Travel

Whisky-Reise nach Japan (Teil 2): Shinshu Mars Distillery

Im ersten Teil dieser Blogreihe hatte ich Euch von den Anfängen der fast zwei Jahre lang geplanten Reise berichtet und von unserer ersten Etappe, dem Besuch bei Chichibu.

Nach einem Besuch der Nikko World Heritage Site ging es dann zur zweiten von insgesamt sieben Destillerien, zu Shinshu Mars (oder Mars Shinshu, ganz wie man möchte). Die Firma hinter dem Whisky mit dem Namen Mars heißt Hombo Shuzo Ltd. und produziert noch ganz andere Spirituosen. Die Destillerie in der Region Shinshu wurde 1985 gegründet, schon 1992 wieder eingemottet und produziert seit 2011 wieder Whisky.

Auch diese Destillerie liegt wie Chichibu in den Bergen und auch ähnlich hoch, auf fast 800 Metern. Das Dorf heißt Miyada und liegt ziemlich ab vom Schuss, zudem liegt die Destillerie noch einiges außerhalb. Wir mussten erst mal mit Hilfe der sehr freundlichen Schaffnern des Regionalzuges ein Taxi organisieren, dass uns in zwei Schichten zur Destillerie brachte.

Die Destillerie ist mit 40.000 Litern Kapazität eher klein, wirkt mit ihren langgestreckten Gebäuden aber viel größer. Neben Whisky produziert sie auch Bier, darunter ein recht gutes Dunkles Weizen, das tatsächlich auch so heißt. Die Führung übernahm der Destilleriemanager Takehira-san höchstpersönlich. Erst entschuldigte er sich für sein schlechtes Englisch und begann die Tour auf Japanisch, dann bekam er doch immer mehr englische Brocken heraus und am Ende konnten wir uns gut verständigen.

Der Rundgang begann im Warehouse, das ein modernes Hochregallager ist und die übliche Mischung aus Bourbon- und Sherryfässern aufweist. Von dort ging es durch das Stillhouse mit den zwei Brennblasen, wo wir den Newmake direkt aus dem Spirit Safe probieren durften. Schließlich ging es in den Schankraum mit Bierzapfanlage, der aktuellen (kleinen) Range und einem Schaukasten mit all den Abfüllungen, die wir gerne gekauft hätten. Schließlich konnten wir aber doch noch zwei Single Casks ergattern und außerdem ein Distillery-only Bottling namens Mars Distillery Original, einen gar nicht so schlechten Blend.

Ein interessanter Besuch bei einer Destillerie, die gerne ein wenig durchs Raster fällt. Ihre Abfüllungen sind bei uns eher schlecht erhältlich und für Besuche ist sie doch ziemlich weit ab vom Schuss. Bereut haben wir es definitiv nicht.

Nach dem Besuch der Destillerie ging es zurück in unser Hotel in Suwa-City auf halbem Weg nach Nagano, gelegen an einem See auf ebenfalls rund 800 Metern Höhe. Neben einem Onsen im Hotel gab es am Ort auch das Takashima Castle, welches am Nachmittag von uns gestürmt wurde. Leider nur ein Nachbau aus Beton, aber trotzdem der mit Abstand schönste Platz in der ansonsten doch eher hässlichen Stadt und mit Gärten kennen sich die Japaner halt einfach aus…

Im dritten Teil geht es dann zurück nach Tokyo mit Zwischenstopp bei Japans größter Destillerie: Hakushu. Bis bald!

Alle Beiträge in dieser Reihe:
Whisky-Reise nach Japan (Teil 1): Chichibu Distillery
Whisky-Reise nach Japan (Teil 2): Shinshu Mars Distillery
Whisky-Reise nach Japan (Teil 3): Hakushu Distillery
Whisky-Reise nach Japan (Teil 4): Yoichi Distillery
Whisky-Reise nach Japan (Teil 5): Yamazaki Distillery
Whisky-Reise nach Japan (Teil 6): White Oak Eigashima Distillery
Whisky-Reise nach Japan (Teil 7): Fuji-Gotemba Distillery

In unserem Online-Shop Finde-DEINEN-Whisky.de könnt Ihr Japanischen Whisky von verschiedenen Abfüllern kaufen.

Jörg Bechtold

Jörg Bechtold

Jörg Bechtold beschäftigt sich seit mehr als 15 Jahren mit Single Malt Whisky. Auf mehreren Reisen nach Schottland hat er Land und Leute kennen gelernt sowie viele Destillerien besucht. Seit 2002 betreibt er die WHISKYFANPAGE.DE, seit 2006 dieses Blog und ist außerdem als Referent für Whisky-Tastings tätig.
Jörg Bechtold
Scroll Up