Travel

Whisky-Reise nach Japan (Teil 3): Hakushu Distillery

Join the The Scotch Malt Whisky Society

In Teil eins und zwei mei­nes Berichts über die Whis­ky-Rei­se nach Japan haben wir Chi­chi­bu und Shin­s­hu Mars besucht, zwei eher klei­ne und (noch) unbe­kann­te Destil­le­rien. In den nächs­ten drei Tei­len fol­gen die gro­ßen der japa­ni­schen Whis­ky-Sze­ne, Hakus­hu, Yoi­chi und Yamazaki.

DSC_5222Nach­dem wir in den ers­ten Tagen die Regi­on nörd­lich und west­lich von Tokio in Rich­tung Naga­no unsi­cher gemacht hat­ten, ging es nun zurück von Suwa-City nach Tokio. Auf hal­ben Weg liegt Japans größ­te Destil­le­rie: Hakus­hu. Die Destil­le­rie gehört auch dem größ­ten Kon­zern (Sun­to­ry), ist aber trotz­dem die ewi­ge zwei­te hin­ter Yama­za­ki, der ers­ten japa­ni­schen Whis­ky-Destil­le­rie über­haupt, die 1923 gegrün­det wur­de. Hakus­hu folg­te erst 1973 und ist mit bis zu 30 Mio. Litern Kapa­zi­tät eine der größ­ten Bren­ne­rei­en der Welt. Die Destil­la­te sind gra­sig-blu­mig, für japa­ni­sche Ver­hält­nis­se zurück­hal­tend, aller­dings meist unter­legt mit einer zar­ten Rauch­no­te und erin­nern mich immer ein wenig an getorf­ten Bladnoch.

DSC_5184Auch die Besich­ti­gung läuft pro­fes­sio­nell ab. Die Destil­le­rie liegt in einem Wald am Berg­hang, man mel­det sich am rie­si­gen Bus­park­platz in einem sepa­ra­ten Häus­chen an, läuft ein paar Meter durch die Bäu­me und steht dann vor einem geschickt dar­in getarn­ten, pott­häss­li­chen 70er-Jah­re-Beton­klotz. Die Füh­run­gen sind auf Japa­nisch, aus­län­di­sche Besu­cher (es waren zumin­dest noch Ame­ri­ka­ner und Fran­zo­sen anwe­send) bekom­men einen Ohr­hö­rer mit eng­li­schen Aus­füh­run­gen zu den ein­zel­nen Sta­tio­nen. Unse­re Füh­re­rin konn­te trotz­dem ein wenig Eng­lisch und hat sich zwi­schen­durch immer mal wie­der mit uns unter­hal­ten. Ein Video, ein paar Schau­käs­ten, die Hal­le mit den Wash Backs, das Still­house durf­te nicht betre­ten und nur durch die Glas­tü­re foto­gra­fiert wer­den. Das Wareh­ouse, zu dem man mit dem Bus durch den Wald gefah­ren wird, ist rei­ne Show mit Deko-Fäs­sern und auf­ge­pin­sel­tem Destillerielogo.

DSC_5225Als Abschluss ein Stan­dard-Tas­ting mit drei Abfül­lun­gen plus High­ball zum sel­ber mixen und Knab­ber­zeugs. Das eigent­li­che High­light waren der wirk­lich gut sor­tier­te Shop und, sofern wir noch Zeit dafür gehabt hät­ten, die noch bes­ser sor­tier­te Bar. Ansons­ten kann man als eini­ger­ma­ßen infor­mier­ter Whis­ky-Freund nichts neu­es ler­nen und noch weni­ger sehen. Irgend­wie ent­täu­schend, trotz schö­ner Lage.

Die­se Dia­show benö­tigt JavaScript.

Am nächs­ten Tag folg­te der Flug auf Japans Nord­in­sel Hok­kai­do, wo wir in Sap­po­ro unser Hotel bezo­gen. Von dort aus ging es direkt wei­ter per Bahn und Bus zu Yoi­chi. Mehr dazu in Teil vier am nächs­ten Sonntag!

Alle Bei­trä­ge in die­ser Reihe:
Whis­ky-Rei­se nach Japan (Teil 1): Chi­chi­bu Distillery
Whis­ky-Rei­se nach Japan (Teil 2): Shin­s­hu Mars Distillery
Whis­ky-Rei­se nach Japan (Teil 3): Hakus­hu Distillery
Whis­ky-Rei­se nach Japan (Teil 4): Yoi­chi Distillery
Whis­ky-Rei­se nach Japan (Teil 5): Yama­za­ki Distillery
Whis­ky-Rei­se nach Japan (Teil 6): White Oak Eiga­shi­ma Distillery
Whis­ky-Rei­se nach Japan (Teil 7): Fuji-Gotem­ba Distillery

Mehr Infos über Whis­ky aus Japan fin­det Ihr auf WHISKYFANPAGE.DE.


Jörg Bechtold beschäftigt sich seit Ende der 90er Jahre mit Single Malt Whisky. Auf mehreren Reisen nach Schottland hat er Land und Leute kennengelernt sowie viele Destillerien besucht. 2002 hatte er die WHISKYFANPAGE.DE begründet, seit 2006 schreibt er dieses Blog und ist außerdem als Referent für Whisky-Tastings tätig.