Lifestyle Sonstiges Tastings

Dead End Rock and Blues Bar Aschaffenburg mit Scotch Corner und Highland Rose

Join the The Scotch Malt Whisky Society

Im Her­zen von Aschaf­fen­burg befin­det sich eine klei­ne, gemüt­li­che Bar.

Dead_End_Gastraum Ein ent­spann­tes Ambi­en­te mit schumm­ri­gen Licht, Wohn­zim­mer­ar­ti­gen Sitz­ge­le­gen­hei­ten, hand­ge­mach­te Rock­mu­sik (von Blues bis Metal) und eine Whis­ky­kar­te, die sich sehen las­sen kann, haben den Namen der Dead End Bar in den letz­ten Jah­ren unter Ken­nern als Geheim­tipp im Rhein-Main-Gebiet ver­brei­tet. Dafür, dass Micha­el Schiff­mann und sei­ne Freun­din Kat­ja Lang­strof die­se Loca­ti­on nur als Hob­by betrei­ben, ist das schon eine beacht­li­che Leistung.

Dead_End_Theke Aber – was vie­le noch gar nicht wis­sen, es steckt noch wesent­lich mehr in dem „Sack­gas­sen­ob­jekt“, als die mitt­ler­wei­le 250 ver­schie­de­nen Whisk(e)ys auf der Menu­kar­te (Ten­denz stei­gend). So hat sich der 2007 in der Bar ange­sie­del­te Whis­ky­club inzwi­schen auf über 100 Mit­glie­der aus­ge­wei­tet. Die Mit­glie­der haben unter ande­rem die Mög­lich­keit, das Whis­ky­me­nu Ihrer Lieb­lings­bar ent­schei­dend mitzugestalten.

Scotch_Corner Im April 2009 kam gar ein eige­ner, klei­ner Whis­ky­shop – die Dead End Scotch Cor­ner – im ers­ten Stock, direkt über der Bar hin­zu. Zuge­ge­ben, der Laden hat nur auf ter­min­li­cher Basis geöff­net. Fin­det sich jedoch die Zeit, neh­men die Ange­stell­ten des Dead End ger­ne Ihre Gäs­te bei der Hand und füh­ren sie auf Wunsch in den Laden­raum, wo sie sich eine Fla­sche ergat­tern kön­nen. Natür­lich wer­den in die­ser typisch schot­tisch ein­ge­rich­te­ten Räum­lich­keit auch Tas­tings und Semi­na­re über Whisk(e)y, Port­wein oder auch Sher­ry abge­hal­ten – meist im klei­nen, fami­liä­ren Rah­men, ver­steht sich.

Highland_Rose_Katja Doch auch damit noch nicht genug. In den Räum­lich­kei­ten direkt neben der „Scotch Cor­ner“ betreibt Gas­tro­no­min Kat­ja auch noch ein Well­ness­stu­dio, wel­ches sich „High­land Rose“ nennt. Natür­lich ist auch hier die schot­ti­sche Atmo­sphä­re Pro­gramm: Neben klas­si­schen Well­ness-Behand­lun­gen wie z.B. Hot-Stone-Mas­sa­ge, bie­tet die aus­ge­bil­de­te Kos­me­ti­ke­rin hier auch Ihre Schott­land-Spe­cials an, wel­che sie mit den orga­ni­schen Kos­me­tik­pro­duk­ten die­ses Lan­des durchführt. 

Was liegt also näher, als beim nächs­ten Mas­sa­ge­ter­min einen klei­nen Whis­ky­ein­kauf zu täti­gen und danach ein erfri­schen­des Bier­chen in Aschaf­fen­burgs bes­ter Whis­ky­bar zu schlürfen? 

Eine her­vor­ra­gen­de Gele­gen­heit dazu bie­tet Euch das Whisk(e)y Pur Fes­ti­val, das am 23. und 24. Okto­ber 2010 in der Stadt­hal­le Aschaf­fen­burg statt­fin­det. Eine klei­ne, aber fei­ne Mes­se mit fami­liä­rer Atmo­sphä­re, vie­len bekann­ten Händ­lern und unab­hän­gi­gen Abfül­lern, orga­ni­siert von der Whis­ky-Legen­de Andy McN­eill, selbst unab­hän­gi­ger Abfül­ler und deut­scher Impor­teur von The Coo­pers Choice.

Wei­te­re Infos zur Dead End Rock and Blues Bar Aschaf­fen­burg
fin­det Ihr unter www.deadend.de


Jörg Bechtold beschäftigt sich seit Ende der 90er Jahre mit Single Malt Whisky. Auf mehreren Reisen nach Schottland hat er Land und Leute kennengelernt sowie viele Destillerien besucht. 2002 hatte er die WHISKYFANPAGE.DE begründet, seit 2006 schreibt er dieses Blog und ist außerdem als Referent für Whisky-Tastings tätig.