News

Neue nordirische Whiskey-Brennerei: Echlinville

Join the The Scotch Malt Whisky Society

Seit Dr. John Tee­ling 1987 die Cei­mici Teo Distil­le­ry erwarb, ver­än­der­te sich die iri­sche Whis­key-Welt nach­hal­tig. Sei­ne Coo­ley Grain Distil­le­ry in River­s­town im Coun­ty Louth, nörd­lich von Dub­lin gele­gen, war der Grund­stein für den Blen­ded Whis­key Kil­be­ggan. Die Mal­ts kamen von den eben­falls in Coo­ley pro­du­zie­ren­den „schot­ti­schen“ Pot Stills, die der Unter­neh­mer von der still­ge­leg­ten nord­iri­schen Bren­ne­rei Com­ber, öst­lich von Bel­fast gele­gen, erwarb. Ursprüng­lich stamm­ten die bei­den Brenn­bla­sen aus der schot­ti­schen Ben Nevis Distil­le­ry in Fort William.

Michael Collins BlendDer genia­le Brenn­meis­ter und Blen­der Noel Sweeney war der eigent­li­che Vater der neu­en Pro­duk­te aus River­s­town: der fei­ne Grain Whis­key Gree­nore, die Sin­gle Mal­ts Tyr­con­nell oder der peaty Con­ne­ma­ra. Sei­ne fei­ne Nase war ver­ant­wort­lich für vie­le Blends unter­schied­li­cher Labels wie Clon­tarf, Micha­el Col­lins, Sla­ne Cast­le und Feckin. Die Lis­te sei­ner Krea­tio­nen lie­ße sich fort­set­zen. Vie­le Aus­zeich­nun­gen und Belo­bi­gun­gen pflas­tern Sweeneys Weg. Heu­te ist er der erfolg­reichs­te Mas­ter Blen­der Irlands mit dem brei­tes­ten Spek­trum an Releases.

Nach dem Ver­kauf von Coo­ley an Beam Inc im Dezem­ber 2011 ver­sieg­te für vie­le Bon­der der spru­deln­de Whis­key-Quell auf der Halb­in­sel Coo­ley. Beam stopp­te 2012 die Zusam­men­ar­beit und kün­dig­te die alten Coo­ley-Lie­fer­ver­trä­ge ersatzlos.

Coo­leys Erfolgs­mo­dell der frü­he­ren Jah­re war der Ver­kauf von Whis­keys an unab­hän­gi­ge Bon­der und Label-Inha­ber. So stell­te Coo­ley bei­spiels­wei­se Haus­mar­ken für die Lebens­mit­tel­ket­ten Tes­co, Safe­ways, Aldi oder Lidl u.a. her. Mehr als 30% des Umsat­zes erziel­te Tee­ling frü­her über die­se Handelsschiene.

Aus hei­te­rem Him­mel hat­ten die neu­en Besit­zer Beam Inc. – Jim Beam, Maker’s Mark, Laphro­aig, Ard­mo­re – die Ver­trä­ge frist­los ohne Gna­den­frist gekün­digt. Die Ver­trei­ber des Micha­el Col­lins Blends, die Sid­ney Frank Impor­ting Com­pa­ny ließ sich ein solch rup­pi­ges Geschäfts­ge­ba­ren nicht gefal­len und ver­klag­te Beam Inc. auf 100 Mil­lio­nen Dol­lar Scha­den­er­satz, da sie ohne Grün­de, die Lie­fer­ver­trä­ge beendeten.

Nicht anders erging es Sla­ne Cast­le mit ihrem gleich­na­mi­gen Whis­ky. Neue Ideen sind daher gefragt. Die Sla­ne Cast­le Irish Whis­key Ltd. han­del­te, woll­te die Fami­lie Conyng­ham doch ihr lukra­ti­ves Whis­key-Geschäft erhal­ten. Sie baut jetzt ihre eige­ne Bren­ne­rei und stellt sich somit nach­hal­tig auf eige­ne Füße.

Feckin WhiskeyGlei­ches machen die Ver­trei­ber des iri­schen Blends Feckin. „Wir geben nicht auf, wir schaf­fen Neu­es,“ sag­te der nord­iri­sche Bon­der und Dis­tri­bu­ter Shane Bra­niff. Sein vor allen Din­gen in den USA sehr erfolg­rei­cher Blend und sein gewürz­ter „Whis­key“ soll­ten wei­ter­hin erhält­lich sein (www.feckinwhiskey.com).

Plä­ne eines Distil­le­ry-Baus hat­te der nord­iri­sche Geschäfts­mann bereits 2005 ent­wi­ckelt als der Feckin erst­mals auf den Markt kam. Der Ver­sor­gungs­eng­pass führ­te zu einem schnel­len Han­deln und nahm bereits im Dezem­ber 2012 kon­kre­te For­men an. Vor Kur­zem erhielt er man die lang­ersehn­te könig­li­che Brenn­erlaub­nis. Seit 130 Jah­ren war dies die ers­te Lizenz, die in Nord­ir­land aus­ge­fer­tigt wur­de. Damit bekommt die im Coun­ty Antrim gele­ge­ne Bush­mills Distil­le­ry einen „Nach­barn“ und ver­liert zukünf­tig ihr All­lein­stel­lungs­merk­mal, die ein­zigs­te nord­iri­sche Whis­key-Bren­ne­rei zu sein.

Enchiville EstateAuf der süd­öst­lich von Bel­fast gele­ge­nen Ards Peni­s­u­la ent­stand auf dem Enchi­vil­le Esta­te in Kir­cub­bin eine neue Distil­le­ry. Jetzt spru­delt dort im Coun­ty Down der Gersten-Spirit.

Shane Bra­niff plant eine neue Viel­falt. Sei­ne Kern­mar­ken, der Blen­ded Whis­key Feckin und die „gewürz­te“ Vari­an­te wer­den wei­ter produziert.

Vor­sorg­lich hat Shane Bra­niff bereits auf dem Esta­te Gers­te anbau­en las­sen, die zu Malz ver­ar­bei­tet dann in einen Sin­gle Malt, aber auch einen Pot Still Whis­key verwandelt.


Ernst J. Scheiner ist der Herausgeber des Portals The Gateway to Distilleries und hat über 140 Destillerien fotografisch von innen dokumentiert sowie ihre Produktion beschrieben. Seit seinem Studium an der University of Edinburgh befasst er sich mit Whisky und publiziert in englisch- und deutschsprachigen Blogs sowie Magazinen über schottische und irische Destillerien. Als Whisk(e)y-Botschafter führt er Tasting-Kollegs und Studienreisen für Einrichtungen der Erwachsenenbildung sowie für das EBZ Irland durch.