Lifestyle News

Neues in Kürze aus Karlsruhe und dem Rest der Welt

Join the The Scotch Malt Whisky Society

Die­se Woche gibt es mal kei­nen lan­gen Bericht zu einem The­ma, son­dern einen Rund­um­schlag zu alle dem, was in letz­ter Zeit so pas­siert ist:

Als Reak­ti­on auf Lidls Bri­ti­sche Woche hat sich das Ett­lin­ger Tor Cen­ter in mei­ner Hei­mat­stadt Karls­ru­he very bri­tish geschmückt und in den unte­ren Stock­wer­ken Old­ti­mer (die auf eng­lisch übri­gens „vin­ta­ge cars“ hei­ßen) von Mini, Jagu­ar, Aston Mar­tin, Aus­tin Mor­ris und ähn­li­chem auf­ge­stellt und dazu noch sehr schön mit pas­sen­den Acces­soires deko­riert. Im Unter­ge­schoß (neu­deutsch Base­ment genannt) gibt es dazu einen klei­nen Shop mit bri­ti­schen Lebens­mit­teln vom Pic­ca­dil­ly Eng­lish Shop und Sin­gle Mal­ts von Best-Whis­ky. Durch­aus sehens­wert das Ganze.

Beim Online-Shop whiskyundspirituosen.de gibt es ab sofort in eine Hap­py Hour, bei der es immer ein Pro­dukt beson­ders güns­tig gibt. Sie dau­ert 1–6 Stun­den, so lan­ge  der Vor­rat reicht. Da der Zeit­punkt nicht fest­ge­legt ist, müsst Ihr immer mal wie­der reinschauen.

Apro­pos rein­schau­en – Heinz Fesl hat nicht nur den Titel sei­nes neu­en Foto-Kalen­ders bekannt­ge­ge­ben, son­dern ihn auch gleich zum Anschau­en auf sei­ne Web­site gestellt: Secrets of the Scot­tish Isles 2010. Wie nicht anders zu erwar­ten lohnt es sich auch nächs­tes Jahr wie­der, die knapp 30 EUR auszugeben.

Maker’s Mark (ein guter und güns­ti­ger Bour­bon) hat eine Event­rei­he in deut­schen Städ­ten gestar­tet. Von April bis Juni 2009 erle­ben die Gäs­te aus­ge­wähl­ter Maker’s Mark Embas­sy Bars an sie­ben Aben­den exklu­si­ve Live-Auf­trit­te aus den Gen­res Musik und Lite­ra­tur. In inti­mer Atmo­sphä­re  erle­ben die Gäs­te den Auf­tritt des Künst­lers haut­nah und haben anschlie­ßend die Mög­lich­keit zum per­sön­li­chen Gespräch. Letz­te Mög­lich­keit dazu: 18. Juni 2009, River­ka­se­mat­ten, Ham­burg, 20 Uhr. Mehr Infos auf der eigens ein­ge­rich­te­ten MyS­pace-Sei­te.

Malt Whis­ky Ambassa­dor Ralf Groß­mann hat unter malt-whisky.eu eine neue Sei­te gestar­tet, die tie­fe Ein­bli­cke in Her­stel­lung und Genuß von Sin­gle Malt Whis­ky bie­tet. Das Beson­de­re dar­an sind die vie­len PDF-Down­loads mit Detail­in­fos zu den ein­zel­nen The­men. Das Gan­ze gibt es nicht nur auf deutsch, son­dern auch in eng­lisch und französisch.

Noch under con­struc­tion ist dage­gen The Ard­beg Pro­ject, bei dem sich bekann­te Ard­beg-Samm­ler zusam­men­ge­tan haben, um ein Ver­zeich­nis aller Ard­beg-Abfül­lun­gen zu erstel­len. Lang­wei­lig dürf­te ihnen dabei nicht werden.

Last but not least habe ich mir ange­regt durch eine israe­li­sche Fol­lo­we­rin auf Twit­ter mit hebräi­schem Whis­ky-Blog die Fra­ge gestellt, ob Sin­gle Malt Whis­ky eigent­lich koscher ist. Die Ant­wort ist nicht ganz so ein­fach, wie man bei Cel­ticMal­ts auf eng­lisch nach­le­sen kann. Auf deutsch zusam­men­ge­fasst: Sin­gle Malt im Prin­zip ja, sofern er nicht in Wein­fäs­sern gela­gert wur­de (das umfasst auch Sher­ry, Port, Madei­ra & Co.). Blen­ded Whis­ky eher nein, weil man nicht weiß was alles drin ist. Inter­es­sant ist der Arti­kel auch des­halb, weil man mal erfährt, was in ver­schie­de­nen Län­dern so alles an Zusatz­stof­fen erlaubt ist. Ich blei­be dann doch lie­ber bei den Schotten …


Jörg Bechtold beschäftigt sich seit Ende der 90er Jahre mit Single Malt Whisky. Auf mehreren Reisen nach Schottland hat er Land und Leute kennengelernt sowie viele Destillerien besucht. 2002 hatte er die WHISKYFANPAGE.DE begründet, seit 2006 schreibt er dieses Blog und ist außerdem als Referent für Whisky-Tastings tätig.