News

Glenmorangie Ealanta – limitierte Edition mit amerikanischem Twist

Join the The Scotch Malt Whisky Society

(Pres­se­mit­tei­lung) 19 Jah­re gereif­ter Glen­mo­ran­gie Sin­gle Malt Whis­ky, neue Fäs­ser aus Ame­ri­ka­ni­scher Weiß-Eiche – das sind die per­fek­ten Zuta­ten für den neu­es­ten Ver­tre­ter der preis­ge­krön­ten „Pri­va­te Edi­ti­on“ der schot­ti­schen Destil­le­rie Glen­mo­ran­gie: Ealan­ta bedeu­tet im schot­ti­schen Gälisch „meis­ter­haft aus­ge­bil­det und raf­fi­niert“. Das Holz der Fäs­ser stammt aus­schließ­lich aus den Wäl­dern der US-ame­ri­ka­ni­schen Ber­ge Mis­sou­ris und des Mark Twain Natio­nal Forest.

Glen­mo­ran­gie Ealan­ta ist der auf­re­gen­de Neu­zu­gang in Glen­mo­ran­gies Pri­va­te Edi­ti­on, die bis­lang Son­nal­ta PX, Fine­al­ta und Art­ein umfasst.

Glenmorangie Ealanta Packshot„Es ist kein Geheim­nis, dass in unse­rer Bran­che das Holz den Whis­ky aus­macht. Mein Team und ich unter­su­chen seit vie­len Jah­ren die­ses Zusam­men­spiel“, sagt Dr. Bill Lums­den, Direc­tor of Distil­ling and Whis­ky Crea­ti­on bei Glen­mo­ran­gie. „Mit Ealan­ta ist uns ein wei­te­res ein­drucks­vol­les Bei­spiel gelun­gen.“ Der viel­fach aus­ge­zeich­ne­te Pio­nier auf die­sem Gebiet ist bekannt dafür, durch die Welt zu rei­sen, um die bes­ten Eichen­fäs­ser für sei­ne Sin­gle Malt Whis­kys zu fin­den. „Als ich die­se Fäs­ser ent­deck­te und anfing, mit ihnen zu expe­ri­men­tie­ren, begriff ich, auf was für einen Schatz wir gesto­ßen sind. Wir haben den Fort­schritt über Jah­re hin­weg genau ver­folgt. Die Fäs­ser aus den Weiß-Eichen des Mark Twain Natio­nal Forest sind von höchs­ter Qua­li­tät und waren unüb­li­cher­wei­se vor­her mit kei­nem ande­ren Spi­rit, wie etwa Bour­bon, befüllt. Das Zusam­men­spiel von unse­rem deli­ka­ten blu­mi­gen Whis­ky aus unse­ren sehr hohen Brenn­bla­sen hat mit dem „rei­nen“ Holz zu vie­len fas­zi­nie­ren­den Geschmacks­nu­an­cen geführt“, sagt Dr. Bill Lums­den. Die neu­en, stark gerös­te­ten Eichen­fäs­ser fügen dem Whis­ky reich­hal­ti­ge, but­t­ri­ge und cre­mi­ge Geschmacks­nu­an­cen – wie etwa Crè­me Brû­lée mit Mar­zi­pan und Man­deln – hinzu.

Das Ergeb­nis ist ein herr­lich run­der und kom­ple­xer Glen­mo­ran­gie Whis­ky, den vie­le Lieb­ha­ber als inter­es­san­ten Unter­schied zu den vor­her­ge­hen­den Whis­kys der Pri­va­te Edi­ti­on schät­zen wer­den. Dr. Bill Lums­den ist sich sicher, dass Mark Twain, der mehr­fach von sei­ner Lie­be zu Scotch Whis­ky wäh­rend sei­ner Rei­se nach Lon­don im Jahr 1873 schrieb, bestimmt einen guten Schluck Glen­mo­ran­gie in sei­nem luxu­riö­sen Lang­ham Hotel in Lon­don genos­sen hat.

Verkostungsnotizen Glenmorangie Ealanta

Aro­ma:
Glen­mo­ran­gie Ealan­ta beein­druckt zuerst durch wei­ches Tof­fee- und Kara­mellaro­ma, bevor Vanil­le und ein fas­zi­nie­rend aus­drucks­vol­les Obst­kom­pott von der klas­sisch berühm­ten Glen­mo­ran­gie Geschmacks­nu­an­ce Men­thol abge­löst werden.

Geschmack: 
Am Gau­men tref­fen zunächst kan­dier­te Oran­gen­scha­len, gebrann­te Man­deln und süße Vanil­le auf unüb­lich inten­si­ve Para­nüs­se, die in Tof­fee verschmelzen.

Finish:
Der Abgang ist lang­an­hal­tend und wird von den rei­nen Eichen­holz­ge­wür­zen wie Nel­ke, Ing­wer und einem Hauch Anis begleitet.

Glen­mo­ran­gie Ealan­ta wird mit 46% vol. non chill-fil­te­red abgefüllt.

Die Pri­va­te Edi­ti­on besteht aus sel­te­nen und beson­ders inter­es­san­ten Whis­kys in limi­tier­ter Auf­la­ge, die sorg­fäl­tig aus dem „Kurio­si­tä­ten­ka­bi­nett“ von Dr. Bill Lums­den, Direc­tor of Distil­ling and Whis­ky Crea­ti­on, aus­ge­wählt wer­den. Die­se Whis­kys wer­den erfah­rungs­ge­mäß umge­hend zu begehr­ten Samm­ler­stü­cken. Glen­mo­ran­gie Ealan­ta ergänzt als Neu­zu­gang die Glen­mo­ran­gie Pri­va­te Edi­ti­on, die bis­lang Son­nal­ta PX, Fine­al­ta und Art­ein umfasst.

Glen­mo­ran­gie Ealan­ta wird ab Janu­ar 2013 in Kauf- und Waren­häu­sern sowie im aus­ge­wähl­ten Fach­han­del für ca. 79,00 € erhält­lich sein.


Jörg Bechtold beschäftigt sich seit Ende der 90er Jahre mit Single Malt Whisky. Auf mehreren Reisen nach Schottland hat er Land und Leute kennengelernt sowie viele Destillerien besucht. 2002 hatte er die WHISKYFANPAGE.DE begründet, seit 2006 schreibt er dieses Blog und ist außerdem als Referent für Whisky-Tastings tätig.