „…Bei Reichs­rat von Buhl sind wir beson­ders stolz auf unser Hand­werk, die fei­nen Aro­men unse­rer Holzfässer und die sub­ti­len Nuan­cen der Aro­men unse­rer Ter­ro­irs in Ein­klang zu brin­gen. In die­sem Sin­ne pas­sen Reichs­rat von Buhl und Tee­ling per­fekt zusam­men. Bei­de Unter­neh­men sind immer auf der Suche nach Fines­se, Ele­ganz und Tie­fe,“ meint Geller.

Teeling Grand Cru Riesling

Simone Frigerio und Darran LovelyIm Wein­gut Reichs­rat von Buhl stell­te der Inter­na­tio­nal Pro­duct Mana­ger Dar­ran Lovely den neu­en Tee­ling Grand Cru vor. Gemein­sam mit Moni­ka Schmids und Simo­ne Fri­ge­ri­os Aus­füh­run­gen ver­kos­te­ten die Anwe­sen­den ele­gan­te mine­ral- und fines­sen­rei­che VDP Ries­lin­ge, Gro­ße Gewäch­se höchs­ter Güte, die sie sen­so­risch zur fruch­ti­gen Dub­li­ner Inter­pre­ta­ti­on führten.

Teeling Distillery Stills

Der Tee­ling Small Batch Grand Cru Ries­ling erscheint ohne eine Alters­an­ga­be, ein Blend aus 80 % Grain Whis­keys und 20 % Sin­gle Malt Whis­keys. Die Basis des Sin­gle Malt bil­de­te ein aus 100 % gemälz­ter iri­scher Gers­te drei­fach in der Dub­li­ner Tee­ling Distil­le­ry gebrann­tes Destil­lat. Die Grain Whis­keys wur­den in Dr. John Tee­lings Distil­le­ry in Dundalk – GND – in Fril­li-Säu­len­ko­lon­nen kon­ti­nu­ier­lich unter der Auf­sicht von David F. Hynes aus gel­ben Mais gebrannt. Bei­de Destil­la­te durf­ten in Gree­nore auf der Halb­in­sel Coo­ley im mari­ti­men Kli­ma in gecharr­ten 190 Liter gro­ßen Bour­bon Bar­rels – first, second und third fill –mehr als drei Jah­re grund­rei­fen. Für die neue Vari­an­te der Small Batch Col­la­bo­ra­ti­on wähl­te Alex Chas­ko ähn­lich der Rezep­tur für den Tee­ling Base Whis­key vier Fäs­ser Grain Whis­key von der Gre­at Nort­hern Distil­le­ry sowie ein Fass Sin­gle Malt Whis­key von der eige­nen Dub­lin Tee­ling Distil­le­ry aus. Dar­ran Lovely erklärt dazu: „Das Ries­ling Batch der Third Col­la­bo­ra­ti­on setzt sich aller­dings ins­ge­samt aus zwölf Fäs­sern zusammen…das ergibt so um die 5 000 Fla­schen … 95 % gehen in den zweit­größ­ten euro­päi­schen Markt Deutsch­land, ein Teil ins Elsass und in die Schweiz.“

Das Tee­ling-Fami­ly-Vat­ting bzw. die Mischung aus Grain und Malt wur­de zunächst im Stahl­tank ver­hei­ra­tet. Nach einer gewis­sen Wei­le gab Chas­ko die Cuvée zur Nach­rei­fung für acht­zehn Mona­te in die fri­schen Buhl Bar­ri­ques, in denen zuvor der Wein­ma­cher Simo­ne Fri­ge­rio und sei­ne Vor­gän­ger tro­cke­ne Ries­ling-Wei­ne vini­fi­zier­ten. „Wir wähl­ten die­ses Mal hig­her qua­li­ty bar­rels für die Nach­rei­fung aus…sie brach­ten ein Mehr an crea­m­i­ness and but­ters­cotch Aro­men, a lot more frui­ty notes come through,“ freut sich Lovely. Das Alter des Grand Cru Whis­keys liegt laut Dar­ran bei rund fünf Jah­ren. Der 46 % vol kräf­ti­ge Ire wur­de nicht mit Zucker­ku­lör farb­lich ein­ge­stellt und nicht kühl­fil­triert, um so die vol­len natür­li­chen Arom­a­po­ten­tia­le des Ori­gi­nals zu erhal­ten. Sie sind ein Ergeb­nis der Ver­ar­bei­tung von Gers­te, Gärung, Destil­la­ti­on und Fass­rei­fung. Neu ist die Fla­schen­form mit erha­be­nen Glas­prä­gun­gen des Phoe­nix und des Namens Tee­ling. Die blaue Far­be des Lab­les erin­nert an die Far­ben des Wap­pens der Stadt am Liffey.

„Die­ser limi­tier­te Tee­ling Whis­key hat eine bemer­kens­wer­te Geschmacks­tie­fe, mit fri­schen, leich­ten Frucht­no­ten von Melo­ne und Ana­nas, die sich mit Nek­ta­ri­ne und Honig ver­mi­schen, und einer tro­cke­nen Mineralität, die für das Reichs­rat von Buhl Flagg­schiff Ries­ling Grand Cru typisch ist. Das Ergeb­nis ist ein auf­re­gen­der Geschmack, der das Bes­te von Irish Whis­key und deut­schem Ries­ling ver­eint.“ (Jack Teeling)

Wie schmeckt der Grand Cru Riesling Whiskey?

