Travel

Whisky-Reise nach Japan (Teil 4): Yoichi Distillery


Sapporo Grand HotelWir haben es tat­säch­lich getan. Nicht nur, dass wir nach Japan geflo­gen sind, um die Whis­ky-Destil­le­rien der Haupt­in­sel zu besu­chen. Wir sind auch noch auf Japans Nord­in­sel Hok­kai­do geflo­gen, haben uns für zwei Tage im Sap­po­ro Grand Hotel (man gönnt sich ja sonst nichts!) ein­quar­tiert und sind mit Bahn und Bus ent­lang der West­küs­te Hok­kai­dos über Otaru zu Yoi­chi gefah­ren. Eine lan­ge, aber durch­aus schö­ne Fahrt ent­lang der Küs­ten­li­nie mit Blick auf blau­es Meer und schrof­fe Fel­sen. Was ein Kon­trast zu dem, was kom­men sollte…

Kilns bei YoichiIch lie­be Yoi­chi. Nach den lei­der kaum noch bezahl­ba­ren Karui­za­was sind die schwe­ren, sehr wür­zi­gen und deut­lich japa­ni­schen Destil­la­te von Yoi­chi mei­ne abso­lu­ten Favo­ri­ten. Die Destil­le­rie wur­de 1934 von Masataka Taket­s­u­ru gegrün­det, nach­dem er sich mit Sun­to­ry über­wor­fen bei Yama­za­ki gekün­digt hat­te. Die­ses Erbe wird gepflegt, wie auch die gan­ze Anla­ge von Yoi­chi mehr von Dis­ney­land als von einer arbei­ten­den Destil­le­rie hat.

DSC_5254Das Inter­es­san­tes­te ist das unge­wöhn­li­che Still­house, das tat­säch­lich in Betrieb war. Yoi­chi befeu­ert noch mit Koh­le, die Brenn­bla­sen ste­hen auf einem hohen Beton­po­dest, das die Brenn­öfen ent­hält. Ansons­ten konn­te ohne (nur in Japa­nisch ange­bo­te­ne) Füh­rung man vom inne­ren der Bren­ne­rei kaum etwas sehen, nur die geleck­ten und irgend­wie kit­schi­gen Gebäu­de, die gepfleg­ten Wege und Rasen­flä­chen, die mehr an einen Park erinnern.

DSC_5288Die Büs­te des Fir­men­grün­ders und das Wohn­haus sei­ner schot­ti­schen Frau. Ganz hin­ten sind dann noch ein ganz net­tes Muse­um mit inter­es­san­ter Bar, ein Tas­ting Room mit Mas­sen­ab­fer­ti­gung sowie ein gut sor­tier­ter Shop. Yoi­chi pro­du­ziert eini­ges mehr, als bei uns in Euro­pa erhält­lich ist (auch Apple Bran­dy) und hat net­te klei­ne und gro­ße Distil­le­ry-only Bott­lings aus ver­schie­de­nen Fas­s­ar­ten und mit unter­schied­li­cher Cha­rak­te­ris­tik des Spi­rits, getorft und unge­torft. Nur scha­de, dass zu wenig Platz im Kof­fer war…

Der nächs­te Tag gehör­te dem wun­der­schö­nen Sap­po­ro. Ende des 19. Jahr­hun­derts nach Vor­bild von New York auf einem qua­dra­ti­schen Ras­ter erbaut hat die Stadt mit knapp 2 Mio. Ein­woh­nern ech­tes Groß­stadt­flair und könn­te zumin­dest im Som­mer kaum schö­ner sein. Wie es mit ein paar Metern Schnee im Win­ter aus­sieht ist eine ande­re Geschichte…

Der Rück­flug nach Tokio und die anschlie­ßen­de Zug­fahrt mit dem Shink­an­sen nach Osa­ka waren anstren­gend. Trotz­dem ging es am Tag dar­auf direkt wei­ter zu einem wei­te­ren High­light der Rei­se: Yama­za­ki. Dazu mehr am nächs­ten Sonntag!

Alle Bei­trä­ge in die­ser Reihe:
Whis­ky-Rei­se nach Japan (Teil 1): Chi­chi­bu Distillery
Whis­ky-Rei­se nach Japan (Teil 2): Shin­s­hu Mars Distillery
Whis­ky-Rei­se nach Japan (Teil 3): Hakus­hu Distillery
Whis­ky-Rei­se nach Japan (Teil 4): Yoi­chi Distillery
Whis­ky-Rei­se nach Japan (Teil 5): Yama­za­ki Distillery
Whis­ky-Rei­se nach Japan (Teil 6): White Oak Eiga­shi­ma Distillery
Whis­ky-Rei­se nach Japan (Teil 7): Fuji-Gotem­ba Distillery

Mehr Infos über Whis­ky aus Japan fin­det Ihr auf WHISKYFANPAGE.DE.


Jörg Bechtold beschäftigt sich seit Ende der 90er Jahre mit Single Malt Whisky. Auf mehreren Reisen nach Schottland hat er Land und Leute kennengelernt sowie viele Destillerien besucht. 2002 hatte er die WHISKYFANPAGE.DE begründet, seit 2006 schreibt er dieses Blog und ist außerdem als Referent für Whisky-Tastings tätig.