Notes

Neue Abfüllungen vom Scotch Single Malt Circle

Join the The Scotch Malt Whisky Society

© Alfred Prenzlow, 2010

Mit­te des Jah­res hat­te ich schon ein­mal den Scotch Sin­gle Malt Cir­cle, kurz SSMC, vor­ge­stellt. Auf der Aqua­vi­tae in Essen Ende Sep­tem­ber hat­ten Mag­gie Mil­ler und ihr Team schon mal die vier neu­en Abfül­lun­gen dabei, die den Mit­glie­dern dann Ende Novem­ber im Advents-News­let­ter vor­ge­stellt wur­den. Mag­gie hat es nicht neh­men las­sen, mich mit Sam­ples der Abfül­lun­gen zu ver­sor­gen, die ich Euch hier ger­ne vor­stel­len möch­te. Viel­leicht habt Ihr ja noch etwas Weih­nachts­geld übrig 🙂

Ben­Riach 19 Jah­re (1991–2010) mit 57,2%, 209 Flaschen
Ich muss vor­aus­schi­cken, dass ich kein gro­ßer Fan der offi­zi­el­len Ben­Riach-Abfül­lun­gen bin. Mir sind die alle zu lang­wei­lig, zu indif­fe­rent, zu alko­ho­lisch. Die­ser hier, im Ex-Bour­bon-Fass gereift, ist ganz anders:

Nase: Etwas säu­er­lich, Sta­chel­bee­ren, Mira­bel­len, unrei­fe Aprikosen.
Mund: Schön rund und warm, viel Malz und fruch­tig süß.
Hals: Sam­tig-süße rei­fe Apri­ko­se, wenn auch eher mittellang.
Fazit: Der mit Abstand bes­te Ben­Riach den ich bis­her hat­te und eine deut­li­che Emp­feh­lung für Euer Weihnachtsgeld!

Bun­nah­ab­hain 18 Jah­re (1991–2010) mit 54%, 209 Flaschen
Wie bei die­ser Destil­le­rie nicht anders zu erwar­ten kommt die Abfül­lung (deut­lich erkenn­bar) aus einem Sher­ry-Fass und ist eher typisch aus­ge­fal­len, was in die­sem Fall alles ande­re als schlecht ist:

Nase: Schön dump­fe Sher­ry-Frucht und viel tro­cke­ne Eiche.
Mund: Warm, sam­tig und fast wie Glühwein.
Hals: Leicht säu­er­lich, eher dicker dunk­ler Frucht­saft als Sher­ry und schön lang und rauchig.
Fazit: Wun­der­bar fruch­tig, sehr lecker! Wem die Sher­ry-Bom­ben sonst zu hol­zig sind, der kann hier unbe­denk­lich zuschlagen!

Caol Ila 11 Jah­re (1999–2010) mit 58%, 209 Flaschen
Die Whis­ky-Fabrik von Islays Ost­küs­te über­rascht immer wie­der durch sehr unter­schied­lich aus­fal­len­de Abfül­lun­gen, von unge­torft und sanft bis hin zu ech­ten Torf-Kra­chern ist prak­tisch alles ver­tre­ten. Die­se Abfül­lung zählt eher zur letz­te­ren Sorte:

Nase: Da kokelt der Schin­ken noch kräf­tig, frisch aus der Räucherkammer.
Mund: Scharf, aber auch süß und extrem würzig.
Hals: Im Abgang lus­ti­ger­wei­se viel sanf­ter als zunächst erwar­tet. Für einen CI trotz­dem ein ganz schö­nes Brett.
Fazit: Inter­es­san­tes Teil. Mit Was­ser wird er total trüb, wie Ouzo.

Laphro­aig 12 Jah­re (1998–2010) mit 59,9%, 294 Flaschen
Im Zuge der Islay-Mania wird der Markt mit jun­gen Laf­fies gera­de­zu über­schwemmt, trotz­dem ist sel­ten was wirk­lich schlech­tes dabei. Die­ser ist kei­ne Aus­nah­me und das genaue Gegen­teil der oft eher süß­li­chen Originalabfüllungen:

Nase: Kräf­tig dumpf-fruch­ti­ger Sher­ry, der den Torf schön über­deckt und einbindet.
Mund: Zum kau­en schön. Dabei leicht säu­er­lich und eher bee­rig, ohne Was­ser ziem­lich scharf, was bei fast 60% auch kein Wun­der ist.
Hals: Ver­brann­te Tor­fa­sche mit der gan­zen Bee­rig­keit aus dem Mund und dem Sher­ry aus der Nase obendrauf.
Fazit: Sehr schön und so ganz anders als Trip­le Wood & Co.

Wie­der ein­mal hat Mag­gie sehr schö­ne und außer­ge­wöhn­li­che Fäs­ser aus­fin­dig machen kön­nen. Im neu­en Jahr sol­len noch ein 15jähriger Tober­mo­ry sowie zwei Spring­bank von 1996 und 1997 dazu sto­ßen. Spä­ter im Jahr dann noch wei­te­re Abfül­lun­gen von Deans­ton(!), Aber­lour, Arran und ein wei­te­rer Caol Ila.

Grund genug, um end­lich Mit­glied zu wer­den, zumal der im letz­ten Bei­trag erwähn­te Glen­los­sie 1984 gera­de 86 Punk­te und eine Sil­ber­medal­lie bei den Malt Maniac Awards 2010 erhal­ten hat!


Jörg Bechtold beschäftigt sich seit Ende der 90er Jahre mit Single Malt Whisky. Auf mehreren Reisen nach Schottland hat er Land und Leute kennengelernt sowie viele Destillerien besucht. 2002 hatte er die WHISKYFANPAGE.DE begründet, seit 2006 schreibt er dieses Blog und ist außerdem als Referent für Whisky-Tastings tätig.

1 Kommentar zu “Neue Abfüllungen vom Scotch Single Malt Circle

  1. Ralf Galke

    Ja ich hat­te das Ver­gü­gen vor kur­zem ein Whis­ky­tas­ting mit die­sen Trop­fen zu mode­rie­ren und das Echo bei naht­los allen Teil­neh­mern hallt noch immer nach .… wirk­lich her­aus­ra­gen­de Trop­fen die Mag­gie fand … mein Favo­rit des Abends (obwohl schwer her­aus­zu­fil­tern) war der Benriach.

    Gruß
    Ralf Galke
    Hude

Kommentare sind geschlossen.