Kla­re Pink Refle­xe eröff­nen den visu­el­len Ein­stieg. Eine inten­si­ve facet­ten­rei­che Fruch­tig­keit durch­strömt ange­nehm die Nase. Die Fri­sche von grü­nen Apfel­no­ten ver­bun­den mit Ein­drü­cken von rei­fen wei­ßen Pfir­si­chen beein­druckt. Exo­ti­sche Asso­zia­tio­nen von Cha­ren­ta­is-Honig­me­lo­nen – rei­fer Man­go? Mara­cu­ja? – und Ana­nas for­men eine viel­schich­ti­ge kör­per­rei­che Struk­tur. Flo­ra­le Asso­zia­tio­nen von Früh­lings­blü­hern erschei­nen blitz­ar­tig. Auf der Zun­ge und am Gau­men über­ra­schen die Süße, die viel­ge­stal­ti­ge Fruch­tig­keit, die wür­zi­gen – leicht pfeff­ri­gen – Noten der Tan­ni­ne des Eichen­hol­zes. Der fruch­tig mal­zi­ge Bour­bon-Cha­rak­ter ver­mählt sich mit einer dezent schwe­ben­den wei­ni­gen Ries­ling-Fines­se. Die Ries­ling Barr­ri­ques machen den Whis­key frisch, fruch­tig und ver­lei­hen ihm einen Touch von Mine­ra­li­tät. Ölig und weich glei­tet der Blend die Zun­ge ent­lang. Der Alko­hol ist sehr gut ein­ge­bun­den. Vor­aus­set­zung war ein abso­lut sau­ber drei­fach destil­lier­ter Sin­gle Malt New Make, der eine schnel­le Rei­fung des Whis­keys im mil­den Kli­ma Irlands ermög­lich­te. Eine Alko­hol­kon­zen­tra­ti­on von 46 % vol genügt vollkommen.

Der Ver­gleich zur 2018er Ries­ling-Vari­an­te zeigt hin­ge­gen eine erstaun­lich domi­nan­te Süße und eine weit­aus inten­si­ve­re sowie viel­fäl­ti­ge­re Fruch­tig­keit. Die süße Erschei­nung geht wohl ein­deu­tig auf die Grain Whis­keys zurück, die aus der neu­en, seit 2015 destil­lie­ren­den Gre­at Nort­hern Distil­le­ry der Tee­ling Dynas­ty stam­me. Beim Vor­gän­ger kamen sie aus der Bren­ne­rei Coo­ley, der ers­te Ries­ling-Whis­key prä­sen­tier­te sich im direk­ten Ver­gleich tro­cken und etwas bedeckt. Die ers­te Col­la­bo­ra­ti­on lager­te nur 16 Mona­te im 225 Liter Bar­ri­que, wäh­rend die aktu­el­le Fas­sung zwei Mona­te län­ger in bes­se­ren Qua­li­täts­fäs­sern rei­fend ver­wei­len durf­te. Das Ergeb­nis ist ein weit­aus tief­ge­hen­der, ein­drucks­vol­ler Whis­key, der kom­ple­xer und aus­ge­wo­gen balan­ciert auf­tritt. „We have learnt from the second col­la­bo­ra­ti­on,“ meint Dar­ran Lovely.
Das aktu­el­le, über­ra­schend ein­schmei­cheln­de Aro­ma-Pro­fil macht den 2021er Grand Cru Ries­ling fül­li­ger, viel­schich­ti­ger und ins­ge­samt span­nen­der, sen­so­risch ins­ge­samt inter­es­san­ter und ein­drucks­vol­ler. Die Fol­ge der bei­den Fass­rei­fun­gen in Bour­bon und Ries­ling ist ein wei­ches, öli­ges mit­tel­an­ges Mund­ge­fühl, das mit der auf­kom­men­den nicht zu domi­nie­ren­den Wür­zig­keit einen span­nen­den Bogen spannt.

Es ist ein süf­fi­ger Ire, ein wah­rer Char­meur, der vie­le Freun­de fin­den wird.

Offizielle Verkostungsnotiz

  • „Nase: Oran­gen­scha­le, gesal­ze­nes Kara­mell mit fri­schen Noten von grünem Apfel und wei­ßem Pfirsich.
  • Geschmack: Fri­sche, leich­te Frucht­no­ten von Melo­ne und Ana­nas, ein­ge­bet­tet in Noten von Nek­ta­ri­ne und Honig.“

Der limi­tier­te Tee­ling Ries­ling Grand Cru Cask 2021 wird vom han­sea­ti­schen Fami­li­en­un­ter­neh­men BORCO-MARKEN-IMPORT im ausgewählten deut­schen Ein­zel­han­del und Fach­han­del, bei Online-Händlern sowie in Premium-Kaufhäusern für einen UVP von 44,99 Euro (0,7l) angeboten.

Der Autor dankt BORCO-MARKEN-IMPORT für die Ein­la­dung. Sie nimmt auf die Aus­sa­gen kei­nen Ein­fluss. Aus­führ­lich infor­miert The High­land Herold über die Tee­ling Distil­le­ry: https://highland-herold-files.s3.amazonaws.com/documents/TheHighlandHerold_44.pdf


0 Kommentare zu “Teeling Whiskey Grand Cru Riesling Finish

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.