News Notes

Globaler Wettbewerb zur Feier der anCnoc Peter Arkle Limited Edition No.3 ‚Bricks‘

Join the The Scotch Malt Whisky Society

(Über­setz­te Pres­se­mit­tei­lung) anC­noc High­land Sin­gle Malt Scotch Whis­ky kün­digt ein neu­es Kapi­tel in der Zusam­men­ar­beit zwi­schen der Whis­ky-Mar­ke und dem bekann­ten schot­ti­schen Illus­tra­tor Peter Ark­le an, der in New York behei­ma­tet ist. Die Part­ner­schaft wur­de im April 2012 ins Leben geru­fen und umfasst eine Rei­he von limi­tier­ten Abfül­lun­gen, deren Ver­pa­ckun­gen von dem Künst­ler gestal­tet wur­den. Bis­her umfass­te das Spek­trum zwei glo­ba­le Relea­ses – anC­noc Peter Ark­le No.1 ‚Ingre­dients‘ und anC­noc Peter Ark­le No.2 ‚Casks‘. Nun hat anC­noc die neue Abfül­lung Peter Ark­le No.3 ‚Bricks‘ vor­ge­stellt und ent­hüllt Details eines glo­ba­len Wett­be­werbs, der ins Leben geru­fen wur­de um die Part­ner­schaft zu fei­ern und anC­noc Fans auf der gan­zen Welt die Mög­lich­keit zu geben, sich an die­sem bemer­kens­wer­ten Pro­jekt zu beteiligen.

Der Whisky

anCnoc Peter Arkle BricksanC­noc Peter Ark­le No.3 ‚Bricks‘ ist in spa­ni­schen Ex-Sher­ry-Butts sowie ame­ri­ka­ni­schen Ex-Bour­bon-Fäs­sern gereift. Die resul­tie­ren­de Whis­ky ist voll­mun­dig und süß und zeigt ein klas­si­sches anC­noc-Geschmacks­pro­fil mit Noten von Par­füm, Zitrus­früch­ten, Honig und Gewür­zen. Der Whis­ky wird mit 46% abge­füllt, nicht käl­te­ge­fil­tert und in sei­ner natür­li­chen Far­be präsentiert.

Die Ver­pa­ckung zeigt die gemau­er­te Wand eines „Dun­na­ge Wareh­ouse“, wie sie Peter Ark­le wäh­rend sei­nes Besuchs in der Knockd­hu Distil­le­ry im Jah­re 2011 gezeich­net hat. Der Künst­ler kom­men­tiert Pro­jekt und Design wie folgt:

„Ich moch­te die Arbeit mit anC­noc und bin sehr stolz auf unse­re neu­es­te limi­tier­te Auf­la­ge. Die Bren­ne­rei in Knock ist so ein groß­ar­ti­ger Ort, und mein Besuch hat mir viel Spaß gemacht. Die­se beson­de­re Illus­tra­ti­on zeigt für mich einen kom­ple­xen Gedan­ken auf eine sehr ein­fa­che Wei­se. Auf der einen Sei­te ist es nur eine Zeich­nung der Stei­ne, die die Wän­de der Bren­ne­rei und des Wareh­ouses bil­den und auf der ein gel­bes Schild ange­bracht ist. Aber auf der ande­ren Sei­te sind die­se Stei­ne so alt und so mit der Essenz von anC­noc voll­ge­so­gen, die sie über die Jah­re auf­ge­nom­men haben, dass es nicht nur ein­fach alte Stei­ne sind. Sie sind Stei­ne mit ech­tem Cha­rak­ter und Geschich­te. Und das Schild ist da, um Men­schen dar­an zu erin­nern, dass anC­noc nicht etwas ist, was man für selbst­ver­ständ­lich hal­ten kann. Etwas Bemer­kens­wer­tes muss man mit Sorg­falt behandeln.“

Nur 1000 Kis­ten der anC­noc Peter Ark­le Limi­ted Edi­ti­on No.3 ‚Bricks‘ wer­den online und im Fach­han­del in Groß­bri­tan­ni­en, den USA, Deutsch­land, Russ­land, Japan, Tai­wan und Kana­da ver­füg­bar sein. Der emp­foh­le­ne Ver­kaufs­preis in Groß­bri­tan­ni­en beträgt 49,99 GBP.

# YouranCnoc

Um die­se gute Zusam­men­ar­beit zu fei­ern wer­den zehn Whis­ky-Fans aus der gan­zen Welt die Mög­lich­keit bekom­men, ihre per­sön­li­chen Erfah­run­gen mit anC­noc in ein ein­zig­ar­ti­ges Fla­schen­de­sign zu ver­wan­deln, das von Peter Ark­le per­sön­lich gezeich­net wird. Der Wett­be­werb namens #you­ran­C­noc fin­det am 17. Juni statt und alle, die dar­an teil­neh­men möch­ten, sol­len an die­sem Tag ein Foto ihres per­fek­ten anC­noc-Moments mit die­sem Hash­tag auf Twit­ter pos­ten. Zehn Ein­trä­ge wer­den von Peter aus­ge­wählt, dann von Hand gezeich­net, auf ein­zel­ne Fla­schen über­tra­gen und an die Gewin­ner gesen­det. Dar­über hin­aus darf ein glück­li­cher Gewin­ner nach New York fiel­gen, um den Künst­ler per­sön­lich zu tref­fen und den Pro­zess der Erstel­lung sei­ner bemer­kens­wer­ten Illus­tra­tio­nen aus ers­ter Hand ken­nen zu lernen.

#youranCnoc

Peter kom­men­tiert weiter:

„Es war so inspi­rie­rend für anC­noc zu zeich­nen und ich fin­de es wirk­lich auf­re­gend, dass ande­re Men­schen nun auch die Mög­lich­keit haben, sich inspi­rie­ren zu las­sen und ihren per­sön­li­chen anC­noc-Moment in einem Fla­schen­de­sign ver­ewi­gen las­sen kön­nen. Es ist so eine tol­le Gelegenheit.“

Gil­li­an Gib­son, anC­noc Brand Mana­ger, fügt hinzu:

„AnC­noc hat schon seit lan­gem eine enge Bezie­hung mit der bil­den­den Kunst, und wir freu­en uns, nicht nur die­se fan­tas­ti­schen Serie mit Peter fort­füh­ren zu kön­nen, die sicher­lich eben­so wie ihre Vor­gän­ger schnell zu Samm­ler­stü­cken wer­den, son­dern dass wir durch unse­re #you­ran­C­noc-Kam­pa­gne ech­te per­so­na­li­sier­te Kunst mit einem echt fei­nen Whis­ky kom­bi­nie­ren können.“

Aus­führ­li­che Infor­ma­tio­nen über den Wett­be­werb fin­den Sie unter www.anCnoc.com
Auf Twit­ter fin­den Sie anC­noc unter @anCnoc_whisky

Verkostung

  • Far­be: Hel­les Bernstein
  • Aro­ma: Frisch, duf­tend und kom­plex. Die typi­schen rei­chen Honig- und Citrus­no­ten wer­den beglei­tet von frisch geschnit­te­nen Blu­men, saf­tig grü­nen Äpfeln und süßer Vanil­le. Ein Hauch von schwe­rem Leder bringt Tie­fe, wäh­rend ein Hauch von rei­fer Oran­gen­scha­le alles zu einer wun­der­schön aus­ge­wo­ge­nen Kom­po­si­ti­on vereinigt.
  • Geschmack: Ein voll­mun­di­ger Dram mit groß­ar­ti­ger Tex­tur. Der Geschmack ist zuerst wür­zig mit Noten von Zitrus­früch­ten, Sher­ry und dunk­ler Scho­ko­la­de, dann ent­wi­ckelt er sich zu einem mund­fül­len­den Geschmack von hei­ßem Tof­fee und hon­gi­ar­ti­ger Süße.
  • Finish: Das Finish ist lang und weich mit Noten von Oran­gen und Sher­ry ein­ge­hüllt in noch mehr Würze.

Peter Arkle

Peter Ark­le ist ein frei­schaf­fen­der Illus­tra­tor schot­ti­scher Her­kunft, wohn­haft in New York City. Gebo­ren in Peni­cuik absol­vier­te er die St. Mar­tins School of Art und das Roy­al Col­le­ge of Art in Lon­don, bevor er nach New York zog, wo sein ein­zig­ar­ti­ger Stil erblüh­te. Er ist seit 1993 frei­be­ruf­lich tätig, mit Bei­trag für Bücher, Zei­tun­gen und Zeit­schrif­ten wie The New Yor­ker, News­week und Oprah, sowie welt­weit füh­ren­de Mar­ken und Unternehmen.


Jörg Bechtold beschäftigt sich seit Ende der 90er Jahre mit Single Malt Whisky. Auf mehreren Reisen nach Schottland hat er Land und Leute kennengelernt sowie viele Destillerien besucht. 2002 hatte er die WHISKYFANPAGE.DE begründet, seit 2006 schreibt er dieses Blog und ist außerdem als Referent für Whisky-Tastings tätig.